Bekommt der Notar raus, dass ich in Insolvenz bin? Bekommt mein Treuhänder durch den Notar raus, dass ich mir einen Privatkredit genommen habe?

4 Antworten

Der Notar ist nur für die Beurkundung zuständig.

Gegenüber dem Insolvenzverwalter müssen sie diesem aber auch die veränderte finanzielle Situation mitteilen.

Dies werden Sie vermutlich aber nicht machen.

Welche Sicherheit gibt es denn wenn Sie nicht zurückzahlen?

"Ein neues Verbraucherinsolvenzverfahren kann bei Verstoß gegen die
Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Treuhänder erst nach erheblicher
Wartezeit – vollständig neu – durchlaufen werden. Das Verfahren verlangt
also ein redliches Verhalten des Schuldners. Es existieren keinerlei Möglichkeiten, diese Anforderungen – auch mit vermeintlich raffinierten Konstruktionen - zu umgehen, da solche Verhaltensweisen der Redlichkeit zuwider laufen
."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Privatinsolvenz

Da kann die Restschuldbefreiung auch noch nachträglich widerrufen werden und Dein Ärger fängt von vorne an, einschließlich Schufa-Eintrag!

Wieso ist Dir eigentlich nicht klar, das Du keinen Kredit aufnehmen kannst? Glaubst Du im ernst, das Du weiter Kredite wie auch immer aufnehmen kannst und dann am Ende der Privatinsolvenz Restschuldbefreiung bekommst?

Dir ist nicht klar, das das Privatinsolvenzverfahren aus zweit Abschnitten besteht (verkürzt dargestellt):

1. Eröffnung des Verfahrens ca. 3 Jahre

2. Wohlverhaltensphase ca. 2 Jahre mit anschließender Restschuldbefreiung nach einem Jahr bzw. umgehender Restschuldbefreiung wenn Verfahrenskosten gezahlt werden.

Ich gehe davon aus, das Dir das bei der Schuldnerberatung erklärt wurde.

Was an dem Begriff Wohlverhaltensphase hast Du nicht verstanden?


Hausfinanzierung mit Partnerin trotz Restschuldbefreiung in der Schufa?

Hallo Community,

gerne möchte ich mit meiner Frau ein Neubau zur Eigennutzung vom Bauträger kaufen. Sie soll der Hauptdarlehensnehmer sein, ich als Ehegatte "nur" mit unterzeichnen und mit bezahlen. Also schon ein gemeinsames vorhaben.

Zusammen haben wir ca. 2900 Euro Nettoeinkommen aus unbefristeten Festanstellungen. Sie hat einen Privatkredit bei Ihrer Bank laufen, der mit der Hausfinanzierung mit abgelöst werden soll. Uns fehlt leider das Eigenkapital zur Finanzierung der Kaufnebenkosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Zuätzlicher Stolperstein ist, das ich seit Oktober in der Schufa den Eintrag "Restschuldbefreiung" für die nächsten 3 Jahre stehen habe. Was das genau bedeutet ist mir bewusst. Dennoch möchte ich gerne jetzt kaufen, da unser großer bereits in 2 Jahren in die Schule kommt und ich dann einfach ihm einen Schulwechsel ersparen möchte. Auch passt das Gesamtpaket des Hauses. Außerdem sind die Zinsen jetzt noch lukrativ, darf man den aktuellen Gerüchten Glauben, kann sich das bald ändern. Die Preise für Immobilien und Grundstücke steigen auch rapide an, so das ich keine 3 Jahre warten möchte. Aus der Familie kann keiner Helfen. Es bleibt nur der Weg, dass meine Frau der Hauptantragsteller wird.

Bei ersten Beratungsgesprächen wurde uns gesagt, dass eine Finanzierung mit unserer Wunschrate möglich ist. Jetzt hängt man sich an meinem negativen Schufaeintrag auf.

Ist eine Finanzierung für uns unter diesen Umständen möglich?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten. Moralisch kann ich Gläubiger und Banken vestehen, allerdings geht es hier um einen Hauskredit und nicht um einen simplen Produktkauf auf Raten oder Handy-Vertrag.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?