Bezahlung meiner Akupunktur Behandlung von der Krankenkasse?

4 Antworten

Wenn du wissen möchtest, ob sie dir das bezahlt, geh hin und frag sie. Nur die können dir sicher sagen, ob das bezahlt wird oder nicht.

Hey, ich habe gerade mal auf der Homepage von der barmer geschaut, dort steht, dass leider nur chronische Rücken- oder Knieschmerzen übernommen werden (https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Rundum-gutversichert/Leistungen-Beitraege/Multilexikon20Leistungen/Alle20EintrC3A4ge/Extras__Akupunktur.html?w-cm=CenterColumn_t309046). Würde an deiner Stelle aber auch noch einmal dort bei deinem Berater nachfragen. Habe die Erfahrung gemacht, dass die oftmals kulanter sind als man denkt.

Meine Hüfte haben sie auch übernommen .

0

Zahlt nur eine spezielle Heilpraktiker-Zusatzversicherung die Kosten für Akupunktur?

Ich steh der Schulmedizin manchmal ein bisschen kritisch gegenüber. Weil die normale Krankenkasse nicht immer alle Kosten für alternative Behandlungsmethoden übernehmen möchte, habe ich mich jetzt nach einer Heilpraktiker-Zusatzversicherung umgesehen. Auf der Seite eines Anbieters wurde es so dargestellt, als ob sie im gegensatz zu einer normalen Versicheurng die Kosten für Akupunktur übernehmen würde. Jetzt wurde mir aber gesagt, dass das gar nicht so etwas besonderes sei und dass normalerweise die Krankenkassen auch so etwas in ihrem Leistungskatalog mit drin haben. Braucht man so eine spezielle Heilpraktiker-Zusatzversicherung also nicht wirklich? Was meint ihr?

...zur Frage

Während Harz4 erkrankt, darf ich Urlaub machen?

Hallo, ich beziehe seit 12.2012 Harz4 und habe mir Mitte April (vor knapp 6 Wochen) den Arm gebrochen. Durch mehrere OPs und Krankenhausaufenthalte bin ich nun seit knapp 6 Wochen als arbeitsunfähig gemeldet. Ich bekomme Krankengymnastik und kann einige Tätigkeiten nicht ausführen. 1. Ändert sich für mich durch die AU etwas, bekomme ich irgendwann Krankengeld statt Harz4? 2. Ich möchte für 1,5 Wochen meine Oma besuchen (anderes Ende Deutschlands), dort habe ich weiterhin Krankengymnastik, beim AA habe ich mich ortsabwesend gemeldet. Muss ich durch die AU weiteres bedenken? Mich beispielsweise auch bei der Krankenkasse abmelden oder Urlaub beantragen? Ich möchte keine Fristen oder Anträge verpassen die ich stellen muss und von denen ich noch nichts weiß... Danke schon mal für Antworten

...zur Frage

Ersteigerung eines Hauses, aber Finanzierung über einen Kredit

Ich bin dabei mich nach einem Haus umzusehen da ich aus meiner gemieteten Wohnung raus soll, neben der Möglichkeit des Kaufes oder des Eigenbaus gibt es auch die Möglichkeit eins zu ersteigern, was manchmal um eines güstiger sein kann. Allerdings kann ich so ein Haus nicht mal schnell aus der Tasche bezahlen, welche Normalsterbliche kann das schon? Ich bräuchte als einen Kredit. Jetzt stellt sich mir aber die, wie das ablaufen soll. Entweder ich habe gehe erst zur Bank, dann weiß ich aber nicht wie viel Geld ich brauche und für welches Haus genau. Oder ich kaufe erst das Haus, weiß dann aber nicht ob mir die Bank überhaupt einen Kredit geben würde dessen Konditionen ich zustimmen kann. Ist ein dämlicher Teufelskreis. Wie geht man an so eine Sache ran?

...zur Frage

Krankengeld nach Elternzeit?

Hallo! Ich habe drei Kinder. Zwillinge, 8 Jahre alt und eine 2jährige Tochter. Nach der Elternzeit der Zwillinge habe ich vor ca. 4,5 Jahren meine Vollzeitstelle (die ich vor den Kindern hatte) gekürzt auf 15 Stunden/Woche.

