Beteiligungsgesellschaften als Fondsalternative?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies auch mal dies: http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-ich-am-besten-in-private-equity-investieren

Ein Investmentfonds ist im Prinzip auch eine Beteiligungsgesellschaft, an der man Anteile kauft. Ein REIT ist eine Beteiligungsgesellschaft für Immobilien. Daher: das Grundprinzip ist immer eine Beteiligung von Anlegern an einem Ganzen, wobei der Zweck des Unternehmens oder die Art der Beteiligungen variieren und damit auch unterschiedlichen gesetzlichen Auflagen genügen müssen.

Der wesentliche Vorteil einer diversifizierten Beteiligungsgesellschaft wie z.B. Berkshire Hathaway besteht darin, daß die Umschlagshäufigkeit des Portfolios sehr deutlich geringer ist als bei Fonds. Mithin sind Transaktionskosten drastisch niedriger.

Auch die Struktur der Managementkosten ist bei Beteiligungsgesellschaften anders und im wesentlichen performanceunabhängig. Man kann also die gleiche Leistung wie in einem Fonds anbieten, nur günstiger.

Insbesondere sind Performance Fees tödlich für die Performance, da sie nur anfallen, wenn der Fonds im Plus liegt. Inzwischen gibt es ein paar halbherzige Regelungen in Deutschland, um Performance Fees einzugrenzen, aber das hilft international wenig. Durch geschickte Wahl von Preisindex-Benchmarks kann ein Fonds die Outperformance steuern und damit seine Performance-Bonusbeträge beeinflussen. Fonds, die eine hohe Performance Fee verlangen, sind typischerweise riskanter unterwegs, da sich Risiko lohnt. Durch die Basisgebühr von 1,5-2,0% p.a. wird ein Sockel abgeschöpft, der unabhängig von der realen Performance anfällt.

Da die Anlagepolitik einer Beteiligungsgesellschaft innerhalb des Unternehmens definiert und ausgeführt wird, besteht weniger Transparenz für Anleger als bei Investmentfonds, die i.a. verpflichtet sind, recht genau ihr Anlageuniversum und Regeln für die Anlagen zu definieren.

Welche der genannten Beteiligungsgesellschaften eine Anlage lohnen vermag ich nicht pauschal zu sagen, denn die Volatilitäten und Marktabhängigkeiten der einzelnen Gesellschaften sind doch sehr unterschiedlich.

Berkshire Hathaways ist bei längerem Anlagehorizont immer wieder eine gute Investition. Buffet (und hoffentlich auch seine Nachfolger) haben eines gute Nase.

Vorteil Anlage in Fondspolice gegenüber Direktanlage in Fonds?

Worin liegt derVorteil einer Geldnlage in eine Findspolice gegenüber der Direktinvestition in Fonds. Gibt es Vorteile/Nachteile? Danke!

...zur Frage

Wie kann man als Privatanleger steuern sparen? Geldanlage

Hallo,

mir ist natürlich bewusst, dass es keine allumfassende Antwort auf diese Frage geben kann bei unserem Steuersystem - auch erwarte ich hier keine "detailierten" Antworten da es sonst ja wieder Steuerberatungsleistungen wären...

Ich würde mich hier nur über eine wage Grobeinordnung freuen, in welchen Bereichen man bei der Geldanlage - Steuergesichtspunkte berücksichtigen sollte. Abgesehen von Werbungskosten oder der Wahl zwischen Zero-Bonds oder normalen Anleihen bei besonderen Ereignissen (Rente, Studium).

Gibt es überhaupt noch soetwas wie "Steuersparprodukte"? Geht es bei der Steuerberatung im Rahmen der Finanzberatung/Geldanlage dann "nur" darum die aktuelle Situation zu berücksichtigen?

Freu mich über Antworten oder weiterführende Links!

MfG R.

...zur Frage

Gibt es eine Obergrenze für eine Anlage auf einem Tagesgeldkonto?

Kann man auf einem Tagesgeldkonto eigentlich unbegrentz viel Geld anlegen oder gibt es da eine Obergrenze oder irgendwelche Nachteile die ich beachten sollte?

...zur Frage

Wer erklärt mir Vermögenswirksamen Leistungen?

Ich versuche mich gerade über Vermögenswirksame Leistungen zu informieren.

Ich bin eine Azubine und kenne mich noch nicht so gut damit aus. Mein Chef sagte mir, ich könnte mit einem Fondssparplan gut was zusammen sparen. Ist das mit Fonds echt am besten und sichersten?

Wo finde ich denn Infos dazu? Wo schließe ich sowas ab und was kostet mich der Spaß?

...zur Frage

Schweiz oder nicht Schweiz (Gehalt/Kosten)

Hallo,

ich überlege gerade einen Job in der Schweiz anzunehmen. Lebe derzeit in Deutschland. Nettoghalt ist quasi bekannt. Nun gibt es aber diverse Mythen was dort teurer und was nicht teurer ist. (Luxussteuer). Ich frage mich dies, da ich eigentlich sehr genügsam bin und wenig "Luxus" konsumiere.

Kennt jemand eine Quelle welcher man entnehmen kann was im Schnitt wieviel teurer ist? Also wo z.B. ein Durchschnittlicher Warenkorb in Deutschland und der Schweiz verglichen wird? Danke!

...zur Frage

Kirchensteuer - was bekommt man dafür?

Aufgrund einer Frage hier auf dieser Plattform ist mir der Gedanke gekommen, wofür man eigentlich Kirchensteuer bezahlt? Was bekommt man denn eigentlich dafür? Welche finanziellen Nachteile habe ich, wenn ich aus der Kirche austrete? Wie viel muss ich z.B. für eine kirchliche Hochzeit oder Taufe oder Beerdigung bezahlen wenn ich Kirchensteuer bezahle und wenn nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?