Bin ich als Minderjährige umsatzsteuerfrei?

2 Antworten

Die Frage nach der Umsatzsteuerpflicht ist leider üblich, auch bei Privatpersonen, die "nur" einkommensteuerpflichtig sind. Der Grund hierzu liegt im Steuersystem, da nämlich ein Unternehmen im Umsatzsteuerrecht sog. Vorsteuer geltend machen kann. Das ist immer dann der Fall wenn Waren oder Dienstleistungen eingekauft werden.

Der Verlag kauft deine Dienstleistung - da du aber kein Unternehmen bzw. Gewerbetreibender bist, gibt es für den Verlag keine Möglichkeit zum Vorsteuerabzug. Dein Honorar unterliegt der Einkommensteuerpflicht - allerdings keine Bange, der Freibetrag für 2020 liegt bei etwas über 9000 €, damit wirst du dein gesamtes Honorar behalten dürfen.

Wenn eine Verlag ein Manuskript von einem anderen Verlag , z.Bsp. aus dem Ausland, oder Fotos von einer Fotoagentur kauft, greift die Umsatzsteuerpflicht.

Noch ein Tipp: Heute werden alle Honorare per Überweisung getätigt. Früher waren noch Barschecks üblich, eine Auszahlung in Bar ist aber absolut unüblich. Deshalb brauchst du ein Girokonto, und ohne Überziehungskredit kannst du es auch relativ einfach haben. Da die Kontenmodelle alle sehr unterschiedlich sind, solltest du dich vorher informieren.

Okay, danke.

Heißt das im Klartext, dass ich sozusagen frei von der Umsatzsteuer bin?

Ich lasse mein Einkommen nämlich auf das Konto meiner Mutter einfließen und gebe demnach ihre Kontodaten dort an.

Ist sie dadurch von den Umsatzsteuern befreit, wenn sie unter 22,000 Euro verdient, aber ich jetzt so viel verdiene, dass es darüber liegt?

0

Autoren sind Freiberufler, also keine Umsatzsteuer. Wieso hast du kein eigenes Konto? Gibt es dafür irgendwelchen guten Gründe?

Ich bin minderjährig und ich verdiene halt nichts, weswegen ich das Konto nicht finanzierend könnte.

0
@GrafRotz

Aber man zahlt doch für ein Konto? (Ich hab absolut keine Ahnung von allem, was finanziell ist)

0
@Yumestar

GrafRotz hat Recht - für junge Leute werden Konten in aller Regel kostenlos geführt.

0

Nur zur Info: die Aussage "keine Umsatzsteuer" stimmt hier, das liegt aber an der Höhe des Honorars, nicht an der Tätigkeit als Autor: Autoren sind zwar Freiberufler, aber als solche durchaus umsatzsteuerpflichtig, wenn sie mehr als 22.000 € im Jahr an Honoraren erhalten.

1
@Eifelia

Das stimmt. Aber von einer Star-Autorin bin ich jetzt einfach mal nicht ausgegangen.

0
@Eifelia

Die Frage ist, ob das Einkommen meiner Mutter und mein "Einkommen" zusammengerechnet werden... Wenn es dann über 22,000 Euro wäre, müsste ich dann Umsatzsteuern zahlen? Auch wenn ich selbst nur 20 Euro verdienen würde aber meine Mutter halt dadurch über 22,000 Euro fällt?

0
@GrafRotz

Schon klar, ich wollte nur die Begründung richtigstellen *wink*

1
@Eifelia

Also wäre mein Verdienst auch mein eigener Verdienst, auch wenn es auf dem Konto eines anderen läuft? (Ich bin wie gesagt total überfragt und fürchte, dass meine Mutter dann Umsatzsteuer zahlen muss...)

0
@Yumestar

Das geht schon, DU bist ja die Person mit dem Vertrag ( den evtl. die Mutter mit unterschreiben muss, da Du minderjährig bist).

Glückwunsch übrigens zu diesem tollen Erfolg!

1
@Eifelia

Erstmal danke, dass du mir hier so nett hilfst, das ist echt lobenswert und ich bin mega dankbar dafür!

Also ist es jetzt so, dass ich den Vertrag sozusagen habe, das Geld aber bei meiner Mutter aufs Konto fließt, aber für sie keine Auswirkungen bestehen? Also, dass das jetzt keinen Effektiv für sie hat?

0
@Yumestar

Steuerlich ist das kein Problem. Hat sie ein P-Konto oder bezieht sie ALG II, kann es evtl. ein Problem geben - da müssen dir aber andere weiterhelfen. Wenn du da so besorgt bist, richte dir doch ein eigenes Konto ein, früher oder später brauchst du das doch sowieso.

2
@Eifelia

Okay, nochmal vielen, vielen Dank!

Das hilft mir wirklich absolut weiter und du hast jemanden heute sehr glücklich mit deiner Hilfe gemacht ;3

Sie hat beides nicht, also müsste das dann kein Problem sein.

0

Was möchtest Du wissen?