Betrügt mich mein Versicherungsmakler? DAS Rechtschutzversicherung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das man Verträge checken sollte, bevor man unterschreibt, weiß ich.

Offenbar nicht. Denn bei der DAS steht nun ausdrücklich auf dem Antrag zu lesen, dass die Preise des gewählten Versicherungsschutzes für eine 5jährige Laufzeit gelten; die deutlich teureren Beiträge der einjährigen finden sich auf der Rückseite.

Inwiefern die Versicherung aus Kulanz den Vertrag für nichtig erklärt, wenn du den teuren einjährigen abschliesst, kann ich nicht entscheiden. Im Zweifel verdienen sie mit 3 Jahrebeiträgen (frühestmöglicher Kündigungszeitpunkt) des abgeschlossenen 5-Jahres-Vertrages nämlich mehr als mit 12 Beiträgen des Einjahresvertrages :-)

Und nach Inanspruchnahme kannst du den Vertrag nicht kündigen. Dieses Sonderkündigungsrecht setzt Beitragserhöhung voraus oder abweichende Vertragsbedingungen nach Abschluss :-O

G imager761

Ob eine solche Umschreibung möglich ist, kann hier vermutlich niemand beurteilen. Das hängt von der Versicherung ab; vielleicht haben sie eine solche Regelung generell oder sind entsprechend kulant.

Versuch' doch mal direkt mit der Versicherung in Kontakt zu treten, die werden ihren Laden hoffentlich so gut kennen, dass sie Dir einen Vorschlag machen können.

Der Ombusdmann ist für Versicherungsunternehmen zuständig, Du hast aber ein Problem mit dem Makler. Die benötigen eine Zulassung, in der Regel von der IHK. Also würde ich mich eher dahin wenden.

alfalfa 07.07.2013, 22:19

Die IHK wird da gar nichts tun. Sie ist nur zuständig zur Überwachung ob die Voraussetzungen zur Ausübung des genehmigungspflichtigen Gewerbes eingehalten werden. Mehr nicht.

1

Wie qtbasket schon schrieb, hast Du nach 3 Jahren ein Kündigungsrecht oder nach Inanspruchnahme.

Du wirst doch ein Beratungsprotokoll und einen Antrag unterschrieben haben. Ist im Antrag eine 5-jährige Laufzeit angegeben, wirst Du hier nichts machen können.

Warum hast Du denn dem Vertrag, bzw. der Laufzeit nicht widersprochen?

Was erwartest du ???

Mitleid ? - da bist du hier falsch

Rechtsberatung ? - das ist verboten

Betrugsvorwurf ? - Das musst du beweisen können, gibt es ein Beratungsprotokoll ? Hast du Zeugen ??

Für wenig Geld hilft dir die Verbraucherzentrale, aber Verträge müssen eingehalten werden. Aber das wird dabei vermutlich herauskommen:

Falls man solch einen Vertrag gleich über fünf Jahre abgeschlossen haben, werdendieKündigungsrechte in Zukunft gestärkt. Durch Nachbesserungen im Versicherungsvertragsgesetz können solche Verträge nämlich schon zum Ende des dritten Versicherungsjahres gekündigt werden, sofern sie ab Januar 2008 abgeschlossen wurden.

Eine weitere Möglichkeit zur Kündigung besteht, wenn ein berechtigter Schadenfall eingetreten ist. Dann kann man sofort - also unmittelbar nach dem Erhalt der Versicherungsleistung - die Kündigung aussprechen.

Quelle:

http://www.dewion.de/ratgeber/kuendigen.shtml

mietzemia 07.07.2013, 18:38

Hallo,

danke für deine Antwort. Wie kommst du darauf, dass ich Mitleid erwarte? Oder eine Rechtsberatung? Wenn ich das erwarte, hätte ich danach gefragt!

Ich erhoffe (!!) mir durch diesen Post eine Antwort auf meine Fragen. Eine hast du schon beantwortet, danke. Ob so eine Umschreibung überhaupt möglich ist oder ob mein Makler mir da Blödsinn erzählt, steht noch aus.

0
planetenotto 07.07.2013, 19:09

der Fragesteller erwartet vermutlich eine Antwort, die nützlich ist und keine dummen Gegenfragen, die unnütz sind...

2
gammoncrack 07.07.2013, 19:46
@planetenotto

Hast Du noch alle auf dem Zeiger?

