Besitzverhältnisse Eigentumswohnung

3 Antworten

Was Dir vorschwebt, ist eine Grundbuchtreuhand. Allerdings vermag ich den Sinn und Zweck einer derartigen Konstruktion nicht zu erkennen: Wer im Grundbuch eingetragen ist, ist Eigentümer. Da läßt sich außerhalb des Grundbuchs nichts übertragen. Oder brauchst Du Geld und willst das von Deiner Schwester gezahlt bekommen? Rein schuldrechtlich könnte man alles mögliche vereinbaren. Der Haken bei der Sache ist: Außer den unmittelbar Beteiligten braucht sich niemand daran zu stören.

Doch, es geht.

Es muss halt nicht ein halbes Grundstück übertragen werden, sondern 50% Anteile an einer (hierdurch entstehenden) GbR.

0
@EnnoBecker

Aha. Wenn das ohne Grundbucheintragung geschieht, muß sich denn dann irgendein Gläubiger des eingetragenen Eigentümers um die Konstruktion scheren?

0
@Privatier59

Du weißt selbst, welchen Status der Eintrag im Grundbuch genießt.

Hier schreibt der Steuerrechtler: Das Recht lässt hier einige Lücken, so dass es tatsächlich geht. Ich habe aktuell mehrfach solche Fälle, wo innerhalb einer GbR Anteile übertragen wurden, ohne dass das Grundbuch berichtigt wurde.

Das Finanzamt guckt dann im Grundbuch nach und schickt eine Mitteilung an den dort eingetragenen Eigentümer - und ich muss jedesmal dem Finanzamt erklären, dass das Grundbuchrecht nicht das Steuerrecht ist.

0
@EnnoBecker

Unser Problem in dieser Sache ist, dass wir das Motiv des Fragestellers nicht kennen. Dann könnte man gezielter an die Sache rangehen.

0

Ich bevorzuge, wenn Du eine wasserdichte Lösung möchtest, das folgende Vorgehen:

Du kaufst für Dich und Deine Schwester, in dem Du die Schwester für deren Kauf ihrer 50 % vollmachtlos vertrittst. Dann läßt die In Kanada ihre Genehmigung beurkunden und ihr seid beide Eigentümer.

Das es andere Lösungen gibt, siehst Du an den Antworten von Privatier und Ennobecker,.

Aber in Ernstfällen richtet sich alles nach dem Grundbuch.

Um einen abschließend besten Rat zu geben, wären allerdings die Beweggründe notwendig.

Also warum willst Du, dass Deine schwester miteigentmerin ist?

Gibt sie Geld dazu? dann könnte eine Grundschuld reichen.

Hast Du Erben, die Deine Schwester ausschließen würden (Ehemann, eigenen Kinder), dann gäbe es die Testamentlösung.

Der Notar wird Dir von einer solchen Vertragslösung abraten (müssen). Allein im Grundbuch stehen die Eigentumsverhältnisse.

Wenn Deine Schwester Dir Geld zum Kauf gibt, dann solltest Du das auch schreiben. Ebenso wie die Wohnung genutzt werden soll, also entweder Eigennutzung oder Vermietung.

Was möchtest Du wissen?