Besteuerung mit Wohnsitz Ausland?


11.02.2020, 07:08

Soll ein Einzelunternehmen werden.

1 Antwort

Leider ein unvollständiger Sachverhalt.

habe aber meinen Hauptwohnsitz in England.

Hast Du auch einen Wohnsitz in Deutschland, oder würdest u bei Besuchen in Deutschland in einem Hostel, oder einem möblierten Zimmer wohnen?

Meine Auftraggeber sind jedoch alle in Deutschland (Baugewerbe) ich habe ebenfalls auch mehrere Mitarbeiter parat.

Spannend, aber wo wäre Deine Betriebsstätte? Wo werden die Aufträge kalkuliert? Die Rechnungen geschrieben? Die Buchhaltung gemacht?

Willst Du ein Bauunternehmen gründen, oder so ein von Baustelle zu Baustelle fliegender Subunternehmer werden, der eine Kolonne an andere Bauunternehmen vermietet, einen Vorarbeiter auf der Baustelle hat und immer Freitags kommt, um die Leute in bar auszuzahlen und dann wieder verschwindet?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Habe nur einen Wohnsitz in England (außer das Elternhaus wo ich nicht gemeldet bin würde dazu zählen). Rechnungen werden von mir dann aus England geschrieben etc.

Den letzten Satz verstehe ich nicht wird mir hier Schwarzarbeit vorgeworfen? Finde ich aber toll das sie das besser wissen als ich....

0
@Lacross

Ich habe nichts von Schwarzarbeit geschrieben, aber ich habe auch nichts von einem geordneten Bauunternehmen gelesen.

Wo Du gemeldet bist interessiert die Finanzämter nicht, sondern ob Du einen Wohnsitz hast (eine Wohnung die geeignet ist sich dort auf Dauer aufzuhalten). Das Elternhaus ist vermutlich so ein Wohnsitz, ausser es wäre komplett vermietet.

Wenn die Verwaltung Deines Unternehmens in GB ist, wäre dort der Sitz des Unternehmens und der Gewinn dort zu versteuern.

2
@wfwbinder

Der Gewinn wäre in GB zu versteuern, aber da die Einnahmen aus Deutschland stammen müsste hier die Doppelbesteuerung (?) gelten, oder irre ich mich. Und was bedeutet diese im genauen?

Ich werde meine Firma als Einzelunternehmen in GB eröffnen (Dachdecker), und habe mehrere Auftraggeber in Deutschland (Bayern), quasi agiere ich wie von ihnen erwähnt als Subunternehmer. Die Mitarbeiter leben selbstverständlich in Deutschland. Die Frage war. Wenn 100% der Einnahmen privat sowie gewerblich aus Deutschland stammen was und wo muss versteuert werden.

Vielen Dank ihnen schonmal.

0
@Lacross

Wie ich schrieb wird der Gewinn am Sitz des Unternehmens besteuert . Artikel III. des Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (DBA) zwischen dem Vereinigten Königreich und Deutschland. Du kannst mir as ruhig glauben, denn wir beraten mehrere Unternehmen, die internationale Beziehungen haben.

Trotzdem solltest Du einen Kollegen in Deutschland konsultieren, denn die Umsatzbesteuerung im Baubereich ist grenzüberschreitend schon eine kitzlige Sache. Insbesondere jetzt, wo nach dem Brexit die Dinge noch im schwimmen sind. Im Baubereich wird im Allgemeinen mit der Freistellung gearbeitet.

Es wäre blöd, wenn Geld verschwendet wird, nur weil Formfehler gemacht wurden.

1
@wfwbinder

Die Logik, wonach man dort etwas zu versteuern hätte (zumindest bei den Ertragsteuern), wo einer die Leistung bezahlt, würde wohl dazu führen, dass jeder chinesische Reisbauer in 180 Ländern eine Einkommensteuererklärung abgeben müsste. Wie kommt man auf sowas?

1
@EnnoWarMal

Ich denke, dass die meisten Leute der Ansicht sind, weil man meint, dass Apple auch in Deutschland zahlen sollte, es aber nicht tut, weil sie groß sind und sich alles leisten können, müsste es eben bei den Kleinen so sein.

0
@Lacross

Diesem Verdacht setzt Du Dich doch selbst aus.

0

Was möchtest Du wissen?