BG hat Behandlungskosten abgelehnt, weil ich mich nie freiwillig versichert habe. Bleibe ich auf den Behandlungskosten sitzen?

4 Antworten

Du möchtest also Leistungen von einer Versicherung erhalten, für die Du niemals Beiträge geleistet hast.

Das kann allenfalls dann klappen, wenn eine Pflichtversicherung bestand. Das scheint ja aber nicht der Fall zu sein (nochmal prüfen).

Nein, für meinen Berufszweig besteht keine Versicherungspflicht und ich wurde auch nie darauf hingewiesen, mich freiwillig zu versichern.

Ich weiß auch, dass ich dadurch keine Ansprüche geltend machen kann. Aber mich würde interessieren, ob die private/gesetzliche Krankenkasse zumindest einen Teil übernimmt?

0
@Baerbel74

Das weiß ich nicht, halte es aber für recht unwahrscheinlich.

0
@Baerbel74

Das wären dann diejenigen, die Versicherungsbeträge gezahlt haben - also auch ich.

0
@correct

In die gesetzliche KV zahle ich auch jeden Monat ein.

0

Dass man versichert sein sollte, weis man - es wird einem nicht gesagt.

Jetzt zahlst Du erheblich Lehrgeld.

Ich habe mich sogar bei der BGW erkundigt, weil es mir komisch vorkam, dass sie von mir keine Beiträge haben wollten. Man sagte mir, Beiträge müsse ich nur für Angestellte zahlen, die ich aber nicht habe.

Davon, dass ich selbst einen Antrag auf freiwillige Versicherung stellen muss, war nie die Rede.

Blöd, dass ich das nicht schriftlich habe.

Die rund 1000 € werde ich zahlen können und müssen, keine Frage.

Und ja, ich habe daraus gelernt. Und ich werde mich auch morgen mal bei meiner KV erkundigen.

Ich hatte gehofft, dass hier jemand auch schon mal in so einer Situation war und etwas darüber berichten kann. Das scheint offenbar nicht der Fall zu sein.

Trotzdem danke für eure Antworten.

1
Die gesetzliche Krankenversicherung wird wohl auch nicht einspringen, da es ja ein Arbeitsunfall war.

Die unmittelbaren Behandlungskosten werden erstattet.

Muss ich nun die kompletten Kosten selbst tragen?

Nö THV in Anspruch nehmen.

Wie stehen die Chancen, das Geld von der Tierhalterhaftpflicht meines Kunden wieder zu bekommen?

Ziemlich gut. Tierhalter haften verschuldensunabhängig für Fremdschäden ihrer Tiere.

Warum du aber weder an die BG einen Beitrag zahlst noch eine private Unfallversicherung abgeschlossen hast ist natürlich fraglich. Ich hoffe eine BU-Versicherung hast du wenigstens.

Hast du dich jemals in Finanz- und Absicherungsfragen beraten lassen?

Woher ich das weiß:Beruf – § 34d GewO vorhanden

Eine private Unfallversicherung habe ich. Aber ich bin bisher immer der Meinung gewesen, dass diese nur für private Unfälle haftet.

Was ist eine BU- Versicherung?

Sorry, wenn ich auf dem Gebiet echt eine Hohlbirne bin. Aber deshalb frage ich ja ;)

Ansonsten habe ich private Rücklagen, aber bei meinem Job bin ich finanziell gerade mal ein bisschen über Hartz 4... Da kann man sich leider bei den Mietpreisen im RheinMain Gebiet nicht viel zurücklegen. Ich hoffe, dass das bald mit einem Jobwechsel klappt.

0
@Baerbel74
Aber ich bin bisher immer der Meinung gewesen, dass diese nur für private Unfälle haftet.

Nein diese leistet bei jedem Unfallereignis. Bei Arbeitsunfällen ggf. zusätzlich zur BG.

Was ist eine BU- Versicherung?

Berufsunfähigkeitsversicherung. Da man in der Regel nicht unfallbedingt sondern meist durch Krankheit (immer häufiger Psyche) aus dem Arbeitsleben vorzeitig ausscheidet ist diese Absicherung im Bezug auf die Zahlung einer monatlichen BU-Rente gegenüber der Unfallversicherung zu bevorzugen. Bei der Unfallversicherung kommt es auf die Invaliditätsleistung an und ggf. eingeschlossene Dinge (z.B. Verletzengeld).

0
@Kevin1905

Da wäre bei mir die Unfallversicherung, die ich habe, besser. Psychische Probleme habe ich zum Glück in meinem Job nicht. Und die wird es auch nicht geben, ich bin nach 15 Jahren immer noch mit viel Freude dabei, auch wenn ich damit nicht reich werde.

