Betrug durch Mutter. Was sind meine optionen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du scheinst ja im Gegensatz zu Deiner Mutter sehr vernünftig zu sein. Ich finde es sehr beachtlich, wie "schonend" Du ihr unmögliches Verhalten kommentierst. Traurig, das sie Dir so eine Belastung mitgibt.

Eine Umschuldung wird bei Deiner Situation kaum möglich sein. Das zu versuchen, ist vergeudete Zeit. Und Deine Mutter zu belangen wird ebenso nicht möglich sein. Schriftlich hast Du nichts vereinbart und Geld ist ja ohnehin nicht vorhanden. Schuldner bist Du allein. Das ist mehr eine moralische Sache zwischen euch beiden.

Dass ein P-Konto eingerichtet ist und Du eine Wohnung hast, ist schon mal sehr gut.

Was Du eigentlich schon nach der ersten Mahnung hättest machen sollen, statt auf Deine Mutter zu hoffen:

Geh mit Deinen ganzen Unterlagen zu einer Verbraucherzentrale in Deiner Nähe oder zu einer kostenlosen Schuldnerberatung.

https://www.verbraucherzentrale.de/

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

Auch beim Jobcenter können sie Dir dazu Hinweise geben.

Zusätzlicher Tipp, falls notwendig:

Mit einem Beratungshilfe müssen Schuldner nur 15 Euro für die Beratung durch einen Anwalt zahlen. Sie können den Schein beim örtlichen Amtsgericht beantragen, wenn ihnen keine kostenfreie Möglichkeit der Hilfe zur Verfügung steht.

Deine Fragen können eigentlich nur beantwortet werden, wenn der Schriftverkehr und die Verträge vorliegen und das ist hier ja nicht möglich. Auf jeden Fall sollte geprüft werden, ob die Forderungen überhaupt in dieser Höhe gerechtfertigt sind., wenn ich lese, dass aus €900 inzwischen €1.300 geworden sind.

Wenn die gestiegenen Kosten evtl. auf Gebühren eines Inkassobüros zurückzuführen sind, muss das kurzfristig geprüft werden, da oft ein großer Teil oder alle dieser Gebühren rechtlich gar nicht nicht zulässig sind.

Also:

Lass Dich schnellstmöglich von Fachleuten beraten, die wirklich etwas von der Materie verstehen, weil sie entsprechene Erfahrungen haben und so etwas täglich machen. Denen legst Du Deine Unterlagen vor.

Und halte Dir vor Augen, dass der Betrag in deiner momentanen Situation natürlich sehr viel Geld bedeutet, aber letztlich nicht ein so großer Betrag ist der nicht zu schaffen wäre, soweit nicht noch mehr dazu kommt.

Das wird schon. Viel Erfolg!

Vielen dank für diese umfangreiche Antwort. Ich werde mir definitiv die hilfe eines Schuldenberaters suchen und auch mal das JobCenter befragen!

0
@Sawbones

Sehr gut. Und warte nicht zu lange damit, es könnten Fristen verstreichen.

0

Die Forderung ist doch bestimmt schon tituliert, oder? Schufa-Einträge sind natürlich schlecht für die Wohnungssuche.

Dann müßtest Du wohl erst mal Dein Konto in ein P-Konto umwandeln lassen.

Dem Gläubiger würde ich mitteilen, dass z. Zt. keine Zahlungen möglich sind.

Warum bekommst Du ALG-II ? Wenn Du arbeiten würdest, könntest Du die Sache ja schneller aus der Welt schaffen. Bevor Du jedoch Zahlungen leistet oder Ratenangebote machst, solltest Du die Forderung von der Verbraucherzentrale o.ä. prüfen lassen.

Die Mutter hab ich jetzt außen vor gelassen. Da ist wohl nichts zu erwarten.

P-Konto ist schon eingerichtet und ne Wohnung habe ich zum Glück schon, lande also erst mal nicht auf der Straße.

Ich besuche zur Zeit noch die Volkshochschule um mein Abi nachzuholen, was sich krankheitsbedingt leider nach hinten verschoben hatte.

0
@Sawbones

Gut, dann kann ja nichts passieren. Du mußt also gar nichts machen. Du kannst denen schreiben, dass Du ALG-II mindest bis Jahr x erhältst.

Aber, wenn zu irgendwann zahlungsfähig bist, laß Dich beraten, ob die Rechnungshöhe in Ordnung ist. Zinsen, Inkassogebühren etc.

Man kann evtl. auch irgendwann etwas ansparen und dann einen Vergleich anbieten.

