Bin Rentner (70) arbeite noch als kleiner Unternehmer (< 4500€/Jahr), ohne Umsatzsteuer. Wird es bei der Steuererklärung versteuert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich verstehe jetzt evtl. Deinen Gedankengang auch aus der vorherigen Frage so:

“Hätte ich einen Minijob, so müßte ich diesen in der Steuererklärung nicht angeben. Da mein freiberuflicher Verdienst ja unter 450,-€ pro Monat liegt, muß ich den wohl auch nicht angeben in der Steuererklärung.“

Mußt Du aber. Und, wie Jürgen schon erwähnte, der Minijob wird schon versteuert, allerdings vom Arbeitgeber. Nur für den Arbeitnehmer fallen keine Abgaben an.

Aus Deiner Frage ist zu ersehen, dass Du von falschen Voraussetzungen ausgehst.

 Auf der anderen Seite im Fall einer 450 € Beschäftigung gilt es als steuerfreier Dazuverdienst.

Das ist falsch. Nur weil der Arbeitnehmer keine Abzüge hat, ist es ja nicht kostenfrei. Hier zahlt der Arbeitgeber pauschal die Abgaben. Zwar kann der Arbeitgeber die pauschale Lohnsteuer von 2 % auf den Arbeitnehmer umlegen, es wird aber selten gemacht. Die anderen Abgaben, für die Sozialversicherungvon ca. 30 % treffen allein den Arbeitgeber und machen einen 450,- Euro Job teurer, als eine normale Beschäftigung. Wir haben (auch) aus diesem Grund keine Minijobber.

 Besteht eine Möglichkeit den Verdienst aus meiner Beschäftigung bei der Steuererklärung als steuerfrei zu deklarieren? Oder gar nicht einzugeben?

Nein, Du bist Unternehmer und wirst damit (wenn auch vereinfacht) auch wie einer behandelt.

Was heißt <4.500,- Euro? Unter 4.500,- Umsatz (Einnahmen), oder unter 4.500,- Gewinn? Schließlich kannst Du die Kosten aus Deiner unternehmerischen Tätigkeit (welche Tätigkeit?) abziehen.

Telefonkosten, Internet, ggf. Arbeitszimmer, was auch immer mit der Tätigkeit zusammen hängt. Damit verringert sich der Gewinn schon oft.

Ein "echter", vom Arbeitgeber pauschalversteuerter Minijob ist steuerlich unrelevant. Daher erfolgt auch keine Deklaration in der Steuererklärung.

Impact 12.07.2017, 18:08

... was aber hier scheinbar nicht vorliegt - ein Unternehmer hat seinen Gewinn zu ermitteln und zu versteuern.

0
Juergen010 12.07.2017, 18:25
@Impact

Deswegen der Hinweis auf den "echten" Minijob.

Selbstverständlich muss er als (Klein-) Unternehmer seinen Gewinn ermitteln und versteuern.

Sein Lohn aus einer pauschalversteuerten Minijobbeschäftigung bleibt jedoch außen vor und muss nicht in der Steuererklärung angeben werden.

1
Impact 12.07.2017, 18:37
@Juergen010

"Bin Rentner (70) arbeite noch als kleiner Unternehmer" 

0
Juergen010 12.07.2017, 18:42
@Impact

Ja ... und dann weiter? ...;-)

Die Details zur Überschrift gehören doch auch zur Frage, oder?

0
Impact 12.07.2017, 19:20
@Juergen010

Jetzt glaube ich zu verstehen - ein Unternehmer erklärt seinen Gewinn einfach als Verdienst aus Minijob - auf diesen Unsinn spielst Du ab

0
Brigi123 12.07.2017, 19:30
@Impact

Was kann Jürgen jetzt dafür, dass der Fragesteller merkwürdige Ideen hat?

1

Was möchtest Du wissen?