"Betriebseinnahmen" durch USt. bei Gutschrift an Privatpersonen?

1 Antwort

Ja, Du stehst auf dem Schlauch.

Gezahlte USt ist nämlich Betriebsausgabe.

Habe ich gerade auch gemerkt. Aber dann erst in dem Jahr, in dem sie fällig wurde, korrekt? D.h. wenn mein o.g. Beispiel im Jahr 2017 wäre, hätte ich dennoch in 2017 19.000 € Gewinn, aber in 2018, wenn tatsächlich an das FA abgeführt wurde, hätte ich eine Betriebsausgabe von 19.000 € anzugeben? Ist das so richtig? Danke dir!

0
@sleep

Im Prinzip richtig.

Nicht richtig ist "erst in dem Jahr, in dem sie fällig wurde", sondern in dem Jahr, in dem sie gezahlt wurde.

1

Einnahme-Überschuss-Rechnung für Elterngeldantrag - Was ziehe ich ab?

Hier nochmal zum besseren Verständnis meiner Frage: Zu den Einkünfte aus selbständiger Arbeit heißt es in den Vorschriften zum Elterngeldantrag:

Die erzielten positiven Einkünfte (steuerrechtlicher Gewinn) sind als (Brutto)Erwerbseinkommen anzusetzen. Monate mit negativem Ergebnis werden entsprechend berücksichtigt. Hiervon werden abgesetzt: • auf dieses Einkommen entfallene bzw. vorauszuzahlende Steuern (Einkommen-, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag), • Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Pflegeversicherung) einschließlich der Beiträge zur Arbeitsförderung.

Frage: Muss ich beim Antrag auf EG diese privaten Vorsorgebeträge doch abziehen und nicht die sogenannten Betriebskosten, wie Mietanteil den Büros, Arbeitsmittel usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?