3

Vorab der Hinweis, daß Du den Vorgang anderen gegenüber besser nicht als "Betrug" bezeichnen solltest. Immerhin hast Du ja durch Deine Unterschrift daran mitgewirkt. Ob es sich wirklich um eine Straftat gehandelt hat sei dahingestellt und ist für Dein weiteres Vorgehen ja auch unerheblich.

Eine "Umschuldung" setzt voraus, daß es jemanden geben könnte der bereit wäre, Dir einen Kredit zu gewähren. Außer Personen in Deinem persönlichen Umfeld sehe ich da niemanden. Keine Bank würde Dir Kredit geben.

Und die Mutter belangen? Neben der Frage der Nachweisbarkeit der Abmachung stellt sich doch die der finanziellen Leistungsfähigkeit der Mutter. Wenn die kein Geld hat, kannst Du von der auch keins bekommen.

Was Du versuchen könntest wäre, mit den Gläubigern Ratenzahlung auszuhandeln. Allerdings stehen da die Erfolgsaussichten in den Sternen.

Wie soll ich schuldenfrei werden, wenn ich betrogen wurde? Bitte um Hilfe...

Hallo,

ich habe Schulden bei einem Inkassobüro, welche mich mit 11,5% Zinsen und zu hohen Gebühren abzocken, aber ich hätte eigentlich jetzt das Geld haben müssen, um die Forderung der Inkassofirma komplett zu bezahlen. Das Problem ist, dass das Geld, was ich schon längst hätte bekommen müssen, heute immer noch nicht auf meinem Konto ist. Mein Vermieter, also der Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens, der für mich zuständig ist, sagte mir 2 Mal, dass ER (also wohl er persönlich?) mir das Geld am Freitag überwiesen (er sagte wirklich überwiesen und nicht angewiesen) hat. Im Internet steht überall, dass Banken PER GESETZ dazu verpflichtet sind, eingegangene Überweisungen innerhalb von 2 Bankarbeitstagen auf dem Konto des Empfängers zu verbuchen. Heute ist Mittwoch und somit der 3. Bankarbeitstag nach Freitag. Es hätte also spätestens heute auf dem Konto sein müssen, aber das war es nicht. Ich gehe mittlerweile jeden Tag mit ungutem Gefühl im Herzen und großer Angst zur Bank, weil ich befürchte, dass das Geld noch nicht da ist. Dann stecke ich meine Kontokarte in den Automaten und muss feststellen, dass das Geld noch nicht da ist. Und mit jedem Tag, wo es nicht da ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es noch kommt. Das wiederum macht mich immer mehr kaputt. Angerufen habe ich meinen Vermieter gestern schon, aber er ging nicht ran, obwohl ich in den Öffnungszeiten der Wohnungsgesellschaft angerufen habe. Ich habe ihm auf den Anrufbeantworter gesprochen mit der Bitte um Rückruf, aber er rief nicht zurück. Viele Leute, die ich gefragt habe, meinten, dass man der GBH, also dem Wohnungsunternehmen, vertrauen kann und dass die keine Leute betrügen. Aber ich habe echt das Gefühl, dass ich betrogen wurde und das tut mir echt weh. Wie soll ich jetzt meine offenen Schulden bezahlen? Wisst Ihr, das Gefühl, endlich schuldenfrei zu sein und das Inkassobüro endlich los zu werden, hat mich schon so gefreut, und jetzt soll die ganze Vorfreude umsonst gewesen sein? In meinem Leben ist schon viel Schei?e passiert. Am 20.12.2012 ist meine Mutter gestorben und seitdem habe ich keine Familie mehr. Ein halbes Jahr lang hatte ich Stress mit dem Sozialamt, weil die die Bestattungskosten meiner toten Mutter nicht übernehmen wollten, obwohl ich rechtlichen Anspruch darauf hatte wegen ALGII-Bezug. Ich war auch bereits einen Monat lang obdachlos, weil mein Mitbewohner der WG mich einfach rausgeworfen hat, weil er mit seiner Freundin alleine leben wollte. Da er mir mit Mord gedroht hat, falls ich nicht gehe oder ihn anzeige, bin ich lieber gegangen. Jetzt habe ich meine eigene Wohnung und stecke mitten in der Prüfungsvorbereitung für meine Abschlussprüfung zum Bürokaufmann. Die Ausbildung, welche vom JobCenter finanziert wird, ist mir auch sehr wichtig. Nur leider kann ich mich kaum aufs Lernen konzentrieren, weil ich Angst habe, mein Geld vom Vermieter nicht zu bekommen. Will endlich schuldenfrei werden und ein sorgenfreies Leben führen. Wie komme ich an mein Geld? =(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?