Bei welcher Bankfiliale soll ich ein Girokonto eröffnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde das an den Gebühren und am genutzten Service festmachen.

Nicht die Postbank, sondern die Sparkassen haben mit Abstand das dichteste Filialnetz. Ich fühle mich bei der hiesigen (München) Sparkasse noch(!) besser aufgehoben als früher bei der Commerzbank in Hamburg.

Manche Sparkassen haben allerdings ziemlich abschreckende Gebührenmodell - ich zahle nichts außer jährlich etwas für die Girokarte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach doch einfach ein zweites Konto bei der Bank, bei der du dein erstes hast.

Nachdem es dir wichtig ist, öfter zur Filiale zu gehen ist es doch unpraktisch, wenn du wegen des Nebenjobs zu einer anderen gehen musst.

Wenn du nebenjobmäßige Einnahmen hast, könnten erst Spada und dann Postbank das geringste Übel sein.

Dass du Filialen zahlst, ist dir ja hoffentlich klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau Dir einfach von Allen die Gebührenordnung an.  Das dichteste Filialnetz dürfte die Postbank haben. Einzahlen im Ausland wird bei vielen Banken problematisch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brigi123
06.09.2017, 21:26

Gute Antwort!

Wobei ich die Postbank nicht als wirkliche Filialbank wahrnehme... 

Bei anderen Banken kann man in der Filiale Dinge abklären, bei der Postbank ist das nicht wirklich so. Ich habe mein Konto bei der Postbank, für online-banking ist das o.k..

Sobals es darüber hinausgeht, ärgert man sich nur. Meine Wahrnehmung.

2

Außer den Gebühren zählen beispielsweise für mich auch:
Parkplatz (?) und Öffnungzeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm die Bank mit den geringsten Kontoführungsgebühren.

Nachschauen musst Du schon selber. Die Gebühren sind in jeder Schalterhalle ausgehängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?