betrunken Auto gefahren - Verkürzung des Führerscheinentzuges?

2 Antworten

Rechtsanwalt nehmen auf jeden Fall. Gar nciht überlegen, ob man das allein machen könnte.

Es gibt Fälle, wo die Richter wegen des beruflichen Aspekts die Geldbusse hoch. und die Zeit des Entzuges runter gesetzt haben. Aber um das zu erreichen und gut zu argumentieren sollte man den Anwalt haben.

Der Empfehlung von Herrn Binder schließe ich mich an. Also sofort den Rechtsanwalt aufsuchen. Sicher hast du auch einen Verkehrsrechtsschutz, der die Anwaltskosten mit Sicherheit übernimmt, da mit diesem Promillegehalt allenfalls eine fahrlässige Trunkenheit im Raum steht. Wenn es auch schwer werden dürfte, um nicht zu sagen: unmöglich, die Trunkenheitsfahrt gänzlich in Wegfall zu bekommen, könnte der Rechtsanwalt es schaffen, eine Verkürzung der Fahrerlaubnisentziehung zu erzielen. Aber das kannst du nur mit einem Rechtsanwalt mit Aussicht auf Erfolg bewerkstelligen. Daher suche sogleich einen auf mit deiner Rechtsschutzpolice.

Was möchtest Du wissen?