Bin ich als EU-Rentnerin steuerpflichtig?

2 Antworten

Reiche Denen die Bestätigung ein das Du Grundsicherung bekommst, dann wissen die automatisch, das Du keine Steuern zahlen mußt.

alternativ mit Renten- und Grundsicherungsbescheid zum Finanzamt gehen und eine NV (ncihtveranlagungsbescheinigung) geben lassen. Die sagt das gleiche aus.

Da kann was nicht stimmen, Erwerbsminderungsrente und Hartz IV schließen sich aus. Wer Hartz IV bezieht ist noch arbeitsfähig und vermittelbar, wer die EM bezieht kann im Normal Fall nurmehr unter drei Stunden am Tag arbeiten.

Jahre lang geschuftet und keine Rente. Wie kann das sein?

Ich habe das ganze Leben lang gearbeitet. Nicht einmal arbeitslos. Ich war selbstständig und hatte einige Angestellte. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich gesundheitliche Probleme (im Alter die Knochen) Mit meinen 60 Jahren kann ich nun nicht mehr. Jetzt sagt mir die Rentenversicherung, dass ich keine EU Rente beantragen kann und mir auch erst mit 67 Jahren eine Rente von 400€ zusteht. Kann ich nicht begreifen. Ich habe den Fehler gemacht, dass die letzten Jahre nicht in die Rentenversicherung eingezahlt habe.

Jetzt hab ich den Salat. Grundsicherung und Arbeitlosengeld bekomm ich auch nicht. Was kann man da noch machen. Vielleicht weiß hier jemand einen Rat, welche Möglichkeiten man in diesem Land noch hat, um wenigstens ein gewisses Grundeinkommen zu haben.

Muss ja nicht viel sein, aber so geht's nicht weiter.

...zur Frage

Wie erzeuge ich eine korrekte Zusammenfassende Meldung (ZM), wenn ich die Höhe meiner Einnahmen erst mit zwei Monaten Verzögerung erfahre?

Hallo,

ich nehme am Amazon-Partnerprogramm teil und erhalte monatlich Provisionszahlungen für die Vermittlung von Verkäufen. Amazon EU hat seinen Sitz in Luxemburg, darum handelt es sich um eine innergemeinschaftliche sonstige Leistung, die ich in der Zusammenfassenden Meldung (ZM) angeben muss (quartalsweise).

Nun ist es so, dass die ZM für das 1. Quartal bis zum 25. April abgegeben werden muss.

Amazon lässt sich jedoch viel Zeit mit der Abrechnung der Provision. Die Provision für den Monat März wurde beispielsweise erst am 1. Mai abgerechnet. Das war zu spät, um die Provision vom März noch in der ZM für das 1. Quartal berücksichtigen zu können, denn diese musste ja am 25. April abgegeben werden.

Bisher habe ich diese Provisionen dann in der ZM für das nächste Quartal angegeben, aber korrekt ist das sicherlich nicht!

Wie behandelt man so etwas korrekt?

Vielen Dank.

...zur Frage

Sind meine hohen Studiengebühren rückwirkend als Verlustvortrag noch möglich und bleibt mir nur noch eine Woche?

Hallo liebe Helfer,

ich möchte wissen, ob ich meine Studienkosten und doppelte Haushaltsführung (die erheblich sind, da im Ausland – ca. 20 000 EUR) noch geltend machen kann. Mein Steuerberater hatte mich nie danach gefragt und ich habe jetzt erst erfahren, dass ich sie per Verlustvortrag hätte nach vorne bewegen können. Folgende Situation:

2006 – 2010 Studiengebühren Erststudium und doppelte Haushaltsführung. Für diese Jahre habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Studiengebühren gelten normalerweise als Sonderausgabe, die nur im gleichen Jahr absetzbar sind. Allerdings soll es hierzu nächstes Jahr ein Gerichtsurteil geben, ob es nicht doch Werbungskosten sind, die als Verlust in die nächsten Jahre getragen werden können. Deswegen werde ich hier mit den Steuererklärungen einen Antrag auf einen Vorläufigkeitsvermerk stellen.

2010 – 2011 Studiengebühren des Zweistudiums (Master) und doppelte Haushaltsführung. Hierfür habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Gebühren sind Werbungskosten.

2012 Mein erstes Arbeitsjahr als Selbstständige. Steuererklärung mit Steuerberater abgegeben und der Steuerbescheid ist gültig. In diesem Jahr entstand auch ein Verlust, aber dieser steht nicht im Steuerbescheid und es gab auch keinen Verlustbescheid. Es kann also sein, dass hier noch ein Verlust hinzu kommt.

2013 Steuererklärung abgegeben, aber noch keinen Steuerbescheid erhalten, da noch Belege fehlen.

2014 Steuererklärung abgegeben und Steuerbescheid erhalten. Noch eine Woche Einspruchsfrist.

Meine Fragen: Es sollte möglich sein, die Kosten bis 7 Jahre zurück geltend zu machen, also ab 2009. Wie läuft das ab?

