bin ich überdiegroße Rente krankenversichert wenn das Arbeitslosengeld ausläuft

0 Antworten

steuern zahlen wärend des bezuges von krankengeld?

ich bin privat krankenversichert und beziehe seit august krankengeld. muss ich von dem krankengeld steuern zahlen und kann/muss ich in die rentenversicherung einzahlen?

...zur Frage

Zwangsrente mit 63

Ich bin 63 Jahre alt und vor kurzen arbeitslos geworden und beziehe jetzt Arbeitslosengeld 1 und eine Aufstockung von Arbeitslosengeld 2. Doch sie wollen immer eine schreiben von der Rentenversicherung haben und mich in die Rente schicken dürfen sie das???

...zur Frage

rente und witwenrente

bin baujahr 61 und beziehe witwenrente.(die große). Ich würde gern mit 60 in Rente gehen, meine Frage ist, Ist das möglich ? wird von der Witwenrente auch was abgezogen ? Wenn ich zum richtigen Zeitpunkt in Rente gehen würde hätte ich ca 560,00 Euro nach meinem Rentenbescheid. Habe seit dem Tod meines Mannes nur 4h am Tag gearbeitet und mach es immernoch.Rente beziehe ich seit 20 Jahren.

...zur Frage

Große und kleine Witwenrente

Bin 46 Jahre alt ( 4 Kinder ) das jüngste wird im März 2013 volljärig. Wieviel darf ich noch dazuverdienen ohne das mir die Rente gestrichen wird. Ich bekomme BG -Witwenrente und LVA-Witwenrente. Habe vor ins Ausland zu gehen. Bin ich dann noch Krankenversichert ? Kan ich einfach sagen ich hör auf zu arbeiten da ich von meiner Rente im Ausland leben kann hier aber nicht ?

...zur Frage

Hat man im Anschluß einer Rente (Erwerbsminderungsrente) Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Vor der Erwerbsminderungsrente schon kein Anspruch auf Arbeitslosengeld, da bereits 1 Jahr arbeitslos gewesen. Wenn eine besfristete volle Erwerbsminderungsrente für 2 Jahre gewährt wird, hat man im Anschluß danach wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die Erwerbsminderungsrente nicht verlängert wird?

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 und Witwenrente?

Guten Tag,

ich bekomme die "Große Wiwenrente" und habe bis 17.3.2017 zusätzlich Arbeitslosengeld in Höhe von 1300 EUR bezogen. 

Die Witwenrente wurde dementsprechend gekürzt. Soweit alles in Ordnung.Nun endeten meine Bezüge von der Bundesagentur für Arbeit ab dem 18.3. und ich erhielt nur vom 1. bis zum 17.03. Arbeitslosengeld (700 Euro). Danach nichts mehr, auch kein alg2. 

Damit müsste die Witwenrente für den Monat März doch angehoben werden, weil ich mit den 700 EUR doch unter dem Freibetrag liege.Die Deutsche Rentenversicherung argumentiert aber so, dass man die 700 EUR für den halben Monat (v. 1. bis 17.03.) aber auf den gesamten Monat hochrechnet. 

Fakt ist aber, dass es nichts hochzurechnen gibt, weil ich ja nun mal nur 700 EUR erhalten habe im März. Und es zählt ja nicht, was jemand verdienen könnte, sondern was er defakto HATTE. 

Ist das rechtens?

MfGC.W.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?