Bewerbungskosten! / Fahrtkosten zum Bewerbungsgespräch!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, das Arbeitsamt erstattet pro Bewerbung zwischen 0,80€ und 5€, je nach Aufwand, jedoch maximal 250€ pro Jahr. Die Kosten müssen jedoch nachgewiesen werden, d.h. z.B. die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch (Kopie) oder ein Absageschreiben (Kopie) oder die Telefonnummer der Firma, bei der man sich telefonisch beworben hat. Ohne die Nachweise, d.h. wenn man nur eine Adressenliste schreibt, kann es passieren, dass das Amt die Erstattung verweigert. Gruß skatteufelin

Die Fahrtkosten werden vom Jobcenter erstattet. Es gilt, beim PAP (persönlicher Ansprechpartner) im Jobcenter eine "Reisekostenrückerstattung" anzumelden. Das geht natürlich auch nach dem Vorstellungstermin, da die vorzulegenden Fahrkarten ja erst anschließend vorlegbar sind. Wichtig: Die "Reisekostenrückerstattung" gilt nur innerhalb der Region (also keine überregionalen Vorstellungsgespräche und kein 1.Klasse-Zuschlag) und sind beim PAP und nicht bei der "Leistung" anzumelden

Viele Grüße aus Frankfurt am Main Jürgen Winterscheidt

Hallo Rentenfrau,

mich würde mal die Frage interessieren woher die Angaben über die km Pauschale und die max.130,- € je Fahrt stammen. Wenn ich inerhalb der nächsten Woche einen Termin habe und ich von Leipzig nach München fahren muß, reichen die 130 nicht für den Zug hin und zurück. Und 20 Cent je km ist auch unter dem Steuersatz der auch zu niedrig ist. Und was ist wenn der Termin im Ausland ist? Gibt es da mehr? Ich kann sicher mit der Bahn nach Madrid fahren für 50€ nur muß ich jetzt buchen und in 5 Monaten fahren. So lange wartet sicher keiner. LG Carsten

@Casile: Meinst du nicht, dass es ein Unterschied ist, ob du nun 20 Cent pro km erstattet bekommst oder ob du 30 Cent als Minderung deiner Einnahmen (wenn du denn überhaupt über den Pauschbetrag von 1.000,00 kommst) beim Finanzamt geltend machen kannst??

0

Was möchtest Du wissen?