Betriebsrentenkasse will Geld zurück

1 Antwort

Meines Wissens gilt hier die allgemeine gesetzliche Verjährungsfrist von 3 Jahren.
Die Verjährung beginnt immer ab dem folgenden Jahreswechsel.
Allerdings beginnt die Verjährungsfrist erst ab dem Zeitpunkt, an dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat"
und ist verschuldenunabgängig.
D.h. auch wenn die auszahlende Stelle selber und alleine die Überzahlung verschuldet hat, besteht der Rückzahlungsanspruch.

"Kriegsentscheidend" für den Fragesteller ist alleine der Zeitpunkt, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat".

D.h. die Rückzahlungspflicht für die letzten 3 - 4 Jahre ist >>>meist<<< untrittig und muss demnach zurückgezahlt werden.

Für die Zeit vor mehr als 4 Jahren kommt es auf der Zeitpunkt an, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung "Kenntnis erlangt hat".
Wenn dieser Teilbetrag hoch (genug) ist, lohnt es sich einen Rechtsanwalt einzuschalten, der auf dem Fachgebiet "Zeitpunkt, ab dem die auszahlende Stelle von der Überzahlung Kenntnis erlangt hat" spezialisiert ist.
Prozesskostenhilfe für Ihre Mutter?

Dummerweise hat alleine die auszahlenden Stelle die Belege für "den Zeitpunkt der Kenntniserlangung" und kann diese bis zu einem Prozess noch "optimieren".

Wenn Ihren Mutter den Betrag nicht auf ein Mal zurückzahlen kann, soll sie den Antrag auf Stundung stellen - also Rückzahlung in sehr kleinen Monatsraten.

Zinsfrei wegen alleinigem Verschulden der auszahlenden Stelle sollte selbstverständlich sein.
Über diesen Punkt sollte Ihre Mutter notfalls mit Prozesskostenhilfe vor Gericht streiten.

-------------------------------------------

Wird durch die Kürzung bzw. den Rückzahlungsnspruch das gesetzliche Existenzminimum Ihrer Mutter unterschritten, so könnte das den Rückzahlungsanspruch reduzieren (bis auf Null). Das muss ein darauf spezialisierter Rechtsanwalt klären.

Gibt es Verjährungsfristen mit unterschiedlicher Laufzeit?

Sind Verjährungsfristen unterschiedlich und wenn eine Sache verjährt ist kann man dann die Grundbucheintragungen austragen lassen?Wie kann man Verjährunngsfristen verlängern?Oder geht das nicht!?

...zur Frage

Hilfe bezüglich Erbschaft gesucht

Mein Papa ist vor ein paar Jahren sehr plötzlich verstorben. Damals war ich sehr geschockt, damit meine Mutter in dem Haus wohnen bleiben kann, hat man mich mit zum Notar geschleppt, damit ich auf das Erbe von meinem Papa verzichte, so dass meine Mama in dem Haus wohnen bleiben kann. Hab ich natürlich unterschrieben, wollte ja niemanden noch mehr ins Unglück stürzen. Nun ist es so dass vereinbart war, dass meine Mutter noch ein paar Jahre in dem Haus bleibt und wenn Sie es dann verkauft, würden meine Schwester und ich Geld bekommen. Dies ist allerdings nicht schriftlich festgehalten worden. Mein Papa hat mir zu Lebzeiten 5000 Euro geliehen, und nach seinem Tod hat meine Mutter mir 5000 Euro geliehen. Mit meiner Mutter war vereinbart, dass wenn es mir mal besser gehen sollte, solle ich ihr das Geld zurück zahlen. Mit meinem Papa war nix ausgemacht. Gibt auch nix schriftliches. Jetzt ist das Haus hinter meinem Rücken für 169000 Euro verkauft worden. Nun hätte ich gerne meinen Anteil ausbezahlt. Kann mir jemand helfen? Ich werde von meiner Familie einfach ignoriert und möchte jetzt wissen wie genau ich vorgehen kann und wie genau mein Anspruch ist, rein finanziell. Danke sehr

...zur Frage

Wie lange kann man Ansprüche aus einer Lebensversicherung geltend machen?

Wie lange kann man Ansprüche aus einer Lebensversicherung geltend machen bzw. wann verjähren diese?

...zur Frage

Zahlungs-und Räumungsklage

Ein bekannter hatte eine Zahlungs- und Räumungsklage Mitte 2009 !! Ohne, dass es zur Räumung kam zog er im August aus ! Nun hat er seither ( also über 4Jahre ) nichts mehr von seinem EX Vermieter gehört !! Keine Mahnung oder Aufforderung zur Zahlung geschuldeter Miete oder Anwaltsgebühren ! wann verjährt sowas ????

...zur Frage

Vattenvall

Hallo

ich habe heute 20.10.2014 eine Rechnung von Vattenvall bekommen. Es geht um den Zeitraum vom 02.11.2010 bis zum 19.03.2012. zu dem Zeitpunkt bin ich aber bei Flex Strom gewesen, diese aber in Insolvenz gingen, und mich Vattenvall ohne mein wissen übernommen hatten. Frage ist das rechten die Übernahme ohne mein wissen ? Ist die Forderung von 559,30 € von mir noch zu begleichen? Oder ist die Sache verjährt ? Die Rechnung läuft bis zum 19.03.2014, und ich bin schon am 29.02.2012 ausgezogen gewesen. Es sind in dieser Rechnung auch drastische Preiserhöhungen gewesen, die ich bestimmt nicht akzeptiert hätte.

MfG Dirk

...zur Frage

Kann man zwei Mal in Folge privatinsolvent werden?

Hallo, meine Cousine ist so etwas wie das schwarze Schaf der Familie. Sie hatte immer Probleme in der Schule (wo sie auch nur dank Papas Geld und einem hohen monatlichen Preis einen Abschluss erhielt), ist bei ihrer Ausbildung nicht übernommen worden, war jetzt mehrere Jahre arbeitslos etc. Dennoch ist sie shoppingsüchtig und ihre Mutter hat ihr da schon einmal mit über 10000 Euro unter die Arme gegriffen. Vor kurzem musste sie aber jetzt doch Privatinsolvenz anmelden und konnte auch mit Hilfe ihrer Mutter viel zurück zahlen. Daraus scheint sie aber nicht gelernt zu haben, sondern kauft fleißig weiter. Ich wollte jetzt mal fragen, ob sie theoretisch ein zweites Mal Privatinsolvent werden kann oder ob dann die Familie die Forderungen übernehmen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?