Bin zum 31.07.2017 verrentet. Wieviel Jahresurlaub steht mir zu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Abgeltung des Zusatzurlaubs: Kann der gesetzliche Zusatzurlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnissesnicht mehr gewährt werden, ist er finanziell abzugelten (§ 7 Abs.4 BUrlG). Das gilt auch dann, wenn der Zusatzurlaub – ebenso wie der gesetzliche Mindesturlaub – bis zum Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis nicht gewährt werden konnte, weil der schwerbehinderte Arbeitnehmerarbeitsunfähig erkrankt war (BAG vom 23.03.2010 – 9 AZR 128/09). Der Urlaubsabgeltungsanspruch ist nach der – geänderten – Rechtsprechung des BAG ein reiner Geldanspruch; er unterscheidet sich damit nicht von anderen Entgeltansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis und unterliegt damit den einzelvertraglichen, tariflichen und/oder allgemeinen Ausschluss- und Verjährungsfristen (BAG vom 19.06.2012 – 9 AZR 652/10). Sofern keine im Arbeitsvertrag vereinbarten oder in dem auf das Arbeitsverhältnisanwendbaren Tarifvertrag geregelten Fristen gelten, findet die allgemeine Verjährungsfrist des § 195 BGB (= 3 Jahre gerechnet ab Ende des Urlaubsjahres) Anwendung.

https://www.integrationsaemter.de/Fachlexikon/77c3648i1p/index.html

Danke für deinen Beitrag. Ich verstehe jetzt den ganzen Sachverhalt etwas besser.

Ich habe nicht erwähnt, dass ich eine befristete Erwerbsminderungsrente über 2 Jahre bekommen habe und dadurch das Arbeitsverhältnis nicht beendet wurde oder ist. Wie ist es in einem solchem Fall mit Auszahlung Urlaubsanspruch?

Kannst du etwas zu meiner (versuchten) Berechnung des Urlaubsanspruchs sagen? Ist das richtig so gerechnet?

0

Glaube, auch gelesen zu haben, dass 5 Urlaubstage, die mir aufgrund meiner Schwerbehinderung zusätzlich auf dann insgesamt 35 Tage gewährt werden, genauso kpl. zu geben sind und nicht anteilig, wie der Mindesturlaub von 20 Tagen??!!


Was möchtest Du wissen?