Bezieher von Hartz IV - ohne P-Konto - wurde das Arbeitslosengeld II gepfändet, gibts Hilfe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit 1.1.2012 gilt nicht mehr die Regelung, daß man das Alg II innerhalb von 7 Tagen abheben kann, da es da pfändungsfrei ist, das war mal. Nun hilft nur das Pfändungsschutzkonto, das dieser Bezieher von AlgII unbedingt machen sollte. Ich fürchte er kann das Alg II nicht mehr zurückbekommen.

"Nicht machen darf" ist rechtlich unzutreffend.

Gerade für Fälle wie den Ihren wurde das P-Konto erst 2010 geschaffen.

Mit der Ausführung der Kontopfändung zu Lasten eines Dispos ohne Zustimmung des Kontoinhabers ist illegal. Hier sollten Sie sich rasch anwaltliche Hilfe (Beratungsschein und Prozeßkostenhilfe über das örtlich für Ihren Wohnort zuständige Amtsgericht) holen.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite bei einer Bank in der Rechtsabteilung

Die Antwort von elephant ist absolut richtig und es läßt sich wenig hinzufügen.

Was mich jedoch wundert ist, dass Deine Bank in den Dispo so ohne Weiteres hineinpfändet.

Das bedeutet ja im Endeffekt, dass jemand Anderes (Bank) über Geld verfügt, welches du gar nicht hast und somit quasi eine "kalte, unautorisierte Umschuldung" auf Deine Kosten (höhere Zinsen) vornimmt.

Unter dem Gesichtspunkt der ungerechtfertigten Bereicherung bei der Bank, zu dem Interessenkonflikt und Gläubigerbegünstigung durch unerlaubte Handlung ein zumindest fragwürdiger Vorgang.

Wäre mal interessant herauszufinden, ob das tatsächlich so erlaubt ist?

Bin zwar kein Spezialist, aber wenn man über das Dispo genauer nachdenkt, so ist es das Geld, das dem Kontoinhaber zur Verfügung gestellt wird. Nur wird es bei der Bank hinterlegt (quasi als Guthaben). So ist es dann auch logisch, dass es gepfändet werden kann. So meine Theorie. :)

0
@SCHLICO

Total falsch - weder wirtschaftlich noch buchungstechnisch noch rechtlich zutreffend.

"Hinterlegt"? Von wem dem Girokontoinhaber? Der hat ja gerade kein Kontoguthaben ...

0

Was möchtest Du wissen?