Bin ich Pflicht- oder freiwillig versichert? (Wechsel in PKV möglich?)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus eigener beruflichen Erfahrung und jahrelanger Prüfung solcher Fälle kann ich Dir nur eins sagen: es ist völlig egal, was wir hier sagen, solange das die Krankenkasse nicht so sieht und eine eigene Sicht hat !

Als Student sieht sie dich eher zweitrangig, weil Du ein Gewerbe mit einem mehr oder weniger Volleinkommen hast und dann noch einen Hiwi-Job mit einem halben Einkommen und über 400 EUR. 40h pro Woche werden ja normal angesetzt. Die Hälfte davon macht der Hiwi-Job, ein Gewerbe kostet auch Kraft und Zeit, da bleibt rein bürokratisch kaum noch was für das Studium. An wieviel Semester hattest Du denn so gedacht, da Du ja schon im 15. bist ?

Derzeit würde wohl die Studententätigkeit eher Platz 3 einnehmen, der Hiwi-Job Platz 2 und vorrangig hast Du das Gewerbe. Wenn Du damit auch noch den Großteil verdienst und die meiste Zeit im Monat reinsteckst, bist Du gewerblich tätig. Jetzt kommt es nur noch darauf an, WAS für ein Gewerbe (zwecks Beurteilung Scheinselbständigkeit) und dann kommt halt die Beurteilung der GKV / DRV !

Im Grunde hat das barmer ja schon sehr gut beschrieben, wollte ich nur kurz bestätigen.

In der gesetzlichen Krankenversicherung gilt man als pflicht Versichert, wenn im Jahr 2013 die Versicherungs Pflichtgrenze 3.937.50 Euro übersteigt. Als freiwillig Versicheter in der gesetzlichen gilt wer 4350 monatlich nicht überschreitet.

Auch hier wird der Beitrag von derzeit 8,2%, ob Pflicht oder freiwillig versichert aus höchstens 3.937,50. Verdient ein Nicht Beamter mehr als 4350/52200mtl./jährlich kann er sich Privat ver- sichern.

MfG.

Danke erstmal für die Antwort! Ich bin jetzt aber verwirrt. Ich dachte dass jeder Angestellte mit einem Einkommen von über 450 Euro pflichtverischert ist? Ich muss gestehen ich kann mir jetzt aus deiner Antwort leider nicht zusammenreimen was ich konkret jetzt tun soll. Darf ich den Hiwi-Job so weiterführen und in die PKV wechseln oder nicht? Weil ja im Vertrag steht dass ich ab 400 Euro Versicherungspflicht habe. Oder ist damit gar nicht zwingend die GKV gemeint? Dank dir!

0

Hallo,

die Antwort vob Schiwo ist korrekt für normale Angestellte, aber Dich führt sie nicht weiter.

Die Frage ist: Was bist Du hauptsächlich ?

Da Du weit mehr als 20 Stunden arbeitest, bist Du nicht mehr als hauptberuflicher Student anzusehen.

Jetzt wäre zu prüfen, ob der Hiwi-Job oder die Selbstständgkeit überwiegen. Wenn der Zeitaufwand für die Selbstständigkeit ähnlich hoch oder höher ist als für den Hiwi-Job, bist Du selbstständig und damit versicherungsfrei.

Dabei ist nicht entscheidend, was wir meinen, sondern die Krankenkasse muss den Status offiziell feststellen.

Wenn Du auf Deinem Vertrag das hauptberuflich selbstständig ankreuzt, wird die Uni Dich nicht pflichtversichert melden und Du kannst Dich privat versichern. Wobei die Frage ist, ob das bei einer unsicheren Zukubftsperspektive (?) so erstrebenswert ist.

Gruss

Barmer

P.S. Wie bist Du denn jetzt eingestuft ? Was zahlst Du ?

Danke für deine Antwort!

Also meine selbstständige Tätigkeit überwiegt gegenüber des Hiwi-Jobs sowohl im finanziellen als auch im Aspekt des Zeitaufwands.

Wenn ich dich richtig verstehe dann darf/muss also meine jetzige GKV entscheiden ob ich mich freiwillig bei der PKV versichern darf oder nicht?? Oder kann das die PKV entscheiden und wenn die meinen ich bin hauptsächlich selbständig, dann übernehmen sie mich einfach aus der GKV?

Angenommen ich kündige jetzt den Hiwi-Job, wäre das dann etwas anderes? Oder muss in JEDEM Fall meine jetzige GKV das feststellen und erst absegnen, dass ich überhaupt wechseln darf?

...Ich glaub ich muss hier dann doch mal konkreter werden, damit ihr mich korrekt aufklären könnt. Ich hab euch nämlich etwas verschwiegen: Mein großes Problem ist, dass meine GKV gar nichts von meiner Selbstständigkeit weiß...!! Ich bin da mit studentischem Beitrag versichert. (Noch läuft das 14. Semester, die Angaben oben würden sich auf die neue PKV beziehen, also ich würd zu Beginn des 15. Semesters wechseln wollen).