Erste Frage: Kann ich für die Steuererklärung 2014 innerhalb der verbleibenden Woche Einspruchsfrist noch den Verlust angeben, auch wenn die vorherigen Steuerklärungen mit dem Verlust noch nicht abgegeben sind?

Zweite Frage: In der einen abgegeben Steuererklärung von 2012 hat mein Steuerberater nicht angegeben, dass noch ein Verlust von den Vorjahren besteht (ich habe für 2009-2011 ja keine Einkommenssteuererklärung abgegeben). Kann ich dann trotzdem in 2013 und 2014 angeben, dass Verluste bestehen?

Dritte Frage: Kann ich erstmal 2014 den Verlust nachtragen (auch wenn 2009-2011 nicht abgegeben sind und 2012 abgegeben aber ohne Verlust) und danach alle vorherigen Steuererklärungen mit den Verlusten abgeben? Oder muss ich jetzt innerhalb einer Woche alle vorherigen abgeben, das heißt Steuererklärungen für 2009-2012 + die Belege für 2013 + den Antrag auf Änderung für 2014?

Vierte Frage: Ich möchte allgemein wissen, ob man Verluste in einer Steuererklärung angeben kann, auch wenn die vorherigen Steuererklärungen noch nicht abgegeben sind (man aber weiß, dass dort Verluste entstanden sind). Weil wenn ich sie nicht abgebe, verfallen diese dann nicht?

Vielen lieben Dank für eine schnelle Antwort. Ich habe ja nur noch eine Woche und hoffe, dass ich das alles hinbekomme!

Herzliche Grüße Constanze

...zur Frage

Steuerklasse bei Ehepartner im EU Raum (vorübergehend)?

Hallo,

ich starte im April einen Job in Deutschland und bin selbst aus Österreich. Ich bin verheiratet und meine Frau (ebenfalls Österreicherin) bleibt aber noch bis zum Sommer dort und zieht erst dann mit zu mir nach DE. Nachdem sie in einem EU Land lebt und jetzt dann bis zum Sommer ca. gleich viel verdient wie ich, käme für mich Klasse 4 in Frage. Allerdings weiß sie nicht, ob sie dann ab Sommer/Herbst direkt einen Job finden würde auch - d.h. ich wäre dann der überwiegende Alleinverdiener und käme so in die Klasse 3. Was muss ich nun zu Beginn angeben? Muss ich das dann beim Finanzamt ändern lassen, sobald sie hier ist und es klar ist, dass sie keinen Job hat, oder zählt das, was man über das Jahr gesehen überwiegend für eine Steuerklasse innehatte?

Danke!

...zur Frage

Alg2 durch Erwerbsminderungsrente gestrichen, und jetzt?

Guten Tag!

Ich bin momentan sehr verwirrt und weiss einfach nicht mehr weiter.

Ich habe vor ein paar Tagen meine volle Erwerbsminderungsrente rückwirkend von Februar an bewilligt bekommen. Bezog bis Mitte Juni Alg 1 und bin jetzt ins Alg2 gerutscht. Jetzt bekam ich einen Brief, das alles gestoppt wurde, da ich keinen Anspruch mehr habe und das Geld zurückzahlen soll.

Meine erste Rente bekomme ich aber erst Ende August gezahlt! :( Wie sollen meine Familie und ich denn bis Ende August überleben und Miete usw zahlen?????????? Ich weiss mir einfach keinen Rat mehr. (mein Mann studiert und erhält Bafög, ich bin jetzt Rentnerin und da sind ja auch noch unsere 3 kleinen Kinder von 1, 4 und 6 Jahren)

Bin für jeden Rat dankbar!!!!!!

...zur Frage

Student , 450€ Job + Freelancer, steuerzahlen ab wann ?

Halli Hallo,

ich bin 26 und studiere derzeit Informatik an der Hochschule in Bremen. Ich bin derzeit im 6. Semester und bekomme seit 2 Semestern kein Geld mehr vom Bafög. Seitdem an gehe ich ein 450€ Nebenjob nach damit ich mich über Wasser halten kann, da ich sonst von nirgends Geldeinkommen habe. Wohnhaft bin ich noch bei meinem Eltern und kriege kein Taschengeld etc.. Ich muss im Monat 200 € Zuhause abgeben. Mir bleiben noch 250€ im Monat zum Leben. Aus diesem Grund habe ich noch eine Freelancerstelle gefunden, wo ich nach Beendigung eines Auftrags im Informatikerbereich bezahlt (bis 450€ im Monat) werden kann. Diesen Job kann ich aber erst antreten, nachdem ich weiß, dass es dann auch Geld- und Zeittechnisch sich fuer mich lohnt.

Nun meine Frage. Wenn ich als Student (ohne Bafög-zuschuss) einen 450 € Job schon habe, ist es sinnvoll noch einen Freelancer Job nachzugehen ? Müsste ich viel an Steuern zahlen? Was darf ich überhaupt als Student (ohne Bafög-Zuschuss) im Jahr verdienen? Wenn es sich lohnt, macht es mehr Sinn mich als Freelancer beim Finanzamt anzumelden oder sollte ich eher eine Kleingewerbe anmelden?

Freue mich schon auf eure Antworten :)

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?