Wie funktioniert es mit der Besteuerung des schweizer Einkommens nach Zuzug Ende Juli?

1 Antwort

Das Ganze nennt sich Zuzugsbesteuerung und ist geregelt in § 2 (7) Satz 3 EStG und weiteren Quellen. Ich habe vor der Riazeit hier mal einen Tip dazu geschrieben, der aber dem Löschwahn zum Opfer fiel. Nicht böse sein, wenn ich keine Lust habe, alles immer wieder zu tippen.

Im Prinzip hast du recht. Es werden die Einkünfte so ermittelt, als wären sie alle in Deutschland angefallen, also nach deutschem Muster. Die darauf entfallende Steuer wird in einen Prozentsatz umgerechnet. Dieser Prozentsatz wird dann auf das deutsche Einkommen angewendet.

"Nach deutschem Muster" bedeutet, du kannst dich auf deinen schweizer Steuerbescheid nicht verlassen. Ich weiß nicht, ob es in der Schweiz eine "Pendlerpauschale" gibt, in Deutschland gibt es sowas jedenfalls nicht. Für die deutsche Steuer kannst du keine schweizer Regeln anwenden.

Deine Frage zu 2. habe ich nicht verstanden.

Kleine Ergänzung: Statt der von ihm gewünschten, aber in Deutschland nicht verfügbaren Pendlerpauschale, könnte er ja die hier angebotene Entfernungspauschale nutzen. Auch für das Einkommen aus der Schweiz und mit den dort gefahrenen Kilometern, um das Einkommen für den Progressionsvorbehalt zu berechnen.

1

Besteht eine Pflicht zur Steuererklärung bei unterjährigem Zuzug aus dem Ausland?

Ich bin per 1. September aus der Schweiz nach Deutschland gezogen (Wechsel innerhalb eines Konzerns). Während ich in der Schweiz angestellt war, habe ich auch dort gelebt, mit dem Stellenwechsel habe ich auch das Land gewechselt (keine gleichzeitigen Einkommen von 2 Arbeitgebern) Für die Ermittlung des deutschen Steuersatzes hat mein Arbeitgeber das Gehalt für 4 Monate auf 12 Monate hochgerechnet. Ich bin in Steuerklasse I eingeteilt.

In der Schweiz unterlag ich der nachträglichen Veranlagung und habe die Steuererklärung für den Zeitraum bis zum Wegzug abgegeben, aber noch keinen Bescheid erhalten.

...zur Frage

In der Schweiz arbeiten und erspartes nach Jahren mitbringen

Guten Tag,

einmal bitte eine Frage, auf die ich so keine passende Antwort auf Google gefunden habe.

Seit drei Jahren arbeite ich nun in der Schweiz und habe das meiste Geld, das ich dort verdiente gespart. Nun möchte ich gern in meine Heimat zurückkehren und mein Geld natürlich mitnehmen (ca. 95.000€). Dass das Geld verdient und nicht sonst irgendwie erwirtschaftet worden ist, kann ich von A-Z nachweisen (Verdienstabrechnungen, Kontoauszüge usw.).

Das Geld muss ich bestimmt, wenn ich am Flughafen lande, beim Zoll anmelden.

Wie hoch sind aber die Steuern, die ich dafür abgeben muss und welche Formulare muss ich dafür mitführen? Ich habe ja meine Steuern drei Jahre in der Schweiz bezahlt und war in Deutschland auch beim Ordnungsamt abgemeldet usw.

Das Geld möchte ich in ein Haus investieren und dann muss ich ja eh die 19% (oder was auch immer) an Mehrwertsteuer zahlen.

Zweite Möglichkeit wäre, das Geld auf ein deutsches Konto zu überweisen, jedoch weiß ich auch da nicht, wie das mit dem Versteuern funktioniert bzw., wie viel dort abgezogen wird.

Vielen Dank

...zur Frage

Steuern zahlen bei Provision in der Schweiz?

Hallo, ich bin für ein deutsches Unternehmen als Selbstständiger auf Provisionsbasis tätig. Dieses Unternehmen expandiert mit selbstständigen Zweigstellen weltweit. Ich nehme von Deutschland telefonisch ausschließlich Bestellungen aus der Schweiz entgegen bzw. kommuniziere mit den Firmen. Die Provisionseinkünfte kommen also ausschließlich durch Aufträge in der Schweiz zu stande. Die Provision erhalte ich von der deutschen Hauptfiliale in Euro. Ich habe gehört, das ab dem 15.04.16 statt bis zu 60% nur noch 15% von der Provision zu versteuern sind. Kennt sich da jemand aus und kann mir sagen ob das so ist und wo ich das nachlesen kann? Oder mir sagen wie das mit der Provision in so einem Fall ist?

...zur Frage

Hochzeit Deutsche Beamtin und Schweizer Arbeitnehmer - was passiert mit den Steuerklassen?

Hallo zusammen,

mein Partner und ich werden im Juli 2018 heiraten. Er ist Schweizer und lebt und arbeitet in der Schweiz. Ich bin Deutsche, in Hamburg verbeamtet und lebe auch weiterhin in Deutschland. Wir werden in den nächsten 1,5 Jahren unsere Fernbeziehung als solche weiterführen. Wir haben beide keinen gemeinsamen (Zweit-)Wohnsitz. Was wird steuerlich durch die Hochzeit passieren? Worauf müssen wir achten?

Gerne nehmen wir auch eine Vor-Ort-Beratung in Hamburg in Anspruch.

Herzlichen Dank!

...zur Frage

gehalt als Geschäftsführer in der schweiz; aufenthaltstage angeben

Einkommensteuer 2011 Deutschland: als Geschäftsführer einer schweizer gmbh mit ausländischem einkommen: muss ich die aufenthaltstage genau angeben? Danke für Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?