Betriebsrente mtl oder als mehrere Jahreszahlungen - Besteuerung

2 Antworten

Da wir in D einen progressiven Steuertarif haben, ist der Steuersatz von der Höhe des jährlich zu versteuernden Einkommens abhängig. Dies wird neben Deiner AG-Rente auch noch durch Deine gesetzliche Rente und andere bekannte Einkünfte beeinflusst. Vorbehaltlich irgendwelcher Steuertarifänderungen (Wahlversprechen beachten!) kannst Du hier Deine drei Alternativen sehr anschaulich überschlagen: https://www.abgabenrechner.de/ekst/?

Ich wuerde mir die Rente auf einen Schlag auszahlen lassen. Deine Steuerbelastung wird so bei 20 % liegen.

Begruendung: Die Erhoehung der Betriebsrente erfolgt alle 3 Jahre nach dem Lebenskostenindex. Z. Zt. also so ca. 2 % p. a. Fast alle Firmen mogeln hier und versuchen die Erhoehung "runterzurechnen". Wenn du die Abfindung gut anlegst bekommst du mit Sicherheit mehr als 2 % p. a.

Bedenke: Ab 70 Jahre gewaehrt dir keine Bank mehr einen Kredit. Auch nicht, falls du dir nur ein neues Auto kaufen moechtest. Deine sichere Rentenzahlung interessiert die Bank nicht die Bohne, du koenntest ja morgen "abkratzen".

Prüfe doch erst einmal auf welche Lebenserwartung Deine Betriebsrente bei monatlicher auzahlung ausgelegt ist und welche Regelung für die Witwenversorgung vorgesehen ist. Danach würde ich mir Gedanken machen ob ich die angesetzte Lebenserwartung erreichen werde oder ob vieles dafür spricht, dass ich nicht solange leben werde. Gleiches gilt immer unter der Berücksichtigung der möglichen Witwenversorgung.

Geht man davon aus, dass die eigene Lebenserwartung kürzer ist, dann empfiehlt es sich auf eine auszahlung in 5 oder 12 Jsahren zurückzugreifen.

Ob bei den Jahressauszahlungen die Betriebsrentenstelle die Lohnsteuertabelle für die Monatsabrechnung oder eine Jahresabrechnung zugrunde legt solltest Du bei Deiner Auszahlungsstelle nachfragen. Im ersten Fall wirst Du nicht umhinkommen eine Steuererkärung abzugeben um die Überzahlte Steuer zurückzubekommen, im zweiten Fall wird es bei weiteren Einkünften möglicherweise zu einer Steuernachforderung kommen.

Eine Einmalauszahlung der Rente wird in dem Jahr besteuert in dem sie zur Auszahlung kam und ist für den betreffenden meist die schlechteste Option. Ich würde zu einer lebenslang monatlich zu zahlende Rente raten.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Also ich nicht.

Meinst du, du kriegst 5 oder 12 Jahresrenten auf einmal oder kriegst du die Rente einmal prü Jahr statt monatlich?

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer.

Hallo Enno,

Danke für die Antwort.

Sieht so aus,dass ich mich doch nicht klar ausgedrückt habe.

Beispiel:

Bei 5 Jahresraten, bekomme ich meinen Rentenanspruch (80000 Euro), in 5 Jahren jährlich 16000 (einmal im Jahr) ausbezahlt. Danach habe ich keine Ansprüche mehr. Es ist mir klar wenn ich über 80 Jahre werde, stelle ich mich mit der mtl. Rente besser , das sie ja lebenslang bezahlt wird.

Mir geht es in meiner Frage um die Steuer (Steuersatz) die im Monat der Zahlung anfällt. Wird hier automatisch berücksichtigt, dass dies eine Einmalzahlung für das ganze Jahr ist ?. Ich kenne die Problematik aus meinen Berufsleben, wenn in einen Monat Urlaubsgeld, Bonuszahlungen auf einmal ausbezahlt werden, steigt ja immer der Steuersatz und man musste immer auf die Erstattung über die Steuererklärung warten. Gruß Bernd

0
@Bernd500

Achso,

Dann ist das keine Steuerfrage. Die Steuer ist dieselbe, egal, ob du den Jahresbetrag in einer oder in zwölf Raten bekommst. Du hast recht: wegen der Funktionsweise der Lohnsteuer musst du unter Umständen erst die Steuererstattung abwarten.

Aber gerade deshalb ist es keine Steuerfrage, denn die Steuer bleibt ja dieselbe.

Es ist vielmehr eine Mischfrage. Nämlich Mathematik und Biologie. Johannes Heesters weiß inzwischen, wofür er sich in deiner Lage hätte entscheiden müssen.

0

Was möchtest Du wissen?