Bilanzierungsstandards bei Banken: Unterschiede zwischen Europa und USA

1 Antwort

Schall und rauch bei den US-Bilanzen und super Reserven bei den Europäern, soweit würde ich nciht gehen, ob wohl ich natürlich verfechter der europäischen, wenn nciht traditionellen deutschen vorschriften bin.

Die Vorschriften US-GAAP gehen der US-Philosophie folgend nach dem Prinzip möglichst die Ertragssituation zeitnah darzustellen, was zu größeren Schwankungen führt. Die Anpassung an geänderte Werte erfolgt ziemlich zeitnah.

Im IFRS aus Europa, und noch schärfer im HGB bzw. dem deutschen steuerrecht, ist der der Gläubigerschutz mehr im Vordergrund. Lieber also etwas schlechter zeigen, als zu gut.

Dazu die deutsche Neigung, beim gewinn eher zurückhaltend zu sein (zumindest früher) und steuern zu sparen.

Daher sind regiert hier das strenge niederwertprizip und eine eine möglichkeit die Werte wieder zuzuschreiben, während es in den USA praktisch erwünscht ist.

Auch die Gliederung ist mir in Europa/Deuschland klarer, als bei den Amis.

Was möchtest Du wissen?