Beziehung vorbei, wie Wohnung behalten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Prüfung, ob die Wohnung für Dich allein den ALG II Bestimmungen entspricht.
  2. Wenn sie das tut, zum Jobcenter, um die Anträge zu machen.
  3. Zum Wohnungsamt um dort eventuell die Bürgschaft für die Kaution zu bekommen.
  4. Mietangebot vom Vermieter als Basis für den ALG II Antrag.
Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Jedenfalls müsst Ihr als gemeinsame Hauptmieter auch gemeinschaftlich kündigen und habt eine Kündigungsfrist einzuhalten. Bis zum Ende der Kündigungsfrist haftet auch die Freundin gesamtschuldnerisch für die gesamte Miete, ob sie sich nun ummeldet oder nicht.

Ob der Vermieter dann Dir einen neuen Mietvertrag anbietet...Ich persönlich würde einem Künstler mit ungeregeltem Einkommen und mit schwarzer Schufa keinen Vertrag anbieten. Oder allenfalls, wenn eine Kostenübernahmebestätigung des jobcenters vorliegt (die ja aber angesichts eigener Einnahmen, die regelmässig gemeldet und angerechnet werden müssen, und der Bürokratie-unfähigkeit wohl nicht mal das Papier wert wäre)

Die weitere Frage wäre ja auch, ob die Miete im Rahmen des ALG-II liegt.

Also ich würde zunächst den Vermieter nach einem Mietangebot fragen und damit zum jobcenter gehen.

Vielleicht wäre es aussichtsreicher, sich ein WG-Zimmer oder eine neue Freundin zu suchen. Sorry.

Also mit einen Abstimmung von Jobcenter hätte ich eine Chance? Sollte ich dann nicht zuerst die ALG-II- Antrag stellen?

Meine Ex-Partnerin würde lieber selber ohne mich in die Wohnung bleiben, als das Riskieren, dass wir beide weg müssen; Es entsteht ein Gefahr für hohe Renovierungskosten, die keine von uns beiden gerade leisten kann. Aber es gibt kein Weg, diese Gefahr zu vermeiden?

WG-Zimmer ist Plan B. Dann müssten wir aber auch kündigen, oder könnte ich in Zwei mietverträge auf einmal sein?

Neue Freundin nach eine 12-Jährige Beziehung ist keine Option.

0
@RustyFinger

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie neuen einen Mietvertrag für die Wohnung bekommt, schätze ja nun als sehr viel höher ein.

Ich würde das nach einer Trennung nun auch trennen, also den alten gemeinschaftlichen Mietvertrag gemeinsam kündigen.

Dazu zwingen kann Euch natürlich niemand.

Für denjenigen, der eine zweite Wohnung anmietet, würde sich evtl. Zweitwohnungssteuer ergeben. Und er haftet weiter für die gesamte Miete.

Der, der in der alten Wohnung bleibt, muss dem anderen Hauptmieter ggf. die Nutzung gewähren.

Das ist doch alles nix, echt.

0

Was Du hier nicht erwähnst:

Warum gehst Du keiner Arbeit nach?

Mache ich ja den ganzen Zeit, aber jetzt auf die Schnelle kann ich nicht so viel verdienen, und eine regelmässige Arbeitsstelle sofort zu finden wird sehr unwahrscheinlich mit meine Fähigkeiten. Es geht hier um Finanzielle Sicherheit, insbesondere für der Vermieter.

0
@RustyFinger

Finanzielle Sicherheit willst Du für Dich - die des Mieters interessiert Dich wohl weniger (siehe Schulden).

Und mit Arbeit ist auch nicht irgendwas künstlerisches gemeint, sondern

A r b e i t .

0
@cats123

Ja, ich hätte nichts gegen ein Minijob oder so, falls es hilfen würde. Ohne Jobcenter würde dass aber nicht mal die Miete bedecken. Ansonsten bin ich ein ausgebildete Spezialist in meinen Fach, schon etwas älter, und bin mein ganzes leben lang mit dieser ganz richtige, harte Arbeit beschäftigt gewesen. Nur jetzt gerade bin in wieder Freelancer, und habe nicht so gute Projekte im sicht.

Die Schulden schaffe ich nicht ab auf die Kurze. Mann musste aber jeden Monat die Miete zahlen können, auch wenn es Lücken in die Einkommen gibt. Also finanzielle Sicherheit wäre vor allem dafür wichtig.

1

Was möchtest Du wissen?