Beschäftigung als Nebenarbeitgeber angeben, da Arbeitnehmer beim alten Arbeitgeber freigestellt ist?

0 Antworten

VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG DES HAUPTZOLLAMTS (KRANKENKASSE) +++DRINGEND+++

Hallo liebes Forum,

ich habe gestern vom Hauptzollamt Rosenheim eine Vollstreckungsankündigung bekommen (für die DAK). Hintergrund ist (oder soll sein) dass ich für Juli 2009 - Sept. 2009 meine Versicherungsbeiträge nachzahlen soll. 2.700 €!!!!!!!!!

Zum Hintergrund: Ich habe zum 30.06.2009 bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt und mich bereits im Mai 2009 beim Arbeitsamt gemeldet. Für mich war das soweit alles erledigt. Da ich eine Abfindung bekommen habe (Aufhebungsvertrag) und somit eine 3 Monatige Sperre seitens des Arbeitsamtes mir bekannt war um ich keine Leistungen erhalten habe habe ich diese 3 Monate nichts unternommen. Ich wusste von nichts. Erst NACH diesen 3 Monaten bekam ich einen Hinweis dass ich nicht Arbeislos gemeldet bin. SCHOCK - das was ich im Mai 2009 gemacht hatte war nur die Arbeitssuchend Meldung. Egal dachte ich die 3 Monate habe ich keine Leistungen erhalten und von der Abfindung gelebt und gut ist.

Ich weiss unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber mir war damal der Unterschied zwischen ArbeisSUCHEND und ArbeitsLOS melden nicht bekannt. Es wäre kein Mehraufwand gewesen zum Arbeitsamt zu gehen und mich Arbeitslos zu melden - ABER ICH WUSSTE ES NICHT!!!

Kann man denen von der Krankenkasse nicht einfach ehrlich sagen???

Jetzt bekomme ich diese horrende Rechnung - ich weiss nicht was ich machen soll - da ich in der Annahme war das ich alles erledigt habe.

Bitte um Info was/ wie ich weiter verfahren soll.

Vielen lieben Dank im Vorraus!

...zur Frage

Firmenwagen / Abrechnung / Steuererklärung?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu der Abrechnung von meinem Firmenwagen.

Daten: Firmenwagen 28.500 Euro / 60 Km Wohnung - Arbeit 1% Regel + KM (0,03 Euro) / Der AG hat die Pauschalbesteuerung 15% gewählt Bruttoverdienst 3500,00 Euro

Auf dem Lohnzettel erscheinen folgende Positionen:

Zuschuss Fahrtkosten AG Pa. St. P. 270,00 Euro Auto 285,00 Euro Fahrten Wohnung - Arbeit 60 243,00 Euro

Lt. AG ist die Pauschalbesteuerung zu meinem Vorteil, stimmt es?

Bei der Einkommenssteuererklärung darf ich ja weiterhin die Pendlerpauschale ansetzen (Werbungskosten), diese werden doch aber gegen den Zuschuss der Fahrtkosten durch den AG gegengerechnet. (gemindert).

So fällt die Erstattung doch wesentlich geringer aus, wie kann ich überprüfen ob die Pauschalversteuerung unter dem Strich nicht vom Nachteil für mich ist?!

Bitte helft mir.

Vielen Dank Sina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?