Bescheid / Abrechnung Umsatzsteuer 2011

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es würde Sinn machen, wenn Du die Jahreserklärung eingereicht hast, und dort keine Vorsteuerbeträge geltend gemacht hast. Dann muss sich eine Nachzahlung in der Höhe der Vorsteuer ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 15.09.2012, 18:38

Das ist auch eine Interpretation. Sehr gut.

Bisher - seit 2,5 Tagen - hat es der Fragesteller aber nicht geschafft uns zu erhellen.

Ganz offensichtlich drängt die Frage dann wohl doch nicht.

0

Ja, das wird hier auch niemand verstehen.

Zum einen wissen wir nicht, wo diese zahlen stehen und ob du also den Bescheid zutreffend interpretiert hast.

Zum anderen, falls wirklich die Unternehmereigenschaft aberkannt worden ist oder ein anderer Umstand dazu geführt hat, dass die Vorsteuern zurückzuzahlen sind, muss es darüber Schriftverkehr gegeben haben oder gar eine Umsatzsteuersonderprüfung. Zumindest aber ein erläuternder Text im Bescheid bzw. in der Mitteilung.

Vielleicht handelt es sich auch um einen Schätzbescheid, weil du keine Umsatzsteuererklärung abgegeben hast, und das Finanzamt hat auf Null geschätzt. Auch das steht im Bescheid bzw. in der Mitteilung.

Die pauschale Aussage "Ich soll zahlen - warum?" kann nur jemand beantworten, der schon über die Kristallkugel verfügt, die im neuen iPhone als App standardmäßig eingebaut sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
obelix 14.09.2012, 03:06

ich kenne dieses Vorgehen nur, wenn keine USt-Erklärung abgegeben wurde und das FA die Belege noch nicht gesehen hat.

Du bist sicher informierter als ich, woran es liegen kann.

0
EnnoBecker 14.09.2012, 08:47
@obelix

und das FA die Belege noch nicht gesehen hat.

Die Belege nicht zu sehen, ist aber die übliche Vorgehensweise.

0

Was möchtest Du wissen?