Betriebliche Altersvorsorge - Entgeltumwandlung - Direktversicherung - Unterschiede? Rat?

2 Antworten

  • Betriebliche Altersvorsorge ist der Oberbegriff. Sie gehört zur 2. Schicht, der Zusatzversorgung.
  • Entgeltumwandlung ist ein Rechtsanspruch jedes Arbeitnehmers (§ 1 BetrAVG). Neben der Entgeltumwandlung gibt es auch noch die "Zusätzliche Arbeitgeberleistung" oder eine Mischform aus beiden. Hier wird ausgesagt wer die Beiträge aufbringt. Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder beide.
  • Direktversicherung ist ein Durchführungsweg der betrieblichen Altersvorsorge. Es gibt auch noch die Pensionskasse, den Pensionsfonds, die Unterstützungskasse und die Direktzusage.

  • Blindlings irgendetwas abzuschließen ist nicht sinnvoll, zumal wenn du von Kindern im Kindergartenalter sprichst.
  • Es kann durchaus sein, dass ein Riestervertrag für dich in Frage kommen und sinnvoller sein könnte als eine bAV.
  • 60,- € Jahresbeitrag zzgl. 154,- € Grundzulage und 300,- € für jedes nach 2007 geborene Kind.

Kevin1905 hat deine Frage eigentlich schon gut und richtig beantwortet.

Nur noch eine kleine Ergänzung oder Denkanstoß für dich und deinen Chef. Wenn du jetzt die Minijobgrenze ausreizt, du aber mehr arbeiten möchtest und dein Chef das natürlich auch möchte, dann kann er dir den die Minijobgrenze übersteigenden Lohn als arbeitgeberfinanzierte betriebliche AV zahlen. Dieser Teil bleibt sozialabgaben- und steuerfrei, so daß auch dein Minijobstatus erhalten bleibt und deine Chef dir das quasi brutto für netto zahlen kann. Hier ein Beispiel: zusätzlich zu deinem Minijob möchtest du 10 Stunden a 10 Euro mehr arbeiten. Dein Chef zahlt dir also 100,-- in eine betriebliche AV. Er muß auf diesen Teil nicht mehr den AG-Anteil an der Sozialversicherung tragen und die 100,-- gehen ungekürzt in die AV. Das macht aber nur Sinn, wenn dein Arbeitsverhältnis länger andauert.

Welche Fondsgebundene Betriebliche Altersvorsorge ist Seriös und empfehlenswert?

Ich bin dabei mir demnächst eine Fondsgebundene Altersvorsorge abzuschließen.

Ich habe schon mal 3 Versicherer gefunden wo ich am grübeln bin wo ich es machen soll.

  1. Bei der Hamburger Sparkasse

2.Gothaer Direktversicherung ReFlex ( wobei damit geworben wird das es eine innovative Möglichkeit gibt das beste aus Sicherheit und Ertrag zu bekommen).

  1. Achener Münchener Direktversicherung bAV STRATEGIE No. 1

  2. Allianz

Mir reicht es aus wenn man mir sagen könnte, finger weg oder irgend welche nützlichen Tipps. Mein Gefühl sagt mir das Gothaer nicht schlecht sei.

Freue mich auf die antworten.

Mit freundlichen Grüßen

mauro

...zur Frage

Lohnt sich Entgeltumwandlung bei Überschreitung der Beitragsbemessungsgrenze (Sozialv. Beiträge)?

Hallo, ich arbeite im öffentlichen Dienst und mein Arbeitgeber zahlt für mich in die Zusatzversorgungskasse ein (ca. 1600 pro Jahr). Ich habe zusätzlich noch eine Entgeltumwandlung abgeschlossen wo ich 150 im Monat zahle. Jetzt habe ich erfahren dass ich dadurch über die Beitragsbemessungsgrenze der SV komme und somit ja nicht komplett vom Sozialversicherungsbeitragsparen profitiere. Lohnt sich diese Entgeltumwandlung trotzdem? Und muss ich trotzdem bei Auszahlung die kompletten SV Beiträge nachzahlen auf meinen ganzen Auszahlbetrag obwohl ich jetzt momentan ja nicht auf die kompletten Beträge SV Beiträge spare?

Ich hoffe ich habe es nicht zu kompliziert erklärt.

Bitte sonst einfach nachfragen.

Danke. für alle Antworten.

...zur Frage

Betriebliche Altersvorsorge und Jobwechsel. Muss ich die bAV mitnehmen?

Hallo,

bei Jobwechsel habe ja ich in der Theorie die Möglichkeit meine bAV zum neuen Arbeitgeber mitzunehmen. Die Nachteile der bAV sind ja doch (zumindest bei Arbeitnehmerfinanzierung) ziemlich hoch und von daher überlege ich, ob ich eventuell lieber auf anderem Wege fürs Alter vorsorgen möchte. Wie sieht es also beim Jobwechsel aus? Muss ich die bAV mitnehmen? Oder kann ich auf diesem Wege die alte DIrektversicherung quasi "stilllegen" und bekomme dann im Rentenalter den bisher angesparten Betrag (abzgl. Steuer etc.) ausgezahlt? Gibt es da irgendwelche Nachteile auf die ich gerade selber nicht komme?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Pensionskasse Vorsorge abgeschlossen-nun Arbeitgeberwechsel-weiterzahlen o. neu vorsorgen?

Vor 4 Jahren wurde eine Direktversicherung über die Firma abgeschlossen, mtl. Rate 180 Euro. Soll man bei Arbeitgeberwechsel diese weiter bezahlen oder lieber nach Alternative für Altersvorsorge schauen?

...zur Frage

Entgeltumwandlung- Gehalt über der Beitragsbemessungsgrenze zu Rentenversicherung,noch sinnvoll?

Ist es wahr, daß Entgeltumwandlung nicht bei jeder Gehaltshöhe sinnvoll ist?

...zur Frage

Können Beamte auch eine Entgeltumwandlung für die betriebliche Altersvorsorge machen?

Habe ein Angebot der Bayer. Versorgungskammer, München vorliegen: für Entgeltumwandlung bei dem Partner der betrieblichen Altersversorgung. Ein Teil der Bruttobezüge soll als Beitrag in die betriebliche Altersvorsorge umgewandelt werden und zwar steuer- und sozialabgabenfrei. Können Beamte dieses Angebot überhaupt nutzen? Ich dachte immer, Beamte wären davon ausgeschlosssen, da aber nun das Angebot kommt, vielleicht hat sich ja etwas geändert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?