Beziehen von Kindergeld nach Scheidung

1 Antwort

§62 Abs 1 EStG sagt, wer anspruchberechtigt ist: "Für Kinder im Sinne des § 63 hat Anspruch auf Kindergeld nach diesem Gesetz, wer im Inland einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat [...]" Das trifft auf Dich zu.

Bezieht die Mutter keine mit Kindergeld vergleichbare Leistung in Spanien, kannst Du Kindergeld beantragen, wenn Du in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bist.

Bedenke jedoch auch, daß die Mutter Anspruch auf das hälftige Kindergeld hat. Sie kann also insbesondere darauf bestehen, daß dieses mit dem Unterhalt ausgezahlt wird.

komplett, besser geht nicht.

0
@wfwbinder

Wieso? Hat denn die Ex "im Inland einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt "?

Ich bin der Ansicht, dass dem Vater hier das komplette KiG zusteht.

2
@EnnoBecker

Stimmt. Der Vater bekommt das ganze Kindergeld. Allerdings ist im Rahmen des Unterhalts die staatliche Leistung, die kindesbezogen gezahlt wird, auf die beiden Eltern aufzuteilen. Daher besteht im Innenverhältnis ein Anspruch der Mutter auf das hälftige Kindergeld.

0
@gandalf94305

Falsch verstanden.

Zwischen "bekommen" und "zustehen" gibt es einen Unterschied. Und ich denke, dass hier dem Vater das ganze KiG zusteht und der Mutter gar keins, da diese weder Wohnung noch gA in Deutschland hat.

Dass er hintendran zum Unterhalt für sein Kind verpflichtet ist, ist klar. Das ist ja auch der Grund dafür, dass es KiG überhaupt gibt.

0
@EnnoBecker

Genau. Siehe auch hier: http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=99394.html

Der Vater kann das Kindergeld beantragen. Die Mutter kann es nicht. Der Vater könnte es auch nicht, wenn die Mutter für das Kind ein "spanisches Kindergeld" bekäme.

Zusätzlich hat jedoch die Mutter einen Anspruch auf das hälftige Kindergeld, wenn es dem Vater ausgezahlt wird, gegen den Vater (bzw. das Kind hat einen solchen und die Mutter, bei dem das Kind lebt, wird diesen Anspruch geltend machen).

0
@gandalf94305

Siehe auch hier

Hast du auch den Inhalt gelesen?

Die Frau hat hier keinen Anspruch auf KiG, auch nicht auf das hälftige. Niente. Nada.

Für den KFB § 32 (6) Satz 3: "Die Beträge nach Satz 2 stehen dem Steuerpflichtigen auch dann zu, wenn....1. der andere Elternteil ....nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist ..."

Für das KiG: Verweis aus §§ 62, 63 EStG auf § 32 EStG.

0
@EnnoBecker

Die Frau hat mit der aktuellen Wohnsitzlage keinen Anspruch auf das Kindergeld gegenüber der Kindergeld zahlenden Stelle.

Das Thema des Unterhalts wird von diesem Text jedoch überhaupt nicht adressiert. Hier hat die Mutter sehr wohl einen Anspruch.

0
@gandalf94305

Hier ging es aber nicht um Unterhalt und es steht im Übrigen nicht fest, ob der Frau Unterhalt zusteht. Und wenn, dann hätte das auch mit dem kiG nichts zu tun.

Fest steht hier nur, dass das Kind unterhaltsberechtigt ist.

Hier ging es um KiG.

0

Gleitzonebeschäftigung und kindergeld?

Hallo! Seit zwei tagen versuch ich bei der Familienkassenhotline durchzukommen. Keine Chance! Ich hab folgendes problem: Bisher habe ich immer unter 400 euro neben der Schule verdient. Im moment habe ich einen Job der sich in der Gleitzone befindet, ab Oktober beginnt mein Studium und bisher hatte ich mein Kindergeld bekommen. Für weiteres Erhalten des Kindergeldes muss ich meine aktuellen Unterlagen zusenden. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob ich eine Kopie meines Arbeitsvertrages beifügen soll oder nicht, bzw inwiefern mich dieser Job kindergeldunberechtigt macht. Mein Jahreseinkommen übersteigt nicht die 8000euro grenze, am ende des jahres möchte ich nämlich meine lohnsteuer zurückholen. Nun hab ich aber auch gehört, dass man das kindergeld beim netto jahreseinkommen mitdazurechnen muss. Jetzt stellen sich folgende Fragen: Soll ich auf mein kindergeld verzichten damit ich die lohnsteuer wiederbekomme`? Kann ich mit der Einstellung in der Gleitzone überhaupt Kindergeld kassieren?

ps: ich bekomme kein bafög

...zur Frage

Studium abgebrochen, bekomme 400 Euro Unterhalt, Kindergeld und habe einen 450 Euro Job, lebe zuhause und bleibe eingeschrieben, mach ich mich Strafbar?

Hallo...ich bin 19 Jahre alt und habe mein Studium nach 6 Wochen abgebrochen...ich bin weiterhin eingeschrieben und habe auch nicht vor das zu ändern..ich habe einen 450 Euro Job und bekomme von meinem Vater 400 Euro Unterhalt und zusätzlich Kindergeld...vielleicht beginne ich im August eine Ausbildung..bzgl. des beziehen von Kindergeld...mache ich mich da Strafbar?

...zur Frage

Was ist mit dem Kindergeldanteil bei einem negativen Bafög-Bescheid.

Mein Kind bekommt kein Bafög. Wir sind geschieden und haben einen Bescheid des Bafög- Amtes bekommen was jedes Elternteil zu bezahlen hat. Meine Frage: wie sieht es mit dem Kindergeld aus. Früher wurde der hälftige Anteil des Kindergeldes bei der Düsseldorfer Tabelle mit eingerechnet. Wird jetzt auch die Hälfte des Kindergeldes von der errechneten Summe des Bafög-Amtes abgezogen oder bekommt sie dass noch dazu? Das kind soll laut Bafög-Amtes zusammen 600€ bekommen ich muss 360€ bezahlen +84€ Kindergeld ( hälfte) oder -84€.

...zur Frage

wem steht die Zahlung des Kindergeldes zu,wenn Kind ausgezogen ist ?

Hallo, meine Tochter wird im Mai nächsten Jahres 22, hat ihre Erstausbildung abgebrochen und nun vermutlich eine neue Ausbildung angefangen, jedenfalls wird Kindergeld gezahlt im Moment. Ich reiche ihr das Kindergeld komplett weiter, allerdings eher als es die Familienkasse tun würde.Da sie ihrer Ausbildung außerhalb der elterlichen Wohnung nachgeht, möchte sie das Kindergeld jetzt lieber direkt beziehen, muss ich dem zustimmen? Hat die Kindergeldzahlung bzw. der Wegfall selbiger steuerliche Konsequenzen? Also muss ich daraufhin meine Steuerklasse oder den Freibetrag ändern lassen, oder bleibt alles wie gehabt, da ich ihr gegenüber noch unterhaltspflichtig bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?