Ich habe erst vor wenigen Wochen von meiner Steuerberatin gesagt bekommen, dass ich wohl, weil ich aus dem Gewerbe mehr verdiene als bei diesem Hiwi-Job, eigentlich hauptberuflich selbstständig bin, trotz meines Studentenstatus, und dass mich die GKV wenn sie das wüsste wohl nicht mit dem Studentenbeitrag versichern würde.

Tja, da ist mir dann die Kinnlade runtergeklappt. Denn das hieße für mich: fast 10.000 Euro nachzahlen wenn die GKV das mit meinem Gewerbe erfährt und das alles rückwirkend einfordert (das Gewerbe habe ich seit 2010).

Ich kann mir vorstellen dass hier gleich alle böse werden, aber ich wollte nie meine GKV oder sonst irgendwen betrügen! Ich hatte nur immer angenommen, ich halt Student bis zum 15. Semester für die GKV bin und fertig. Denn während meines Studiums hat das auch vom zeitlichen Aufwand her meine gewerbliche Tätigkeit immer übertroffen, also ich dachte ich bin hauptberuflich eben Student und deswegen darf ich mich auch studentisch versichern. Hab ja auch immer meine Immatrikulationsbescheinigung eingesendet und mehr wollten die nie haben.

Naja.. Deswegen versuche ich jetzt einfach nur noch raus aus meiner GKV zu kommen um bei einer PKV "neu anzufangen". Ich habe schlichtweg nicht 10.000 Euro zum Nachzahlen an meine GKV - das wäre mein Untergang :(

Tja, so sieht's aus.

Also vor diesem Hintergrund frage ich vllt nochmal direkt: Kann ich mir überhaupt irgendwie Hoffnung machen dass ich in die PKV wechseln kann ohne dass meine jetzige GKV von meinem Gewerbe erfährt, oder wird die PKV denen das eh beim Wechsel mitteilen müssen?

Ich hoffe es antwortet mir noch jemand... Das ist so schlimm, hier in diesem Land ist alles so kompliziert aber keiner sagt einem etwas. Da kann man ja fast gar nicht anders als aus Versehen etwas falsch machen. Ich hätte sofort mein Gewerbe bei der KV gemeldet und dann andere Abgaben gezahlt wenn ich gewusst hätte dass ich das als aus meiner Sicht hauptberuflicher Student muss...Aber ich wusste es nicht. Und jetzt hab ich schlcihtweg keine 10k Euro.

Ich danke für Antworten..

0
@fragezeichen13

PS: Noch eine Frage: Wenn ich mir jetzt von einer PKV ein Angebot machen lasse und ich bespreche mit denen meinen Status und zeige ihnen meine derzeitigen Versicherungsunterlagen - haben die dann irgendwie eine Meldepflicht an meine KV, dort also Bescheid zu geben dass ich da eig. falsche Beiträge zahle? Oder ist denen das völlig wurscht? Danke vielmals

0
@fragezeichen13

Hallo,

die PKV kann gar nichts entscheiden. Die meldet auch nichts.

Ich weiß nicht, wie lange man schon von hauptberuflicher Selbstständigkeit sprechen kann. 10000 EUR kommt mir etwas hoch vor.

Du kündigst jetzt einfach nach dem 14. Semester die GKV und versicherst Dich privat. Denn nach dem 14.Semester endet auch für die ahnungslose GKV Deine Versicherungspflicht und sie würden Dich freiwillig weiterversichern können. Dann würden sie aber nach Einkommen etc. fragen.

Kündigung Hiwi-Job ist nicht erforderlich. Weil die Dich als Werkstudenten führen (?), haben die Dich trotz der Angaben im Vertrag nicht als Arbeitnehmer gemeldet.

Viel Glück

Barmer

1
@barmer

Hey, erstmal danke für deine erneute Antwort!!!

Du kündigst jetzt einfach nach dem 14. Semester die GKV und versicherst Dich privat. Denn nach dem 14.Semester endet auch für die ahnungslose GKV Deine Versicherungspflicht und sie würden Dich freiwillig weiterversichern können. Dann würden sie aber nach Einkommen etc. fragen.

So war das gedacht, nur dachte ich jetzt dass ich eben wegen dem Hiwi-Job über 400 Euro eine Versicherungspflicht habe - weil's ja so im Vertrag steht.

Kündigung Hiwi-Job ist nicht erforderlich. Weil die Dich als Werkstudenten führen (?), haben die Dich trotz der Angaben im Vertrag nicht als Arbeitnehmer gemeldet.

