Bin selbständig.Mein Auftraggeber schuldet mir viel geld

2 Antworten

Auch wenn es unangenehm ist, aber am wirsamsten ist die persönlcihe Ansprache. Da merkt man auch gleich etwas, wie seine Lage ist.

Leider sehe ich ihn jeden tag und jeden tag verspricht er mir das er das geld bald bezahlt, aber damit bin ich auch langsam satt und ich habe info von anderen ,dern Der auch viel Geld schuldet das Der total überschuldet ist. und wenn der insolvenz anmeldet, sehe ich da mein geld überhaupt?

Betriebsrente einzahlen trotzdem Grundsicherung oder Sozialhilfe bekommen?

Wenn man Grundsicherung bekommt im Rentenalter, weil die gesetzliche Rente zu niedrig ist, bekommt man dann die Grundsicherung / Sozialhilfe nicht , weil man eine Betriebsrente hat ? Also zählt die dann dazu oder zählt dafür nur die gesetzliche Rente?

Ich bin in der Ausbildung und wir bekommen 450 € geschenkt - also jeder Mitarbeiter der BASF. Pro 100 € im Jahr bekommen wir 13 € dazu von BASF, und wir haben auch noch einen Zinssatz von 2,5 %. Wir können bis maximal 2688 € jährlich einzahlen. Aber ich möchte nicht - falls meine gesetzliche Renter unter der Sozialhilfe ist, dass mein Antrag dann abgelehnt wird mit der Begründung dass ich ja noch Betriebsrente kriege.

Lohnt sich das denn im Allgemeinen? Ich hätte genug Geld um viel einzuzahlen weil ich ja auch noch so etwas auf dem Konto habe

...zur Frage

Kann man aus einem Riester-Vertrag Geld entnehmen, um das Geld in Immobilienkauf zu stecken?

Ist es möglich aus einem Riester-Sparvertrag Geld zu entnehmen, um eine Immobilie zu kaufen. Verliert man die Förderung nicht, wenn man den Betrag bis zum Rentenbeginn wieder einzahlt? Stimmt das so?

...zur Frage

Mein ehemaliger Arbeitgeber schuldet mir noch Zuschläge, lohnt es sich einen Anwalt einzuschalten?

Seit dem 24. Januar bin ich arbeitslos (habe im Sicherheitsdienst gearbeitet) und habe vor ein paar Tagen auch die Bescheinigung bekommen, dass ich bald wieder Arbeitslosengeld 2 bekomme. Als Hartz4-Empfänger muss ich ja nur 10 Euro für einen Anwalt zahlen.

Mein Geld vom Monat Dezember habe ich am 25. Januar erhalten. Der Lohn für den Monat Januar steht natürlich noch aus und ich hoffe, dass ich den auch im Februar kriege.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nun zum Anwalt gehe und versuche meine Zuschläge, die nie gezahlt wurden zu bekommen. Habe ich da überhaupt noch Anspruch drauf. Im Manteltarifvertrag für Niedersachsen steht unter §10

"Sämtliche gegenseitige Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis erlöschen beiderseits 3 Monate nach Fälligkeit, von oder gegen ausgeschiedene Arbeitnehmer einen Monat nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sofern sie nicht vorher unter Angabe der Gründe schriftlich geltend gemacht worden sind."

Heisst das, dass ich nur Anspruch auf Lohnansprüche des letzten Monats habe? Dann würde es sich ja nicht lohnen zum Anwalt zu gehen und ich würde riskieren, dass mein ehemaliger Arbeitgeber dann auch noch trotzig wird und mir den Lohn für den Monat Januar noch vorenthält.

...zur Frage

(noch?)partner schuldet mir geld.beweise nur in form von handy-nachrichten.hab ich eine chance?

mein (noch)partner schuldet mir ca 2000 € als beweise habe ich nur sms nachrichten (eingang. also von ihm. und im ausgang also von mir) in denen der betrag steht und die frage wie er es denn bitte zurück zahlen soll. habe ihn darauf angesprochen dass ich mein geld wieder brauche bzw haben will. er meinte er habe keines und somit ist der fall für ihn abgeschlossen. habe ich überhaupt eine chance an mein geld zu kommen???

...zur Frage

Kann ich mein Geld auch beim Tagesgeldkonto verlieren?

Wenn ich mein Geld in Aktien, Anleihen oder Optionen anlege, so kann ich bekanntermaßen hohe Verluste machen und mein Geld verlieren. Ist es auch möglich, dass ich mein Geld in "sicheren" Anlagen anlege, wie z.B. Tagesgeld, und es dann auch verliere oder ist es auf solchen Konten sicher?

...zur Frage

Mein Auftraggeber kürzt Rechnung mit fadenscheiniger Begründung, wie soll ich reagieren?

Ich arbeite in meinem Home Office. Mein Auftraggeber wollte für die letzte Rechnung Erklärungen haben, welche Tätigkeiten ich wann ausgeführt habe. Ich habe ihm einen 4-seitigen Brief geschrieben und ihm alles detailliert erläutert. Meine Aufgabe besteht in Tätigkeiten, die für ihn teilweise nicht kontrollierbar sind. Ich arbeite aber schon mehrere Monate für ihn und es hat bisher nie Probleme gegeben.

Seine Reaktion auf meine langen Ausführungen war eine Rechnungskürzung mit der Begründung, ich sei einige Tage im Urlaub gewesen. Die Stunden für diese angeblichen Urlaubstage will er in Abzug bringen. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Wie er darauf kommt, dass ich im Urlaub war, weiß ich nicht. Ich halte es für eine bösartige Unterstellung, um Geld zu sparen. Ich bin nicht der Erste und Einzige, bei dem er mit fadenscheinigen Ausreden versucht, seine Mitarbeiter zu übervorteilen.

Hätte er die Qualität meiner Arbeit bemängelt oder mir vorgeworfen, ich hätte zu langsam gearbeitet, hätte ich ausreichende Gegenargumente gefunden. Das hat er aber nicht getan.

Der Dümmste kann doch nicht so dumm sein und ausgerechnet seine Urlaubstage fakturieren.

Wie argumentiere ich am besten? Wie kann/soll ich ihm beweisen, dass ich nicht im Urlaub war?

Danke für eure Anregungen und Ratschläge im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?