Bestattungskosten von der Steuer absetzen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bestattunskosten sind nur als außergewöhnliche Belastungen abziehbar, wenn diese das Erbe übersteigen.

Nachdem nach Begleichung der Bestattungskosten noch 9.000 Euronen übrig geblieben sind, scheidet der Abzug der Bestattungskosten aus.

Hinweis:

selbstverständlich wäre es möglich, dass der Sachbearbeiter die Kosten akzeptiert. Es muß allerdings damit gerechnet werden, dass von der Erbschaftsteuer-Stelle im Finanzamt eine Kontrollmitteilung an den Einkommensteuer-Sachbearbeiter erfolgt (bezüglich künftiger Zinseinnahmen usw.).

und dann kann relativ schnell ein Brief vom Finanzamt kommen mit dem Vorwurf der Steuerverkürzung, wenn nicht sogar der Steuerhinterziehung ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexj13
24.03.2015, 23:59

Velen Dank für die superschnelle und hilfreiche Antwort....

Aber Erbschaftssteuer müssen wir ja nicht bezahlen oder hab ich da etwas komplett falsch verstanden? Hatte gelesen, dass man diese erst ab einem Betrag X (welcher meilenweit über unserem Betrag lag) bezahlen muss....

Also dürfte ja rein theoretisch auch keine Kontrollmitteilung von dieser Erbschaftssteuer-Stelle erfolgen?

0

Kann jeder die kompletten Kosten angeben oder müssen diese auch durch 2 geteilt werden?

Selbst, wenn die Kosten absetzbar wären,  müssten diese auch durch 2 geteilt werden.

Alles andere wäre Betrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Nein: Bestattungskosten sind grds. als außergewöhnliche Belastung nur geltend zu machen, wenn die selbst bezahlt, nicht aus Erbe zu finanzieren waren.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?