Bei welcher Bankfiliale soll ich ein Girokonto eröffnen?

5 Antworten

Ich würde das an den Gebühren und am genutzten Service festmachen.

Nicht die Postbank, sondern die Sparkassen haben mit Abstand das dichteste Filialnetz. Ich fühle mich bei der hiesigen (München) Sparkasse noch(!) besser aufgehoben als früher bei der Commerzbank in Hamburg.

Manche Sparkassen haben allerdings ziemlich abschreckende Gebührenmodell - ich zahle nichts außer jährlich etwas für die Girokarte.

Mach doch einfach ein zweites Konto bei der Bank, bei der du dein erstes hast.

Nachdem es dir wichtig ist, öfter zur Filiale zu gehen ist es doch unpraktisch, wenn du wegen des Nebenjobs zu einer anderen gehen musst.

Wenn du nebenjobmäßige Einnahmen hast, könnten erst Spada und dann Postbank das geringste Übel sein.

Dass du Filialen zahlst, ist dir ja hoffentlich klar.

Schau Dir einfach von Allen die Gebührenordnung an.  Das dichteste Filialnetz dürfte die Postbank haben. Einzahlen im Ausland wird bei vielen Banken problematisch sein.

Gute Antwort!

Wobei ich die Postbank nicht als wirkliche Filialbank wahrnehme... 

Bei anderen Banken kann man in der Filiale Dinge abklären, bei der Postbank ist das nicht wirklich so. Ich habe mein Konto bei der Postbank, für online-banking ist das o.k..

Sobals es darüber hinausgeht, ärgert man sich nur. Meine Wahrnehmung.

2
@Brigi123

Du "ärgerst" Dich nur?

Ich könnte dir Geschichten aus meiner beruflichen Praxis erzählen, die vor Inkompetenz der Postbank-Mitarbeiter, die zudem meist gar nicht angestellt sind, sondern als Freiberufler dort arbeiten, die jegliches Vertrauen in die Postbank zerstören würden.

Postbank steht für mich für systemische, fortgesetzte Inkompetenz, vorsätzliche Fehlberatung, unterirdischen Service und ein unternehmensweites "bei uns ist das aber anders"-Denken und "was im Gesetz steht, interessiert mich nicht"-Verhalten. Und zwar von ganz "unten" bis ganz "oben".

5
@Juergen010

Die Postbank hatte ich nur deshalb genannt, da man hier in der Regel in fast allen Ländern an sein Geld ohne Gebühren kommt. Da der Fragesteller keine Beratung nachgefragt hat sondern nur bestimmte Vorgänge abwickeln will ist der Service oder die Kompetenz der Mitarbeiter in meinen Augen nebensächlich. Es ist ja schon erstaunlich dass der Fragesteller nur für seine Nebentätikeit ein eigenes Konto benötigt. Aber ohne weitere Informationen wird sich uns der Sinn dahinter nicht erschließen.

2
@Juergen010

Juergen, mich würde ja mal Dein Beruf interessieren. Ich hab da so einen Verdacht....:)

0

Was möchtest Du wissen?