Beteiligung am OBA 3 geerbt: Vollmachen oder "Finger weg?

2 Antworten

viel kann ich auf deren Homepage nicht finden. Die Seite ist mit wenig Aufwand realisiert, der sog. Jahresbericht sagt nicht viel aus. Die Trägergesellschaft sieht auf den ersten Blick nicht ungesund aus.

Ich würde von denen weitere Infos einfordern, sonfern die nicht vorhanden sind. Das was im Netz zu finden ist, lässt keine Empfehlung zu.

Einfach mal ansehen:

http://www.oba-online.de/obadrei/mainoba.html

Hat denn der Erblasser nicht noch zusätzliche Unterlagen?

z. B. die Ertragsrechnung der letzten Jahre. Leider sind die nicht veröffentlicht.

Die OBA als Muttergesellschaft scheint in Ordnung zu sein.

Wirtschaftsauskunft ohne negativen Befund.

Wenn da noch eine Resteinzahlung fällig ist, wäre interessant, wieviel im Verhältnis zu dem, was schon drin ist.

Es handelt sich um eine Beteiligung von insgesamt 10.300€ und es sind ca 3000 noch nicht geleistet. Ertragsrechnung habe ich keine - wo im Geschäftsbericht finde ich die richtigen Daten?

Danke und Herzliche Grüsse Christian

0
@steichris

Der Geschäftsbericht ist ja veröffentlicht, darin habe ich nichts gefunden.

Gibt es Steuerunterlagen?

Ausserdem anfragen, was passiert, wenn die 3.000,- nicht gezahlt würden. Oder ob man die 10.300,- zurück haben kann.

0

Eure Meinung zu Deutsche Finance Group und deren Fonds?

Hallo,

eigentlich sieht meine finanzielle Situation für mein Alter (28J.) nicht so schlecht aus, wichtig ist mir halt auch der Vermögensaufbau.

So sieht derzeit mein mtl. Anlagekonzept aus:

Immobilien:

  • 800€ Tilgungsrate in selbstgenutzte Wohnung (abbezahlt in 8J. ohne Sondertilgung)

Altersvorsorge:

  • 40€ in steuerfreie LV
  • 162€ in fondsgebundene Riesterrente
  • 90€ in private RV

Investition über Finanzberater:

  • 200€ in geschlossener Unternehmensbeteiligung bis 2031 (sieht sehr gut aus)
  • 400€ in diverse Fondssparpläne

Eigentinvestitionen:

  • 500€ in Fondssparpläne und ETFs
  • 400€ auf Tagesgeld

Mit dem Finanzberater bin ich zwar zufrieden, wollte ihm aber nicht gleich mein ganzes Vermögen anvertrauen (daher die komische Splittung).

Nun hat mir mein Finanzberater eine besondere Investition vorgeschlagen, die wäre:

AGP Fund III der Deutsche Finance Group (Link: http://deutsche-finance.de/335/de/investitionsstrategien/advisor-global-partners-fund-iii.html)

Dabei handelt es sich um einen geschlossenen Immo-Fonds auf 10J. angelegt. Mögliche Summen lägen bei 15.000€ bis 25.000€, d.h. Einmalbetrag+mtl. Rate. Das Konzept hört sich nicht schlecht an und natürlich werben sie kräftig dafür, nur verunsichert mich insbesondere der Punkt "geschlossen". Andererseits haben die Vorgänger z.T. über 10% p.a. nach Steuern+Gebühr erwirtschaftet. Auch der AGP III steht nach aktuellen Zahlen bei ~8-9% p.a. nach Kosten.

Vorteile sehe ich darin, dass der Fonds ähnlich einer Unternehmensbeteiligung unabh. von der Börse agiert. Doch habe ich schon sehr viel Negatives über geschlossene Fonds gehört.

Meint ihr ich sollte von dem lieber die Finger weglassen?

Ich muss mich bis zum 24.11. entscheiden, weil dann der Fonds schließt.

...zur Frage

Was passiert, wenn nach Jahren noch ein Erbe auftaucht?

Wird ein Erbfall neu vom Nachlassgericht aufgerollt, wenn irgendwann ein uneheliches kind auftaucht (Ausland) und Ansprueche stellt?

...zur Frage

sind einzahlungen in geschlossene immobilienfonds nach der insolvenz steuerlich absetzbar

Ich habe von juli 1998 bis juni 2006 in einen geschlossenen immobilienfond eingezahlt. Nach kündigung zum 31.12.2010 hat sich durch rechtanwaltliche Recscheren herausgestellt, das der Fond im Jahr 2005 insolvens angemeldet hat. Insgesamt habe ich ca. 8000 € eingezahlt. Welche Beträge kann ich nuncv steuerlich geltend machen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?