Besteht ein Recht auf vom Nachbarn bezahlte Beweissicherung vom Gebäudezustand vor Bauaktivitäten auf dem Nachbargrundstück?

2 Antworten

Warum sollte dein Nachbar verpflichtet sein, für etwas zu bezahlen, das du lediglich befürchtest, dessen Eintritt aber überhaupt nicht sicher ist?

Es gibt keine zivilrechtliche Anspruchsgrundlage dafür, dass du dein Haus begutachten und fotografieren lässt und dein Nachbar dafür bezahlen muss.

Erst falls irgendwann tatsächlich Schäden aufträten und in einem Prozess festgestellt würde, dass diese von deinem Nachbarn verursacht worden sind, hätte er den Schaden zu ersetzen und außerdem die Prozesskosten einschließlich der Kosten der Beweissicherung (für die Schäden - nicht für den "Urzustand").

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Sehe ich ähnlich. Nur weil soetwas droht, ist der Nachbar zu gar nix verpflichtet.

Allerdings ist das gar nicht so weit hergeholt. Wenn z. B. eine tiefe Baugrube ausgehoben wird und dadurch der Grundwasserstand abgesenkt wird, geben in der Regel Fundamente nach und es kommt dann zu Setzungsrissen auch an Gebäuden, die seit langer Zeit stehen, ohne das so etwas auftrat.

Also würde man alles sorgfältig selbst fotografieren um Nachweise führen zu können. Bezw. rechtzeitig eine Rechtschutzversicherung auch für Grund und Boden abschliessen und ggf. dagegen klagen.

Was möchtest Du wissen?