0

"Die unmittelbaren Behandlungskosten werden erstattet."

Das wäre alles, was ich mir erhoffe.

Verdienstausfall hatte ich ja nicht. Und auch sonst keine Kosten/Verluste.

0

Ok, BU Versicherung, ja jetzt dämmert es mir. Hatte ich mal für den Job vorher, da gabs aber nur Ärger als ich sie in Anspruch nehmen wollte... aber das ist ein Thema das nichts mit meinem jetzigen Beruf zu tun hat. Ich sollte mich nochmal bei einem anderen Anbieter erkundigen.

0
@Baerbel74

Die BG möchte jährlich mindestens 500 €... das sind ca. 45 €/Monat... Momentan für mich nicht regelmäßig zu stemmen. Aber hoffentlich klappt das ab April mit dem Halbtagsjob, dann sieht es besser aus.

Wenn die Mietpreise bei uns nicht so exorbitant hoch wären, könnte ich mir die Versicherung leisten... aber so reicht es gerade für die gesetzliche Krankenversicherung, Miete, Nebenkosten und Essen und Trinken. Und mein Auto muss auch fit sein, sonst komme ich nicht zu meinen Kunden.

Manchmal frage ich mich, warum ich arbeiten gehe... Meine Nachbarn sitzen den ganzen Tag auf der Terrasse und rauchen eine nach der anderen... Die haben in 40 Jahren noch nicht 1 Tag gearbeitet... Aber das ist ja nicht das Thema.

Fakt ist, ich habe einen Risikoreichen Job und nach 15 Jahren den 1. Arbeitsunfall... Ich verdiene leider nicht genug, um mir die BG Versicherung zu leisten. Also hoffe ich jetzt auf die Übernahme der Behandlungskosten durch die gesetzliche Krankenversicherung. Mehr will ich momentan nicht .

0

Deine Krankenversicherung zahlt die Kosten der Behandlung. Es ist egal ob der Unfall im Beruf oder in der Freizeit statt fand.

Weitergehende Kosten wie Arbeitsausfall zahlt die Krankenkasse nicht.

Ob die Tierhalterhaftpflicht dafür einspringt kann ich nicht beantworten. Das müsste ein Anwalt klären denn eigentlich bist Du die Fachfrau und hast das Pferd in Deine Obhut übernommen - ich schätze mal Du hättest Anspruch aber wie gesagt ich habe keinen blassen Schimmer.

Das wäre so wenn mein Hund den Tierarzt beißt.

Das hoffe ich.

Arbeitsausfall hatte ich eigentlich keinen, zumindest ist es nicht der Rede wert.

Es geht mir lediglich um die Kosten fürs Röntgen und MRT.

0
@Baerbel74

Das ist so. Egal ob Du besoffen in Dein Messer greifst und Dein Finger angenäht werden muss oder ob wie hier ein Arbeitsunfall. Die Krankenkasse zahlt die Behandlung. Dann fragt sie aber nach und will einen Unfallbericht (normalerweise müsstest Du nach einem Unfall auch gleich zu einem zugelassenen Unfallarzt - das ist nicht jeder Arzt). Und anhand des Unfallberichtes prüft die Krankenkasse ob jemand anderer für den Schaden verantwortlich ist und will von dem die Behandlungskosten erstattet haben. Ist aber für Dich unerheblich - Du musst auf jeden Fall nichts bezahlen (von Selbstverstümmelung mal abgesehen).

0
@detlef32

Ja, direkt zum Arzt bin ich nicht gegangen, es war anfangs ja nicht so schlimm, Schmerzen kamen erst abends und da es 1 Tag vor Heiligabend war, waren wir schon bei den Schwiegereltern 300 km entfernt. Und nach 2 Tagen war es fast schon wieder ok, hatte ja dann 1 Woche Urlaub. BG informiert, zum Arzt (KH) bin ich aber erst gegangen, als es nach 3 Wochen noch nicht ganz ok war. Das KH hat einen Unfallbericht geschrieben. Die Adresse vom Pferdebesitzer habe ich auch u d er hat auch eine Tierhalterhaftpflicht.

Nein, Selbstverstümmelung war es nicht 😁🙈

0
@Baerbel74

Nun für Dich ist die Sache durch. Es sei denn Du willst von der Tierhalterhaftpflicht noch irgendeine Entschädigung wie Schmerzensgeld oder Verdienstausfall. Dann musst Du Dich selber darum kümmern und klären ob und in welcher Höhe ein evtl. Anspruch bestünde.

Wenn mich ein Pferd treten würde dann hätte ich sicherlich Anspruch. Bei Dir bin ich mir halt nicht so sicher.

0

Was möchtest Du wissen?