Betriebskostenabrechnung ohne Auflistung einzelner Posten in Ordnung?

2 Antworten

Die Betriebskostenabrechnung muss generell nachvollziehbar sein.

Sie darf nur Positionen enthalten, die über den Mietvertrag abgedeckt sind und sie muss ausweisen, nach welchem Schlüssel die Umlage der Betriebskosten auf die einzelnen Mietparteien erfolgt. In die Originalbelege, denen die Betriebskostenabrechnung zugrunde liegt, muß auf Verlangen Einsicht gewährt werden.

Wenn Du schreibst, "...auf den folgenden Seiten dieses Schreibens im Einzelnen wiedergegeben ...", auf was wartest Du denn dann noch?

Eine Aufteilung der Betriebskosten auf die einzelnen Mitglieder der WG ist Sache der WG und nicht des Vermieters.

Dacht ich mirs doch. Super, danke vielmals. Ich warte noch auf die Antwort meiner Freundin, ob sie mir wirklich alle Seiten hat zukommen lassen. Eine Kopie des Mietvertrags wäre vielleicht auch sinnvoll. Die Umlage auf die einzelnen WG-Bewohner ist unsere Sache, das ist klar, wir machen einfach halbe-halbe. Mir kamm es nur so komisch vor, dass da nur steht Zeitraum, bezahlt, tatsächliche Kosten, Differenz, fertig.

Vielleicht habt ihr da grad noch einen Rat für mich: Direkt zum Mieterbund und Mitglied werden und alles weitere Vorgehen ihnen überlassen oder den Vermieter selbst anschreiben? Auf jeden Fall möchte ich alles Weitere mit dem Vermieter schriftlich klären, nichts am Telefon.

0
@MeNoWa

In Deinem Fall nützt Dir der Mieterbund nur dann etwas, wenn Du und Deine Mitbewohnerin am gleichen Strang ziehen und Du den Mietvertrag mit unterschrieben hattest. Ansonsten steht Dir nämlich nichteinmal die Einsicht in die der Abrechnung zugrundeliegenden Rechnungen und Unterlagen zu.

0

Jede Nebenkostenabrechnung Muss für den Mieter nachvollziehbar sein. Die einzelnen Kostenpositionen müssen aufgeführt sein. Aus eigener Erfahrung / Berufspraxis weiss ich, dass manche Nebenkostenabrechnungen aus einem vom Vermieter erstellten Schreiben und einer Anlage bestehen, die durch eine Abrechnungsfirma ( Fremdfirma / Dritten ) erstellt wurde. Nach Deinen Schilderungen gehe ich davon aus, dass hier einfach diese Anlage fehlt. Entweder liegt sie noch bei Deiner Freundin oder der Vermieter hat sie versehentlich nicht beigefügt. Ist mir auch schon passiert. Jeder Mieter hat das Recht, die der Nebenkostenabrechnung zugrunde liegenden Belege einzusehen und sich die Abrechnung vom Vermieter erläutern / erklären zu lassen. Ich weiss, es gibt Mieter, die jede Abrechnung anzweifeln und behaupten, diese sei falsch. Diese Mieter lesen aber auch überwiegend die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben oder sonstige Hausfrauenblätter. Befassen sich aber nicht mit der Sache an sich und wettern dann erst mal los. Oftmals stimmen Abrechnungen nicht, weil sie von Leuten erstellt werden, die keine Ahnung haben und einfach mal darauf los rechnen. Hat mein ehemaliger Vermieter auch gemacht und ist ganz tief gefallen. Und dass jede zweite Abrechnung falsch sei, hakte ich für übertrieben. Sollte eine Abrechnung wirklich nicht nachvollziehbar sein, dann die entsprechenden Punkte / Fragen dem Vermieter schriftlich einreichen und um Beantwortung bis zum Datum X bitten und der Abrechnung widersprechen.

Was möchtest Du wissen?