Bin Studentin und habe auf Lohnsteuerkarte und als Freiberufler gearbeitet

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Das müsste ja eigentlich unter meine Freiberufliche Tätigkeit fallen": Ja

"Dann mach ich mir noch Sorgen, weil ich schon ab Januar 2011": kein Grund für Sorgen vorhanden

"Schwierigkeiten mit dem Finanzamt" : Bestimmt nicht

"zwei Steuererklärungen": nein

Folgendes: erst wenn Du mehr als 8.004,00 Euro/Jahr verdient hättest, wären Steuern angefallen, bzw wäre das Finanzamt an Dir interessiert. Von diesem Einkommen gingen aber noch Deine evtl. Werbungskosten (bitte selber googeln!) ab.

Eine Abmeldung der Freiberuflichkeit? Die Beantragung einer Steuernummer ist keine Anmeldung der Freiberuflichkeit, Du hast jetzt lediglich eine Steuernummer. Vermutlich meinst Du die ID-Nummer?

Unter dieser ID-Nummer gibst Du Deine Steuererklärung ab, da ich annehme, dass Du bei Deinem Semesterjob vielleicht welche gezahlt hast. Diese Steuern bekämst Du trotz den zusätzlichen Einnahmen zurück, weil Du insgesamt unter 8.004,00 liegst.

Für das Jahr 2012 gilt im Grunde das Gleiche. Wenn Du unter dem Grundfreibetrag von 8.004 liegst, erhältst Du auch dann mittels einer Steuererklärung evtl. gezahlte Lohnsteuern zurück.

Steuererklärungen gibts unter www.elster.de

47

Sonntagsfleiß.

Eine Frage hätte ich ja auch noch beantwortet. Aber ein Fragenbündel.....

Also wenn sie dir hier nicht den Stern gibt, wandere ich aus.

0
56
@EnnoBecker

Stern geht nicht bei nur einer Antwort. Erst bei mindestens zwei Antworten kann eine die Beste sein. :-)

0

Studenjob + kurzfristiger Job auf 400 €-Basis. Brauche ich eine zweite Lohnsteuerkarte?

Ich bin Student und habe in diesem Kalenderjahr noch nicht gearbeitet. Erst zum 15. September trat ich eine Stelle als studentische Hilfskraft (7€ Stundenlohn/20 h die Woche = 500 - 580 € im Monat) an und habe nun ein Angebot erhalten, als Aushilfe für zwei Monate in einem Kaufhaus (Saisonarbeit auf 400€-Basis) zu arbeiten. Ich benötige das Geld und möchte gerne beide Jobs machen. Kindergeld bekomme ich keines mehr und familienversichert bin ich auch nicht mehr.

Frage: Darf ich als Studentin mehr als 20 h die Woche arbeiten? Muss ich dann bei meinem neuen Arbeitgeber eine zweite Lohnsteuerkarte (wodurch ich sehr hohe Steuern zahlen würde) abgeben oder ist das bei einem 400€-Job nicht notwendig? Was muss ich außerdem beachten?

Ich bedanke mich bereits für jede hilfreiche Antwort!

...zur Frage

Wie lange werden einmalige Einkünfte aus Kapitalvermögen beim Wohngeldbezug angerechnet

Ich war bisher Wohngeldempfänger. Vor 10 jahren habe ich etwa 20.ooo Euro aus einer Abfindung angelegt. Die daraus anfallenden "Zinsen" aus einem Fond von etwa 600 Euro habe ich im Wohngeldantrag immer angegeben. Durch die Lage auf den Finanzmärkten habe ich 2012 den Fonds auf Anraten der Bankmitarbeiterin verkauft und neu angelegt - der aktuelle Wert war nur noch 16.000 Euro. Allerdings resultiert aus dem Verkauf ein "Veräußerungsgewinn" von 3000. Euro, wie auch immer der sich errechnet. Diese 3000 Euro werden nun meinem Einkommen angerechnet und ich habe keinen Anspruch auf Wohngeld mehr. Die Verrechnung erfolgte im April 2012. Die Frage ist: Ab wann kann wieder ein Antrag mit Aussicht auf Erfolg gestellt werden? Danke, St.

...zur Frage

Einkommen Australien doppelt besteuern?

Habe für mehrere Monate 2011 in Australien gearbeitet,für ein australisches Unternehmen. Auch meinen Wohnsitz habe ich komplett nach Australien verlegt,da es eigentlich mehr als 2 Jahre hätten werden sollen.

Das Einkommen musste ich nun bei der deutschen Steuererklärung angeben und prompt bekam ich ein Schreiben vom Finanzamt mit der Bitte um einen Beweis für bezahlte Steuern in Australien,sollte ich diesen nicht vorlegen,würde das Einkommen aus AUS in D nochmals komplett besteuert.

Dieses payment summary habe ich nun dem Finanzamt vorgelegt.

Ich habe in dieser Zeit mehr als 40.000 $ verdient und etwa 14.000 $ Steuern gezahlt.

Kann mir jmd sagen ob jetzt noch etwas auf mich zukommen wird oder ob sich dieses Einkommen irgendwie negativ für mich auswirken wird?

So wie ich mich bisher durch das Internet gelesen habe,bin ich der Meinung dass ich für das Einkommen aus AUS keine zusätzlichen Steuern zahlen muss,es aber meinem deutschen Einkommen angerechnet wird und so den Steuersatz etwas erhöht!?

Ich habe auch etwas von einem DBA (Doppelbesteuerungsabkommen) zwischen D und AUS gelesen,welches die doppelte Besteuerung von Einkommen zwischen beiden Ländern verhindert!

Kann mich da jmd aufklären bzw weiter informieren?

Vielen Dank für eure Mühe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?