Bin in Privatinsolvenz

2 Antworten

Also den Wagen einfach "umschreiben" geht nciht. Damit verschenkst Du etwas aus Deinem Vermögen udn schädigst damit Deine Gläubiger.

Der Treuhänder hat in der Sache Recht, ob Dein Mann zur Arbeit kommt d a r f nicht sein Problem sein.

Du könntest den Wagen an Deinen Mann verkaufen.

Das mit der Steeurerklärung, bzw. mit der Erstattung kommt drauf an.Wenn es Erstattungen sind, die auf einen Vorgang zurück gehen, den Du aus Deinem ncihtpfändbaren Einkommen, schon während des laufenden Verfahrens stammen, kannst Du behalten. Beträge vor dieser Zeit stehen dem Träuhänder/den Gläubigern zu.

Ausserdem solltet ihr auf jeden Fall die Steuerschuld, bzw. die Steuerberechnung zwischen Deinem Mann udn Dir aufteilen lassen. Was ihm zusteht, geht natürlich nicht an den Treuhänder.

So einfach mit der Überschreibung ist das nicht. Sofern das Auto noch einen gewissen Marktwert hat und verkauft werden kann um die Gläubiger zu befriedigen, wird dies auch gemacht. Ich denke es wird besser sein, wenn Dein Mann sich ein eigenes Auto umgehend zulegt um in die Arbeit zu kommen. Normalerweise hättet Ihr euch besser auf eine bevorstehende Privatinsolvenz vorbereiten müssen. Dazu gibt es die Insolvenzordnung und genügend Informationsmaterial. Eine Privatinsolvenz ist kein Urlaub von den Schulden. Im Gegenteil, es muss alles getan werden, um die Gläubiger zu befriedigen und die Obliegenheiten im Rahmen der Wohlverhaltensphase einzuhalten. Eine Steuererstattung kann durchaus in die das zu verwertendes Vermögen/Masse eingehen. Einen Treuhänder zu wechseln, macht wenig Sinn, ich würde an Deiner Stelle mich mit dem Treuhänder zusammensetzen und nach entsprechenden Lösungen suchen. Denke aber immer daran, dass Du in Privatinsolvenz bist oder gehst und nicht Dein Mann. viel Glück

abfindung bei privatinsolvenz

hallo

ich habe mal eine frage.

mein mann und ich sind eide in der privatinsolvenz.ich seid okt 08 und er seid feb 09. ich gehe nicht arbeiten und wir haben ein 2 jahre altes knd. er hat jetzt die kündigung bekommen zum 31 aug 09 da die firma dann schließt. er bekommt eine abfindung von ca 8000 euro wo von noch steuen abgezogen werden. es sind wohl 7700 für mein mann und 300 fürs kind. wie laüft das dann ist alles pfändbar oder bleibt un ein teil davon ??unsere th meinte wenn was gefändet wird dann wohl nicht alles aber ich lese überall das die abfindung dann weg ist

lg

...zur Frage

Braucht man beim Einspruch zu angeblicher 'Fahrerflucht beim einparken' einen Anwalt vor Gericht?

Uns wird vorgeworfen beim Einparken einen Wagen beschädigt zu haben. Ein jüngerer Mann kam angerannt und meinte wir hätten seinen Wagen berührt und einen Kratzer verursacht. Wir haben ihn allerdings weder berührt, noch konnten wir einen Kratzer feststellen. Er hat sich lautstark beschwert, worauf meine Beifahrerin zu ihm meinte- was er denn jetzt wolle- ob wir die Polizei rufen sollen? Daraufhin meinte er -er habe ja unser Nummernschild falls er uns finden wolle. Wir sind daraufhin zu unserem Termin gegangen. Nach zwei Stunden kamen wir wieder raus, auf aunserem Auto war weder eine Notiz von dem Mann, noch war er zu sehen... wir haben noch ein Foto von seinem Wagen gemacht, damit wir 'auch' sein Nummernschild haben und sind losgefahren. Einen Monat später bekomme ich nun einen Brief wegen angeblicher Fahrerflucht 500€ Strafe zahlen zu müssen. Der Mann hat offensichtlich nachdem wir in unseren Termin gegangen sind selbst die Polizei gerufen, obwohl wir es ihm vorher angeboten hatten. Ich habe selbstverständlich Einspruch eingelegt und die Angelegenheit wird jetzt im November vor Gericht geklärt. Meine Frage ist, ob ich in diesem Fall einen Anwalt benötige, oder ob ich alleine mit meiner Zeugin (Beifahrerin) vor gericht erscheinen soll? Über einen Rat würde ich mich freuen, mir ist so etwas noch nie passiert. Vielen Dank

...zur Frage

Kann man Auskunft über SF-Klassen und Typ-Klasse bei Versicherung einholen die schon Jahre zurück liegen ?

