Bin Bufdi und verdine 175 Euro. Arge zieht mir 65,50 davon ab.Ist das rechtens?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier hat sich Dein Jobcenter wohl vertan, Einkommen als Bufdi ist nicht als normales Einkommen anrechenbar, bisher waren die 175 Euro monatlich frei, mit dem neuen Gesetz sogar bis zu 200 Euro (beschlossen im März 2013 gilt rückwirkend ab 1.1.13), lege daher auf jeden Fall Widerspruch gegen die Abrechnung ein und leg noch mal dar, daß Du im Bundesfreiwilligendienst bist. Hier noch ein Link dazu: http://www.dvs-buch.de/pdf/aenderungen_2013.pdf

Hartz-IV Berchnung bei kleiner Rente und einer arbeitslosen Frau

Hallo Finanzfrage Freunde,

ich brauche Hilfe in Frage Hartz IV Berechnung. Ich beziehe eine Rente von 985 Euro, davon bleiben auf dem Konto, im Monat, 101 Euro übrig. Zugegeben das Auto kostet schon ca. 160 Euro, dann noch Schrebergartenpacht, Kontoführung, Bücherei, Zeitschriften und ein kleines Spardauerauftrag. Doch schon das notwendigste: Miete, Strom, Telefon und Haftpflichtversicherung machen 638 Euro aus. Mir bleiben dann nur 347 Euro also nicht mal den Regelsatz von 359 Euro. Trotzdem bekommt meine Frau nur 235 Euro ALG2 also auch nicht mal den Gesetzlichen Regelsatz von 323 Euro. Wer kann mir sagen an welches Amt außer ArGe kann ich mich wenden um diese Berechnung überprüfen zu lassen? Welche Soziale Organisationen haben das Fachpersonal, das in dieser Frage helfen konnte? Weiß jemand einen Rat? Übrigens meine Miete ist nur um 9 Euro zu hoch (laut ArGe). Empfehlung von ArGe: Wohnung wechseln, weil überteuert. Gibt es eine Mindestrente die von ArGe nicht anbelangt sein darf? Darf ich als Rentner eine Aufstockung beantragen?

...zur Frage

Steuern

1Wer weiss wie vielsteuern muss ich bezahlen wenn ich monatlich 660 euro verdine?? 2was ist wenn ich am jahr nicht mehr als 17500 euro verdine?

...zur Frage

Beamter ist in Heilfürsorge, Ehefrau freiwillig versichert. Darf die Besoldung des aktiven B. in die wirtschaftl. Verhältnisse bei E. eingerechnet werden?

Die Krankenkasse will die Besoldung des aktiven Beamten in die wirtschaftlichen Verhältnisse zur beitragsberechnung der freiwilligen Krankenkasse einberechnen. Damit steigt der Beitrag auf den Höchstsatz und die Kasse will anstatt 300 jetzt 800 Euro monatlich als Betrag. Hat jemand Erfahrungen? Ist das rechtens? Hilft ein Widerspruch?

...zur Frage

schulden bei der Bank aus selbständigkeit, jetzt arbeitslos,bank zieht weiterhin raten,rechtens ?ns?

Schulden bei der Bank aus einer selbständigkeit, jetzt arbeitslos, bank zieht weiterhin Raten, ist das rechtens?

...zur Frage

Arge zieht mir Geld ab.

Ich habe eine Singlewohnung in Sachsen-Anhalt, 50 Quatradmeter, 322.00 Euro warm.Die Arge zahlt 715.00 Euro.Aber zieht jeden Monat 34.00 Euro vom verbleibenem Geld ab. Verbleiben statt der üblichen 399.00 Euro nur 380.00. Ist das normahl?

...zur Frage

Hauptberuflich selbstständig, nebenberuflich angestellt – wie finde ich heraus welche Steuern ich für die Einkünfte aus dem Nebenruf zahle?

Hallo, ich bin hauptberuflich selbstständig und arbeite nebenberuflich 15 Std. pro Woche als Angestellter. Meine Einkünfte aus Nebenberuf und Selbstständigkeit werden in der Einkommenssteuerberechnung des Finanzamtes addiert.

Beispiel:

Einkünfte aus Selbstständigkeit: 60.000,- EUR/Jahr

Einkünfte aus Anstellung: 10.000,- EUR/Jahr

Summe der Einkünfte: 70.000,- EUR/Jahr

-----

Wie wird jetzt die Einkommenssteuer berechnet?

Einkommenssteuer 2018 lt. Einkommenssteuerrechner vom BMF: 20.778,- EUR (zzgl. Solizuschlag)

Davon zieht das Finanzamt dann die auf den Angestelltenlohn gezahlten Lohnsteuern ab.

Meine Frage:

Zahle ich unterm Strich auf Grund der Addition der beiden Einkünfte letztlich mehr Steuern, wenn ja, wie berechne ich diese?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?