Korrekte Antwort hier, im Gegensatz zu Deiner.

2

Folgende Antworten.

  1. Nach neuem VVG haben RV Verträge eine maximale Laufzeit von 3 Jahren
  2. Kündigung ist nach erstem Schadensfall oder 3 Monaten vor Ablauf möglich

Jetzt ein wenig spekulativer, da Unterlagen nicht vorliegen

Vermute mal ein Deal zwischen Makler und DAS: Der lautet:

  1. Hebe 5 Jahresvertrag auf
  2. Bring Neuabschluss für 1 Jahr

Ob die DAS eine Klage auf einen Studienplatz überhaupt abdeckt, da mache ich mal ein Riesenfragezeichen hinter.

So und nun zu Lösung 1. Vergiss in dem Fall den Ombudsmann, denn Du hast einen Konflikt mit dem Makler 2. Anwalt oder Versicherungsberater wären hilfreich 3. Was steht im Beratungsprotokoll genau?

Und ab sofort bitte alles schriftlich, alles andere ist für den Poppes. Und bitte mal direkt mit der DAS kommunizieren und lese (!) bitte mal die AVB ob die Studienköage überhaupt abgesichert ist.

gammoncrack 07.07.2013, 21:30

Ob die DAS eine Klage auf einen Studienplatz überhaupt abdeckt, da mache ich mal ein Riesenfragezeichen hinter.

Korrekt. Das hat der BF hoffentlich vorher geklärt.

4
alfalfa 07.07.2013, 21:43
@gammoncrack

http://studienplatz-klage.de/die-studienplatzklage/rechtsschutzversicherung/

Interessant, dass ab 2013 nur noch ARAG, Advocard und Allrecht Studienplatzklagen im begrenzten Rahmen unterstützen! So wie ich es lese, ist bei der DAS erst 2013 abgeschlossen worden. Wenn sich das in den AVB bestätigt und im Beratungsprotokoll steht, das RSV zum Zweck der Studienplatzklage abgeschlossen wurde, dann hat der Makler ganz schlechte Karten! Wenn man fies ist, geht man auf das ein Jahresangebot ein, dokumentiert den Zweck der RSV im Beratungsprotokoll - tja, den Rest macht die Vermögensschadenshaftpflicht.

2
imager761 08.07.2013, 08:40

Kündigung ist nach erstem Schadensfall

Rechtsgrund für diese Bahauptung? Ein beiderseitiges Kündigungsrecht im Schadenfall besteht IMHO nur, sollte der Rechtsschutzversicherer die Leistung im Schadenfall ablehnen, obwohl er zur Leistung verpflichtet ist.

Ein ausserordentliches Kündigungsrecht nach § 92 VVG, wenn der Schaden vertraglich gedeckt ist. Da darf man seine Zweifel haben...

G imager761

1
alfalfa 09.07.2013, 08:21
@imager761

...Richtig, präziser in § 13 ARB 2010 geregelt..

0

wenn Du Dich über den Tisch gezogen fühlst, versuchs mal hier: http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

mietzemia 07.07.2013, 19:18

Danke!

0
gammoncrack 07.07.2013, 19:48

Hast Du die Frage nicht verstanden?

Hier geht es doch um wohl eine "Meinungsverschiedenheit" zwischen Makler und dem Fragesteller.

Der Ombudsmann ist ausschließlich bei Meinungsverschiedenheiten mit Versicherungsunternehmen zuständig, also hier keinesfalls.

5

Hallo

ich habe in meinem langen Leben folgendes gelernt:

Versicherungen sind nicht dazu da Geld zu verdienen. Du kannst froh sein wenn DAS deinen Schadensfall regelt. Für gewöhnlich sind glaub ich Fälle die 2-3 Monate vor der Untrerschrift eintreten nicht abgedeckt.

Denk mal logisch nach. Du zahlst ca. 250 € / Jahr für einen Schaden der vor Versicherungsbeginn eingetreten ist und den Versicherer einen unbestimmte Summe die mindestens das 10fache kosten wird. Ein schlechter Deal für die Versicherung. Demnächst wird jeder Burfsunfähig und schließt vorher eine BU ab weil er weiß er hakt sich den Arm ab.

Zu dem Makler kann ich nichts sagen. Man sollte schon genau studieren was man unterschreibt. Jetzt hast du neben der eigentlichen Klage den Stress mit dem Makler. Prost mahlzeit.

Was möchtest Du wissen?