Hallo,......ich muss mal ein wenig ausholen,

wir sind jahrelang bei einem Vers. Makler mit all unseren Vers. bei dem wir dachten dort gut aufgehoben zu sein. Ich und mein Mann haben nur ein Auto. Er empfahl uns mal vor vielen Jahren die KFZ Haftpflicht immer alle sieben Jahre zu wechseln. Das taten wir regelmäßig. Fragt mich nicht warum das so sein sollte. Nun hatten wir das Auto vor ca. 5 Jahren wieder auf mein Name versichern lassen. Mein Mann hatte die niedrigste SF-Klasse überhaupt. Heute waren wir bei einem anderen Vers. Unternehmen wegen etwas anderem. Nebenbei warf er ein Auge auf all unsere Vers. um zu schauen ob wir woanders günstiger kommen. Zu dieser Haftpflicht und den sieben Jahren Wechsel meinte er nur das hätten wir nie machen müssen. Wir wollen nun zu der neuen Vers. wechseln um das mein Mann wieder in die günstigste SF-Klasse kommt. Der Vers. Vertreter meinte er bräuchte einen alten Bescheid wo ersichtlich ist welche Klassen er denn nun hatte. Leider sind diese Unterlagen vor drei Jahren beim Wohnungsbrand verbrand. Ist es möglich bei der Versicherung wo er damals vor fünf Jahren ( bevor wir den Wechsel vornahmen) sich das noch mal bestätigen zu lassen? Hat diese Versicherung die Möglichkeit uns die Infos schriftlich auszuhändigen ?

Vielen Dank für eure Tips

LG Liesa

...zur Frage

Privatinsolvenz und Rückerstattung vom Finanzamt, ist das Geld zur freien Verfügung?

Wenn man Privatinsolvenz angemeldet hat u. eine Steuererstattung bekommt, gehört einem das Steuerguthaben o. wird das auch wieder irgendwie angerechnet?

...zur Frage

Wie weit darf der Vermieter gehen?

Hallo Ihr Lieben,

Wir haben im März 2015 unsere momentane Wohnung angemietet. Zum damaligen Zeitpunkt war ich sehr krank (Herzfehler) und war viel im Krankenhaus und mein Mann hat wegen dieser Situation nach 15 Jahren seinen Job verloren weil er viel zuhause sein musste da wir zwei kleine Kinder haben. Als wir die Mieterselbstauskunft ausgefüllt haben, haben wir beim Arbeitgeber falsche Auskünfte gemacht und haben verschwiegen das er Arbeitslos ist. Da man als Arbeitsloser heut zu Tage gleich einen Stempel aufgedrückt bekommt. Also haben wir einfach den alten Arbeitgeber angegeben. Knapp 7 Monate später hat mein Mann bei einem neuen Arbeitgeber angefangen wo er auch immer noch angestellt ist. Nun ist es so das wir wieder Richtung alte Heimat ziehen wollen und vom Vermieter eine mietschuldenbefreiung haben wollten. Diese haben wir zwar bekommen aber seit dem dreht er am rad! Er stand sogar hier vor der Tür das er es nicht versteht das wir seine so tolle Wohnung wieder verlassen wollen und das in einem sehr aggressiven Ton. Nun ist es so das er anfängt in unserem Leben rum zu schnüffeln und hat dabei gemerkt das mein Mann zum Einzug nicht mehr angestellt war. Jetzt droht er uns mit einer Anzeige wegen Betruges. Was für Konsequenzen können nun auf uns zu kommen? Wir haben immer pünktlich unsere Miete bezahlt sowie Betriebskosten Nachzahlungen. Mein Mann geht nun seit fast einem Jahr wieder arbeiten nur eben die Angabe beim Einzug war falsch... Der Vermieter hat letztens angerufen und meinte er könne dafür sorgen das wir kein Fuß mehr auf den Boden bekommen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?