Betriebliche Altersvorsorge - Victoria

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist völlig richtig. Denn bei einer betrieblichen Altersvorsorge, ist der AG der Versicherungsnehmer und der AN nur die versicherte Person. D.h. auch der AG zahlt den Beitrag für die betriebliche Altersversorgung. Es gibt eine arbeitgeberfinanzierte und eine arbeitnehmerfinanzierte betriebliche Altersversorgung. Ich nehme mal an, dass du eine Entgeltumwandlung also arbeitnehmerfinanzierte Versorgung hast. Um diese zu kündigen, musst du zu deinem AG gehen und ihm sagen, das du die betriebliche Altersversorgung nicht mehr möchtest.

Das ist aber unter Umständen nicht klug. Wenn die Versorgung vor dem 1.1.2004 abgeschlossen wurde, ist eine komplette steuerfrei Kapitalauszahlung zu Rentenbeginn möglich und du bezahlst heute für die Beiträge nur 20 % Einkommensteuer. Sollte die Versorgung ab dem 1.1.2005 laufen, sind alle Beiträge heute steuerfrei und du wirst erst nachgelagert besteuert, wenn du in Rente bist.

Also wie ich sehe, ist hier ein Berater notwendig, damit du keine falsche Entscheidung triffst.

Hallo,

in deiner zweiten Frage fragst Du nach Alternativen zur BAV. Das würde ich doch anders herum empfehlen, wenn Du eine bessere Alternative für Dich findest, kannst Du über eine Kündigung nachdenken. Sowas kann man aber nicht mal eben so im Forum abklären, dazu müsste man deine Gesamtsituation kennen. Sonst gehts mit ziemlicher Sicherheit daneben...

Was möchtest Du wissen?