Bin ich durch freiwillige Rentenbeiträge zur Riesterrente berechtigt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein leider bist Du nur bei Pflichtbeiträgen zur Rentenversicherung zur Riesterrente berechtigt, nicht bei einer freiwilligen Rentenversicherung! Es sei denn, Dein Mann wäre in der Rentenversicherung pflichtig und hätte einen Riestervertrag, dann könntest Du als Ehegatte auch riestern, wäre natürlich günstig, da Du ja für Deine Kinder Riesterzulage bekommen könntest.

freiwillige Rentenbeiträge in der gesetzlichen RV sind keine Riesterleistung.

Die Riester Förderung wurde ja etxtra eingeführt um eine Zusatzversorgung aufzubauen.

Rückzahlung von Kindergeld - verjaehrung

Wir sind Anfang 2007 nach Australien ausgewandert, erhalten aber immer noch Kindergeld. Ein Bekannter hat mich jetzt aufgeklärt, dass wir nicht berechtigt sind und vermutlich zurückzahlen müssen. Was mache ich da jetzt am Besten. Mein Sohn wird im April 2011 18 und spätestens dann werden die wohl nachfragen.

...zur Frage

Altersvorsorge bei Hartz IV - kann ich Riesterrente guten Gewissens empfehlen?

Altersvorsorge bei Bezug von Hartz IV, kann ich den Leistungsbeziehern die Riesterrente guten Gewissens empfehlen? Die Leute müßten nur 5 Euro im Monat zahlen und bekommen die Riesterzulagen für Kinder sogar noch mehr. Eine andere Privatabsicherung für später kann man mit 5 Euro doch kaum schaffen. Die Jobcenter zahlen seit 2011 keine Rentenbeiträge mehr, da wäre die Vorsorge doch doppelt wichtig, oder was würdet Ihr raten? Danke euch.

...zur Frage

Beitrag aussetzen in der frw. Rentenversicherung der DRV

Welche konkreten Nachteile ergeben sich, wenn ich aus finanziellen Gründen 1 Jahr mit der Zahlung meiner freiwilligen Beiträge aussetze? Verliere ich irgenwelche Ansprüche? Ich habe in den vergangenen letzten 5 Jahren regelmäßig einbezahlt.

...zur Frage

Stellt Zahlung unter Vorbehalt der Rückforderung eine vollständige Erfüllung dar?

Eine Geldforderung wird gegen mich erhoben, die ich nicht einsehe, dass sie berechtigt ist. Ich brauche aber Zeit, um die Berechtigung festzustellen. Kann ich daher unter dem Vorbehalt der Rückforderung zahlen oder stellt dies keine ordnungsgemäße Erfüllung dar mit der Folge, dass der Gläubiger die Zahlung zurückweisen kann?

...zur Frage

freiwillige Beiträge in die Rentenversicherung steuerlich abziehbar?

Ich bin seit 2015 Kleinunternehmer und zahle die sogenannten "freiwilligen Beiträge" in die Gesetzliche Rentenversicherung ein. Ich möchte gern wissen, ob sich das steuerlich günstiger gestaltet (abziehbar vom Gewinn ist?), wenn ich zusätzliche Summen einzahle. Lt. 2010 gibt es doch wohl eine Günstigerenprüfung gegenüber den Vorjahren, hab ich gehört...

Bitte nur Leute antworten, die es ziemlich genau wissen, danke.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen freiwilligen und erzwungenen stillen Rücklagen?

Hallo liebe Gemeinschaft,

den Unterschied zwischen freiwilligen und der gesetzlichen Rücklagen bei der offenen Selbstfinanzierung kenn ich schon.

1. gesetzlich erzwungen: §150 (2) AktG sind AG’s verpflichtet, gesetzliche Rücklagen in Höhe von mindestens 5% des Jahresüberschusses zu bilden, bis die gesetzlichen Rücklagen und die Kapitalrücklagen 10% des gezeichneten Kapitals ausmachen

2. freiwillig veranlasste Rücklagen: $58 AktG können unternehmen bis zu 50% des Jahresüberschusse in andere, freiwillige Rücklagen stecken.

--> Aber wie ist es bei der stillen Selbstfinanzierung? Gibt es hier auch die Unterscheidung zwischen freiwilligen und gesetzlich erzwungenen Rücklagen?

--> Stille Selbstfinanzierung entsteht durch die Unterbewertung von Aktiva und die Überbewertung von Passiva, also durch die Differenz von bilanzieller und kalkulatorischer Abschreibung.

--> Aber ist diese nicht immer freiwillig (man kann die Bewertungsuntergrenze ansetzen und man hat das Wahlrecht, ob man die Verwaltungsgemeinkosten aktiviert oder nicht).

Eine Erläuterung mit Beispielen wäre schön und hilfreich.

Danke für eure Beiträge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?