Aha!? Also mein Vertrag ist als "studentische Hilfskraft" mit dem "Freitstaat Bayern - vertreten durch die Universität so und so". Meine Abrechnungen krieg ich immer vom "Landesamt für Finanzamt - Bezügestelle Arbeitnehmer".

Da frag ich wohl am besten gleich morgen erstmal nach ob die mich als Arbeitnehmer gemeldet haben oder nicht.

Du kündigst jetzt einfach nach dem 14. Semester die GKV und versicherst Dich privat. die PKV kann gar nichts entscheiden. Die meldet auch nichts.

Aber wie geht denn dann eigentlich das "einfach privat versichern" wenn die nix entscheiden können? Das heißt doch dass ich der PKV erstmal irgendwie schriftlich nachweisen müsste dass ich eben nicht pflichtversichert bin, bevor die mich von meiner GKV abmelden können? Und wer gibt mir darüber einen Bescheid? Die Uni?

...mich hatte halt jetzt die erste PVK bei der ich ein Angebot wollte danach gefragt, ob ich bei diesem Hiwi-Job pflicht- oder freiwillig versichert bin. Und es hörte sich so an als als gäbe es ein Problem wenn es ersteres wäre. Also wie gesagt: Woher muss ich mir das denn jetzt offiziell bestätigen bzw. widerlegen lassen?

DANKE!

0
@fragezeichen13

zur PKV: Klar, wenn Du pflichtversichert bist, dürfen die Dich nicht versichern und dann wollen die sich keine Arbeit machen.

Wenn Du aber plausibel erklärst , dass das 14.Semester bald vorbei ist und Du außerdem selbstständig bist, werden die nur noch nach Antragstellung von der Kasse einen Vorversicherungsnachweis verlangen. Und da wird drinstehen: seit x jahren pflichtversichert.

zum Hiwi-Job: Wird denn lt. Lohnabrechnung Geld für die GKV abgeführt ? Dann hätten sie Dich als Arbeitnehmer angemeldet und du bräuchtest die eigenen Beiträge als Student nicht mehr zu zahlen. Ich nehme aber an, dass nur Rentenversicherung abgeführt wird (Werkstudent),

1
@barmer

zum Hiwi-Job: Wird denn lt. Lohnabrechnung Geld für die GKV abgeführt ?

Hab grad gekuckt: Auf den Meldebescheinigungen zur SV steht kein Beitrag zur KV, nur zur RV. Da hab ich auch grad gesehen steht immer bei Personengruppenschlüssel "Werkstudent".

Okay, also kann ich im Gespräch mit der PKV ruhigen Gewissens behaupten, dass ich NICHT pflichtversichert bin, richtig? Und den Hiwi-Job unverändert weiterlaufen lassen? Und ich kann denen von der PKV auch all meine Versicherungsunterlagen und Einkommensteuerbescheide vorlegen, ohne Angst haben zu müssen dass das am Ende irgendwo bei meiner jetzigen GKV landet?

Letzte Frage, bevor ich dich in Ruhe lasse: Wenn ich nicht zu der PKV sondern einfach in eine andere GKV wechseln würde, dann müsste ich auch nicht Angst haben dass die da irgendwas kommunizieren und ich plötzlich Nachzahlungen erhalte?

Ich danke dir vielmals für deine Hilfe! Ohne solche Foren hier ist man in diesem Gesetztes- und Bürokratiewirrwarr namens BRD echt aufgeschmissen!

0
@fragezeichen13

Fast immer :. Ja !

Im Moment ist man noch als Student offiziell pflichtversichert, aber demnächst nicht mehr.

Jetzt muss nur noch geklärt werden, ob die PKV wirklich das Richtige ist (Zukunfts- und Familienplanung). Und die PKV muss auch wollen, was nicht selbstverständlich ist.

Beim Wechsel zu einer anderen GKV wäre ich nicht sicher.

1
@barmer

Jetzt muss nur noch geklärt werden, ob die PKV wirklich das Richtige ist (Zukunfts- und Familienplanung).

Naja eig. würde ich schon lieber in der GKV bleiben wollen, denn die PKV wäre zwar im Moment billiger, aber ich hätte schon vor nach dem Studium (das 15. ist dann auch das letzte Semester) neben dem Gewerbe evtl noch nebenher irgendwo als Angesteller zu arbeiten. Nicht unbedingt Vollzeit, aber sicher für mehr als 450 Euro. Ich würde als evtl. mein Gewerbe nebenberuflich machen und hauptberuflich als Angestellter arbeiten gehen. Und dann ist wohl die GKV günstiger, oder?

...Das Problem ist halt: Beim Wechsel zu einer anderen GKV wäre ich nicht sicher. Ja, eben. Ist jetzt also die Frage was im Endeffekt schlimmer wäre: Eine Nachzahlung oder in der PKV gefangen zu sein :/

0

Was möchtest Du wissen?