Ich wurde dann im Oktober 2010 wieder schwanger und war sofort nach "Verkündung der Schwangerschaft" zunächst 6 Wochen krank geschrieben. Leider weiß ich heute nicht mehr, ob mein Arzt damals die Krankschreibung mit diesem Krankheitsschlüssel Depressionen begründete oder "Allgemeines Unwohlsein" wegen starker Übelkeit.

Nach den 6 Wochen schrieb er mir Beschäftigungsverbot aus (ich kam also nicht ins Krankengeld), sondern hatte die Lohnfortzahlung bis Eintritt des Mutterschutzes. Auch hier weiß ich leider nicht mehr wie er dieses begründete. Es ging eben nur um das Thema Depressionen und starke Schwangerschaftsübelkeit.

Vom 01.02. bis 31.07.2013 fing ich dann auf 450,- Euro Basis wieder an bei meinem Arbeitgeber zu arbeiten. Am 01.08.2013 sollte ich nach der Elternzeit meine Arbeit wieder aufnehmen. Da ich noch soviel Resturlaub aus den Vorjahren habe (wegen des Beschäftigungsverbotes) habe ich nun seit 5 Wochen Urlaub und müsste meinen Dienst am 29.08.2013 wieder aufnehmen.

In der Zwischenzeit wurden auch meine Stunden von Seiten des Arbeitgebers erhöht von 15 auf 18 Stunden.

Da dieses nie in meinem Sinne war und ich auch arg Probleme mit der Kinderbetreuung habe, brach meine Krankheit wieder in vollen Zügen aus.

Aus gesundheitlichen Gründen fühle ich mich nun nicht in der Lage meinen Dienst in wenigen Tagen wieder aufzunehmen.

Mein Arbeitgeber weiß nichts von meinen Depressionen. In der Zwischenzeit habe ich auch eine Schwerbehinderung beantragt, jedoch noch keine Antwort.

Frage: Wenn ich nach der Elternzeit krank starte, wie sieht dass dann nach 6 Wochen mit Krankengeld aus??? Ich war vor der Elternzeit auch bereits krank geschrieben wie oben erwähnt, jedoch weiß ich nicht ob der Gynäkologe das mit den Depressionen oder der allgemeinen Schwangerschaftsübelkeit begründet hat.

Mein Hausarzt würde mich ja jetzt wegen der Depressionen krank schreiben. Bringt es mich weiter mich vielleicht erstmal eine Woche zur Arbeit zu quälen? Das Problem ist, ich habe echt Angst dass meine Lichter in Kürze ausgehen, ich kann ja schon nicht mehr geradeaus gucken so schwindelig ist mir!

Ich habe am Dienstag, 27.08. bei meinen Hausarzt einen Termin um mit Ihm zu sprechen und eine Woche später bei unserem Betriebsarzt und meine Lage zu schildern.

Würde ich nach 6 Wochen Krankengeld von der Krankenkasse erhalten oder stehe ich dann urplötzlich mit NICHTS da????

Ich danke fürs Lesen und für Ihre Antworten!!!

...zur Frage

Meine Schwester hat die Betreuung meiner Mutter (Pflegestufe 2) im Rollstuhl, die im betreuten Wohnen lebt, übernommen - bekommt sie finanzielle Unterstützung?

Das heißt sie übernimmt ihre Bankerledigung , Krankenkasse und diverse Botengänge wie einkaufen usw.

Meine Mutter hat keine Ahnung über ihre Finanz. Verhältnisse da sie auch an einer beginnenden Demenz leidet. Bekommt meine Schwester irgendwelche Gelder von der Krankenkasse oder einem anderen Träger? Wir sind total zerstritten , ich dagegen habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter und besuche sie regelmäßig.

...zur Frage

Kosten für Trinknahrung

Hallo alle,

ich habe ein kleines Problem und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen:

Durch meine starke Schleimhautentzündung fällt mir die Nahrugnsaufnahme durch herkömmliche Nahrungsmittel ( Brot, Nudeln, etc.) sehr sehr schwer und mir als leidenschaftlichen Esser setzt das besonders zu. Da ich zudem auch noch an Gewicht verloren habe, weiß ich nicht, ob ich ggü der Krankenkasse so etwas wie Trinknahrung zur Kostenübernahme vorschlagen kann? Hat ja jemand Erfahrung mit und weiß welche Voraussetzungen hierfür gelten?

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?