Betriebrente als Hinterbliebene

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In den meisten Fällen wird der allgemeine Verweis auf die schlechte wirtschaftliche Lage benutzt, um eine Anpassung zu umgehen. Da hilft nur sich fachlichen Rat einzuholen, wie man dem begegnen kann. Schauen Sie doch einmal auf >www.Betriebsrentner.de < und frgen dort nach.

Der Arbeitgeber hat die Gründe ausführlich darzulegen. Ein bloßer Hinweis auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit allein reicht nicht aus. Du kannst das arbeitsrechtlcih überprüfen lassen und das Unternehmen muss auch die entsprechenden Zahlen zur Verfügung stellen. Wenn nichts fruchtet musst im ggfs. auf Anpsssung klagen- Dann stellt das Arbeitsgericht fest, ob die Anpasssung zu Recht unterblieben ist. Wobei an eine zurecht unterbliebene Anpassung hohe Hürden gelten, d. h. einfach ausgedrückt es müsste durch die Anpassung die Insolvenz kurz bevorstehen.

Eine jährliche Anpassung bei der Betriebsrente ist nicht der Normalfall, wie das genau gehandhabt wird, steht sicher in den Bedingungen der Betriebsrente. Schau doch, ob Du die findest, oder frag beim Betriebsrat oder beim Personalchef in der Firma Deines verstorbenen Mannes nach, sie können Dir sicher auch Auskunft geben.

Hallo! Ich erhalte auch eine Betriebsrente. Bei Zuteilung / Beginn der Rente wurde mir schriftlich mitgeteilt, daß die Rente jährlich um 2% steigt. Daran sollten sie sich auch halten. Inwiefern es bei Ihnen geregelt ist, kann ich von hier nicht wissen. Evtl. mal den Betriebsrat des Unternehmens fragen. Vielleicht können die unabhängig von der Personalabteilung was dazu sagen. Hat denn der Ehegatte keine Unterlagen dazu hinterlassen?

Was möchtest Du wissen?