Bin zum 31.07.2017 verrentet. Wieviel Jahresurlaub steht mir zu?

2 Antworten

Glaube, auch gelesen zu haben, dass 5 Urlaubstage, die mir aufgrund meiner Schwerbehinderung zusätzlich auf dann insgesamt 35 Tage gewährt werden, genauso kpl. zu geben sind und nicht anteilig, wie der Mindesturlaub von 20 Tagen??!!


Abgeltung des Zusatzurlaubs: Kann der gesetzliche Zusatzurlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnissesnicht mehr gewährt werden, ist er finanziell abzugelten (§ 7 Abs.4 BUrlG). Das gilt auch dann, wenn der Zusatzurlaub – ebenso wie der gesetzliche Mindesturlaub – bis zum Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis nicht gewährt werden konnte, weil der schwerbehinderte Arbeitnehmerarbeitsunfähig erkrankt war (BAG vom 23.03.2010 – 9 AZR 128/09). Der Urlaubsabgeltungsanspruch ist nach der – geänderten – Rechtsprechung des BAG ein reiner Geldanspruch; er unterscheidet sich damit nicht von anderen Entgeltansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis und unterliegt damit den einzelvertraglichen, tariflichen und/oder allgemeinen Ausschluss- und Verjährungsfristen (BAG vom 19.06.2012 – 9 AZR 652/10). Sofern keine im Arbeitsvertrag vereinbarten oder in dem auf das Arbeitsverhältnisanwendbaren Tarifvertrag geregelten Fristen gelten, findet die allgemeine Verjährungsfrist des § 195 BGB (= 3 Jahre gerechnet ab Ende des Urlaubsjahres) Anwendung.

https://www.integrationsaemter.de/Fachlexikon/77c3648i1p/index.html

Danke für deinen Beitrag. Ich verstehe jetzt den ganzen Sachverhalt etwas besser.

Ich habe nicht erwähnt, dass ich eine befristete Erwerbsminderungsrente über 2 Jahre bekommen habe und dadurch das Arbeitsverhältnis nicht beendet wurde oder ist. Wie ist es in einem solchem Fall mit Auszahlung Urlaubsanspruch?

Kannst du etwas zu meiner (versuchten) Berechnung des Urlaubsanspruchs sagen? Ist das richtig so gerechnet?

0

Witwenrente - wie berechnen?

meine Eltern sind schon betagt. Und leider geht es meinem Vater nicht so gut. Die Ärzte geben ihm nicht mehr lange.

Nun hat meine Mutter, die jetzt schon immer knapp bei Kasse ist, Bedenken, dass ihre kleine Rente nicht reichen wird zu einem angemessenen Leben.

Wie kann man ausrechnen, ob sie Witwenrente bekommen würde und wieviel das wäre?

...zur Frage

52 Arbeitsstunden pro Monat- 3 Tage Urlaub-wie viel noch Arbeitsstunden leisten? Stundenzettel?

Hallo, ich mache noch mal eine neue Frage auf, weil ich mit der letzten Frage falsch verstanden wurde.

Habe einen Minijob angefangen mit 36 Tagen Jahresurlaub mit 6 Tage Woche und 52 Stunden pro Monat die ich arbeiten muss.

D.h ich schreibe Stundenzettel, da ich unterschiedlich arbeite.

Angenommen ich nehme mitten im Monat 3 Tage Urlaub, wieviel Stunden muss ich in den Stundenzettel schreiben und wie viel muss ich in diesem Monat noch arbeiten um auf die 52 Stunden zu kommen??

Der AG meinte nur dazu..der Durchschnitt.

...zur Frage

Bezahlter Urlaub bei Arbeitsverhältnis während des Bezuges von Altersrente

Steht mir bei Bezug von Altersrente bezahlter Urlaub zu?? Ich arbeite mindestens 2 volle Tage die Woche. Ehemaliger Anspruch beim Arbeitgeber 36 Tage im Jahr.

...zur Frage

Rechnung geändert, Zahlungsziel?

Wir haben eine Rechnung mit 30 Tagen Zahlungsziel bekommen. Der ausgewiesene Betrag war aber falsch berechnet (geht um Fußböden und da wird irgendwie um jeden Quadratmeter gefeilscht) 10 Tage später haben wir eine korrigierte Rechnung bekommen, die die erste ersetzen soll (steht so drauf) Wann müssen wir jetzt bezahlen? in 20 Tagen oder in 30 Tagen?

...zur Frage

Ist die Kürzung eines vereinbarten Fahrtkostenersatzes wegen Urlaub/Krankheit zulässig, wenn dieser anteilig als Gehalt vereinbart wurde?

Sachverhalt: Ich habe einen Arbeitsvertrag geschlossen, in dem ein Bruttogehalt von 2.900 € vereinbart wurde. Bei Arbeitsantritt wurde ich gefragt, ob ich nicht bis auf Weiteres einen Teil meines Gehaltes in bar als Fahrtkostenersatz erhalten möchte, damit ich gerade für die Anfangszeit mehr Geld in der Tasche hätte. Der Fahrtkostenersatz wurde für einen Arbeitsmonat (20 Tage) mit 0,30€/Entfernungs-km bemessen und beträgt damit 200 €/Monat. Ich bekam also bisher statt der im Vertrag vereinbarten 2.900€ (brutto) nur das Nettogehalt aus 2.700€, sowie 200€ bar (wird vom Arbeitgeber pauschal versteuert). Für einen Monat, in dem ich einen zweiwöchigen Urlaub genommen habe, wurde mir der Fahrtkostenersatz nur i.H.v. 100 € gezahlt, das Restgehalt blieb unverändert (also 2.700€ brutto).

Ich halte das für eine unzulässige Gehaltskürzung und habe darum gebeten, ab dem nächsten Abrechnungszeitraum von dem Fahrtkostenersatz abzusehen und nur noch den vereinbarten Bruttolohn von 2.900 € zu zahlen. Ich traue mich nämlich seitdem nicht mehr, länger als 2-3 Tage am Stück in einem Monat Urlaub zu machen, da der Chef bei so wenigen Tagen keine Kürzung vornimmt.

...zur Frage

Sonderurlaubsanspruch nach Kündigung durch Arbeitnehmer

Hallo Community,

Ich habe dieses Jahr 5 Tage Sonderurlaub wegen dem bevorstehenden Dienstjubiläum am 01.09.11 bekommen und somit insgesamt 35 Tage Urlaub in 2011. Da mich nun ein amerikanisches Großunternehmen zum 01.08.2011 abgeworben hat und ich die nächsten Tage (also noch im Juni) meine Kündigung beim bisherigen AG abgeben werde, würde mich interessieren, ob ich auf die 5 Tage zusätzlichen Sonderurlaub nach der ersten Jahreshälfte (mein Austritt ist ja erst zum 01.08.) trotzdem gewährt und beim neuen AG geltend machen kann? Auf meinem Zeitkonto sind die 5 Tage bereits seit Januar eingetragen.

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Gruß Adian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?