betriebliche Altersversorgung in Ek-Steuererklärung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was du möchtest, heißt im Klartext: gleich zweimal Steuervorteile kassieren - geht nicht !!!

Da bei der Entgeldumwandlung die Beiträge von unversteuertem Einkommen abgezogen werden, ergeben sich mehrere Besonderheiten:.

Da ja bisher von dieser Summe nichts versteuert wurde, kann man auch keine Einkommenssteuer zurückverlangen - logisch.

Dein zu versteuerndes Einkommen verringert sich, dadurch zahlst du zunächst weniger Einkommenssteuer - also die sog. kalte Progression wird sogar unter Umständen umgedreht.

Aber als Altersrentner ist die Rente aus diesem Vertrag voll zu versteuern. Das ist immer dann für den Arbeitnehmer attraktiv, wenn er im Rentenalter eine geringere Steuerlast, sieh Alterseinkünftegesetz, zu bezahlen hat - und für viele zukünftigen Rentner könnte das auch so eintreten. (schuld daran sind die realen, doch ziemlich niedrigen DRV Renten - aber das ist ein anderes Thema)

Die betriebliche Altersvorsorge wird vom Brutto bezahlt.

Da sollte es eigentlich klingeln. Sie ist steuer- und sozialabgabenfrei.

Nun möchtest du die schon gesparten Steuern noch ein zweites Mal ansetzen, in dem du die Beiträge in die Einkommensteuererklärung einträgst?

Merkst du was? ^^

Nein die Beiträge in die BAV können nicht steuermindernd abgesetzt werden, wohl aber die Beiträge zur gesetzlichen Renten,- Kranken,- und Pflegeversicherung.

Rente & Betriebsrente: wirkt da ein 450-Euro-Job steuerschädlich?

Ich (63 J) bekomme seit August diesen Jahres vorzeitige Rente für Langzeitvericherte. Zusätzlich bekomme ich von einem früheren Arbeitsverhältnis Betriebsrente und zusätzlich von meinem letzten Arbeitgeber eine kleine betriebliche Altersversorgung. Ich hätte jetzt die Möglichkeit einen 450 Euro Job anzunehmen. Beim ausfüllen des Personalbogens bin ich dann über die Frage gestolpert, ob ich eine Betriebsrente zu meiner normalen Altersrente beziehe? Bisher dachte ich immer das ich jederzeit ohne Abzüge einen solchen Minijob annehmen kann. Ist das so, oder muss ich dann bei der Steuererklärung die Einnahmen eines Minijobs mitgegeben und wird dann alles zusammen nachversteuert? Ich hab schon im Netz rechenzeit, aber leider keinen Hinweis gefunden. Es wäre nett, wenn mir hier jemand helfen könnte.

...zur Frage

Mit VL-Leistungen ein Immobiliendarlehen zurückzahlen, geht das?

Bisher zieht die finanzierende Bank das Geld für das Darlehen monatlich vom Girokonto ein. Könnte man vereinbaren, dass 40 Euro weniger eingezogen werden und die 40 Euro direkt vom Arbeitgeber auf das Darlehenskonto wandern? Gibt es etwas zu beachten?

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge aus betr. Altersvorsorge

Wer kennt sich aus: im Jan 2003 habe ich mit meinem damalien Arbeitgerber einen Vertrag über betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen. Durch einen beruflich bedingten Umzug meines Ehemannes habe ich das Arbeitsverhältnis zum 30.9.2003 aufgelöst. Der Arbeitgeber zahlte also für den Zeitraum im Jahre 2003 insges. 427,50 Euro in die betr. Altersversorgung ein. Ich zahlte ab 1.10.2003 bis zum Ende der Laufzeit am 30.11.2009 insges. 8575.20 Euro ein. Ich beziehe nun monatlich einen Betrag von 47,27 Euro aus dieser Summe wird mir Krankenkassen- und Plegevers. Beitrag abgezogen, sodaß mir eine Netto 39.31 Euro ausbezahlt werden. Abgesehen davon dass diese Anlage von der Rendite her total unrentabel war, habe ich nun die Frage, warum ich auf meinen eingezahlten Betrag diese Beiträge abführen muss, zumal der ganze Beitrag fast komplett durch mich nach Beendigung der Arb.verhältnisses übernommen wurde. Für eine kompetente Rückantwort wäre ich dankbar.

...zur Frage

betriebliche Altersvorsorge - selber eine abschließen oder die vom AG nehmen?

Wie gesagt, fange ich im Februar an zu arbeiten. Mein neuer Arbeitgeber würde monatlich 26 Euro in eine betriebliche Altersvorsorge zusätzlich einzahlen. Alleine deshalb sollte man das doch schon machen, oder? Die meinten, die arbeiten mit der HDI zusammen und da könnte ich was machen, oder ich kümmere mich selber um einen Vertrag, in den das Geld dann fließt. Was ist besser? Außerdem könnte ich selber noch einen Teil meines Einkommens (bis 200 Euro oder so) da einzahlen als Entgeltumwandlung steuer- und sozialversicherungsfrei. Sollte man das machen? Wenn ja, wieviel meint ihr ist sinnvoll?

...zur Frage

Macht es Sinn, 100 Euro monatlich in eine Private Rentenversicherung anzulegen ?

Was würde man denn da dann an Rente so ca. bekommen wenn man da in einem alter von 40 Jahren einsteigen würde ? Oder gibt es für diesen Betrag monatlich eine bessere Möglichkeit, eine kleine Rente aufzubauen ?

...zur Frage

Direktversicherung - Steuererklärung

Hallo,

Meine Google Suche hat mich eigentlich nur noch mehr verwirrt. Muss ich meine Direktversicherung (Altersvorsorge - Abgeschlossen 2009) bei der Steuererklärung mit angeben oder nicht.

Sie setzt sich wioe folgt zusammen. 176 Euro auf der Gehaltsabrechnung und 40 Euro Vermögenswirksameleistungen.

Falls ich doch irgendwelche Beträge angeben muss, wo kommen die dann hin?

Vielen Dank Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?