Berufsziel Pilot: Gute Entscheidung oder überbewertet?

2 Antworten

Wenn er es möchte, sollte er es versuchen. Ich verstehe nicht, daß Du den Beruf so unterbewertest. Man kann auch ohne Abi Karriere machen, mit viel Fleiß und die Fähigkeit sich im Beruf weiterbilden zu wollen. Du irrst, wenn Du denkst, daß man nur mit einem Uni Abschluß etwas vernunftiges machen kann. Es viele unfähige Uni-Absolventen, die kannst Du alle in die Tonne werfen, wenn sie in einem Job mal arbeiten müssen und feststellen müssen, daß sie 60 - 70% von dem was sie studiert haben nie mehr gebrauchen werden und für den Job wieder neues lernen müssen. Ich habe auch ohne Abi Karriere gemacht und war erfolgreicher als manche Uni-Absolventen. Davon abgesehn, die wenigsten können sich den Beruf nach dem Verdienst aussuchen, Du sollst froh sein überhaupt eine Arbeit zu bekommen, die Dir wenigstens Spaß macht.

Das Berufsziel -Berufspilot- ist an eine knallharte Aufnahmeprüfung gebunden. Getestet wird auch die charakterliche Eignung und genau die Gesundheit. Entsprechend klein ist die Quote derjenigen, die dann in die Pilotenschule aufgenommen werden. Ob Bundeswehr oder private Airline, die Unterschiede sind marginal.

Es wäre also ein Fehler diese Berufsausbildung zu unterschätzen.

In diesem Fall ist der Weg, dass man sich ausführlich beraten lässt.

Was möchtest Du wissen?