Betriebsrentenkasse will Geld zurück

1 Antwort

Meines Wissens gilt hier die allgemeine gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren.
Die Verjährung beginnt immer ab dem folgenden Jahreswechsel.
Allerdings beginnt die Verjährungsfrist erst ab dem Zeitpunkt, an dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat"
und ist verschuldenunabgängig.
D.h. auch wenn die auszahlende Stelle selber und alleine die Überzahlung verschuldet hat, besteht der Rückzahlungsanspruch.

"Kriegsentscheidend" für den Fragesteller ist alleine der Zeitpunkt, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat".

D.h. die Rückzahlungspflicht für die letzten 3 - 4 Jahre ist >>>meist<<< untrittig und muss demnach zurückgezahlt werden.

Für die Zeit vor mehr als 4 Jahren kommt es auf der Zeitpunkt an, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat".
Wenn dieser Teilbetrag hoch (genug) ist, lohnt es sich einen Rechtsanwalt einzuschalten, der auf dem Fachgebiet "Zeitpunkt, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung Kenntnis erlangt hat" spezialisiert ist.
Prozesskostenhilfe für Ihre Mutter?

Dummerweise hat alleine die auszahlenden Stelle die Belege für "den Zeitpunkt der Kenntniserlangung" und kann diese bis zu einem Prozess noch "optimieren".

Wenn Ihren Mutter den Betrag nicht auf ein Mal zurückzahlen kann, soll sie den Antrag auf Stundung stellen - also Rückzahlung in sehr kleinen Monatsraten.

Zinsfrei wegen alleinigem Verschulden der auszahlenden Stelle sollte selbstverständlich sein.
Über diesen Punkt sollte Ihre Mutter notfalls mit Prozesskostenhilfe vor Gericht streiten.

-------------------------------------------

Wird durch die Kürzung bzw. den Rückzahlungsnspruch das gesetzliche Existenzminimum Ihrer Mutter unterschritten, so könnte das den Rückzahlungsanspruch reduzieren (bis auf Null). Das muss ein darauf spezialisierter Rechtsanwalt klären.

Gibt es Verjährungsfristen mit unterschiedlicher Laufzeit?

Sind Verjährungsfristen unterschiedlich und wenn eine Sache verjährt ist kann man dann die Grundbucheintragungen austragen lassen?Wie kann man Verjährunngsfristen verlängern?Oder geht das nicht!?

...zur Frage

Welche Verjährungsfrist bei Rückforderung von Geschenken nach aufgelöster Verlobung?

Ein Mann hat seiner Verlobten ein Geldgeschenk von 20000 Euro gemacht. Es kam aber nicht zur Eheschließung. Die Frau hat sich von dem Verlöbnis gelöst. Der Mann will das Geld zurück. Gibt es da eine Verjährungsfrist zu beachten und welche?

...zur Frage

Verjährung Lohn-und Umsatzsteuerrückerstattung

Hallo , habe bei dem sortieren der Unterlagen meiner Tante Verrechnungsschecks vom Finanzamt gefunden, die sie leider nie bei der Bank eingereicht hat. Jetzt würde ich gerne wissen ob es eine Verjährungsfrist bei der Lohn- und der Umsatzsteuerrückerstattung gibt und wenn ja welche? Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Rechnungstellung: wann verfällt der Anspruch bei Freiberuflern

ich habe einen Bekannten, der sehr schludrig in Sachen Rechnungstellung ist. Er stellt nun fest, dass er eine offene Leistung aus 2007 hat, die noch nicht in Rechnung gestellt ist. Kann er das noch nachholen?

Den Vertrag, den er dabei unterschrieben hat, legt fest, dass die Rechnung im Folgemonat der Leistungserbringung zu erfolgen hat. Hebels so eine Klausen ggf. den rechtlich vorgegebenen Fristrahmen aus?

...zur Frage

Müssen die Erben (Tochter und Sohn) des verstorbenen Vaters dessen Unterhaltsschulden begleichen?

Unser Vater ist 2005 gestorben und wir beide haben das Erbe zur hälfte angenommen. einige Jahre später meldet sich ein Landkreis aus weit zurückliegenden Wohnortes und will den Kindesunterhalt ( UVG) den dieses Amt damals für dieses Kind( mein Bruder) gezahlt hat nun von uns zurück! Das würde ja heißen ... das mein Bruder den Unterhalt den er damals vom Amt gezahlt bekommen hat bzw. meine Mutter für ihn bekommen hat , er selbst zurückzahlen muß bzw. eben weil wir beide als erben eingeschrieben sind auch ich , obwohl dieses Geld nie durch meine Hände ging. Seltsamerweise ist dieses Amt das einzigste welches Geld fordert die anderen Jugendämter bzw Landkreise in denen Bereich meine Mutter danach mit meinem Bruder wohnte melden sich nicht deswegen! Was kann man tun? müssen wir wirklich diese #Schulden bezahlen ?

...zur Frage

Rückforderung von gestellter Mietkaution durch Jobcenter?

Hallo!

Habe am 01.06.2006 meine Mietkaution vom Jobcenter gestellt bekommen. Bin am 01.09.2018 ausgezogen und zu meiner Mutter gezogen die stark an Demenz und Alzheimer erkrankt ist. Mein Vermieter wollte die kaution nicht auf neuen Mietvertrag mitübernehmen. Habe das Geld ausbezahlt bekommen nachdem ich selbst eine gleiche Kaution dem Vermieter zahlen musste. Der Vermieter ist der selbe.

Nun fordert der Jobcenter die Kaution zurück. Ist dies nicht schon verjährt? Habe viele jahre vom Jobcenter nichts mehr gehört...

MFG Endres Eva

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?