Betriebliche Altersvorsorge, ist die spätere Auszahlung denn steuerfrei?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kommt etwas auf die Art der betrieblichen Alterversorgung an.

Wenn die zahlungen direkt vom Unternehmen erfolgen, sind es Einkünte aus einem früheren Dienstverhältnis, die, wie eine Pension, der vollen Einkommensteuer unterliegen (es gibt eine kleinen Freibetrag). Deshalb muss dann auch ncoh eine Lohnsteuerkarte abgegeben werden.

Wenn es sich um eine Rente handelt die aus Gehaltsumwandlung stammt, also aus unversteuertem Geld eingezahlt wurde, greift die nachgelagerte Besteuerung, also auch die volle Steuer, aber eben nciht als Lohnsteuerabzug, sondern über die Einkommensteuererklärung/Vorauszahlung.

Krankenversicherungsbeiträge fallen an. Rentenversicherungbeiträge bei einem Rentner naturgemäß nicht.

Nein; grundsätzlich steuerpflichtig. Es gibt aber alterabhängige Freibeträge bezogen auf die Jahresrente.

nein, leider nicht. Die Rente oder Kapitalauszahlung ist voll zu versteuern bei Auszahlung, auch Krankenversicherung und Rentenversicherungsbeiträge fallen hier an. Trotzdem eine gute Sache. Die Einzahlungen sind ja schon steuerbegünstigt.

Da hängt davon ab, wann deine betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen wurde und nach welchem Einkommensteuerecht sie heute gilt.

Alle ab dem 1.1.2005 abgeschlossenen betrieblichen Altersvorsorgen sind während der Einzahlung steuerfrei die Rente ist zu versteuern.

Verträge die vorher diesem Termin abgeschlossen wurden, sind im Rentenbezug steuerfrei. Denn da wurde die Einzahlung schon mit 20 % versteuert. Das ist der Alte § 40 b EStG. Jeder Eigentümer eine betrieblichen Altersvorsorge wurde gefragt, zu welcher Möglichkeit er optiert.

Wer sich für Genaueres hierzu interessiert, sei die Ökotest-Ausgabe Juni 2012 empfohlen. Zur Zeit kann man diese Seiten auch im Internet von Ökotest einsehen.

Anzumerken ist natürlich auch noch, dass die meistens Direktversicherungen bzw. Pensionskassen hohe Abschlußkosten haben (siehe KLV) und Sie in den ersten Jahren nur ein minimales Guthaben auf Ihrem Konto haben werden. Der verkürzte Bruttoverdienst beeinflußt natürlich auch die Höhe Ihres Anspruches auf Erwerbsminderungs-und Altersrente! Zusätzlich zu den nachbesteuerten Auszahlungen kommt natürlich auch noch der "volle" Krankenkassenbeitrag im Rentenalter. Sollten Sie sich das Kapital auf einmal auszahlen lassen, müssen Sie entweder den gesamten KV-Beitrag sofort zahlen oder diesen aufsplitten auf 10 Jahre (monatlich) Auch die Witwe/Witwer zahlt dann diesen Beitrag weiter!

Was möchtest Du wissen?