Bestattungskosten Versicherung – Bloße Abzocke?

3 Antworten

Na ja, ich wäre auch für die "zurücklegeLösung," aber was hilft es mir, wenn ich damit anfange 50,- Euro im Monet dafür zurücklege und in scht Wochen den Löffel reiche und mich über den Jordan verabschiede. Dann müssen die Angehörigen doch mit einer Minderung des Erbe leben.

Die Entscheidung zu treffen, wird immer ein Problem bleiben.

Bestattungskostenversicherung ist eine gute Sache. Die Entscheidung dazu ist manchmal durchaus schwierig. Ich für meinen Teil halte davon nichts. Mann kann auch anders vorsorgen, wenn man weis, dass es bald so weit sein kann, diese Welt zu verlassen. Für unverhoffte Unfälle gibts immer noch die entsprechenden günstigeren Angebote wie Risiko-Leben oder in verschiedenen Fällen auch eine Unfallversicherung. Da sind die Hinterbliebenen bestimmt besser versorgt und haben dann auch daraus die Mittel, die Bestattung zu bezahlen.

Ich meine das nicht, dass es sich hierbei um eine bloße Abzocke handelt. Früher gab es ja von der Krankenkasse das Sterbegeld. Da die Staatskassen wohl leer sind, gibt es jetzt eine Sterbegeld- oder Bestattungskostenversicherung. Da ich jedoch weiß, wie jedermann gerade im Trauerfall und der Bestattungszeremonie sensibel ist, wie sie abläuft, ob ärmlichst oder doch angemessen, sollen jedenfalls meine Hinterbliebenen nicht in eine Notlage oder missliche Stimmung geraten, nur weil sie meine Beerdigung nicht hinreichend finanzieren können.

bestattungskosten bei grundsicherung rentner

ich beziehe grundsicherung im alter. bin 67 jahre alt und möchte gern wissen ob meine tochter meine bestattungskosten zahlen muss. sie arbeitet als verkäuferin im einzelhandel und verdient im schnitt ca. 1600 €

...zur Frage

Muss ich die Bestattung bezahlen?

Ich habe mit 20 Jahren mein Elternhaus verlassen, und hatte auch nie mehr Kontakt zu Eltern und Schwester. Das Ganze ist jetzt 36Jahre her. Und nun bin ich von einem Anwalt angeschrieben worden, dass meine Mutter verstorben sein, und ich die einzige noch lebende Verwandte. Ich soll jetzt die Bestattungskosten tragen, da meine Mutter wohl keinerlei Vermögen mehr hatte. Obwohl es meine Mutter war, sehe ich das nicht ein. Ich wollte keinen Kontakt zur Familie mehr, und die Familie zu mir ja wohl auch nicht, denn meine Anschrift war denen bekannt. Warum soll ich dann jetzt zahlen? Muss ich das, oder ist eine Ablehnung möglich?

...zur Frage

Hartz 4 Bezieher und Todesfall- gibt es Zuschuß für Bestattungskosten von ARGE?

Wenn eine Familie nur Hartz 4 Bezüge hat, und es stirbt das minderjährige Kind, hat man dann Anspruch auf Zuschuß zu den Beerdigungskosten?

...zur Frage

Übernahme von Bestattungskosten

Zur Übernahme von Bestattungskosten sind in folgender Reihenfolge verpflichtet: 1. Die Erben gem. § 1968 BGB 2. Unterhaltspflichtige gem. 1601 BGB 3. Angehörige nach den Bestattungsgesetzen der Länder. Ist es richtig, dass bei fehlenden Erben die Bestattungskosten als Nachlassverbindlichkeit vorrangig aus dem Nachlass zu bezahlen sind? Muss das Nachlassgericht, falls dies zutrifft, den Bestattungsbetrag zur Auszahlung an das Beerdigungsinstitut, die Angehörigen oder bei Zwangsbestattungen an das Ordnungsamt freigeben? Für hilfreichen Rat wäre ich dankbar. Libelula

...zur Frage

Beerdigungskosten

Zählt eine Grababdeckung, Platte, zu den Beerdigungskosten?

...zur Frage

wer bezahlt die beerdigung

Mein Vater, mit dem ich seit 6 Jahren keinen Kontakt mehr hatte ist vor einem halben Jahr gestorben und erst am Wochenende gefunden worden, da ihn niemand vermisst hat. Muss ich für die beerdigung aufkommen? Ich arbeite neben dem Studium auf 500 Euro Basis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?