Betrug mit bestehenden Riestervertrag?

1 Antwort

Ja, es ist richtig, dass bei Riester-Renten zum Rentenbeginn die eingezahlten Beiträge inkl. Zulagen garantiert werden. Dieses Kapital wird dann verrentet und das wird auch in Deinem Fall so sein.

Garantiert ist Dir die Rente von 126 EUR ein Leben lang, mindestens aber 15 Jahre. Aus Deinem Nick und der Vertragslaufzeit von 32 Jahren schließe ich, dass die Rente mit 67 beginnen soll. Bis Du 82 bist, wird das Geld auf jeden Fall gezahlt, auch wenn du vorher sterben solltest. Wenn Du 100 Jahre werden solltest, wird die Rente bis dahin gezahlt.

Flugs gerechnet, hättest Du Dein Geld mit 90 wieder raus. ;-) Bei fondsgebundenen Versicherungen kann man leider vorher nicht sagen, wie es am Ende ausgeht. Der Fonds kann in den nächsten Jahren abgehen wie eine Rakete, er kann aber auch vor sich hin dümpeln.

Die Kosten bei Riester-Renten sind in der Tat teilweise unverschämt hoch, so dass die Zulagen durch diese Kosten wieder aufgefressen werden. Das ist ethisch verwerflich, jedoch kein Betrug.

Fondsgebundene Riester-Verträge legen zur Sicherstellung der Beitragsgarantie regelmäßig das Versicherungsguthaben in 2 Töpfen an:

  1. Fondsanlage: Als Anlage zu Gunsten einer möglichst hohen Rendite. Da eine Fondsanlage stets einem Totalverlustrisiko unterliegt, das der Versicherer nicht übernehmen will und kann wird der Fondsanteil beim Ausweis der garantierten Rente nicht berücksichtigt.

  2. Anlage im "Kapitalstock" der Versicherung: Der Anlageanteil im Kapitalstock dient zur Sicherstellung der Beitragsgarantie. Nur die hier angelegten Beitragsanteile dienen der Berechnung der Garantierente.

Weiterhin weisen die Versicherer die Garantierente nur auf Basis der Eigenbeiträge aus. Zusätzliche Rentenanteile aus den Riester-Zulagen kommen dann noch dazu.

Beide Effekte haben bei Deinen Zahlen große Auswirkungen.

Bevor Du den Vertrag im Anflug einer allgemeinen Riester-Panik vorschnell auflöst, solltest Du Dir das Produkt nochmals erklären lassen.

Fondsgebundene Riester-Verträge sind wirklich komplex - möglicherweise macht es Sinn, dass Du Dir einen anderen Vertrag suchst und das angesparte Kapital überträgst. Auf keinen Fall solltest Du einfach kündigen, denn sonst musst Du auch noch die Zulagen und Einkommenssteuer zurückerstatten.

Kim

0

Was möchtest Du wissen?