Berufsunfähigkeit bei Selbstständigen: Betriebsumstrukturierung Pflicht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei den privaten Berufsunfähigkeiten ist mir derzeit kein Anbieter bekannt, der die Klausel der Umorganisation nicht drin hat, i.d.R. in §2 oder §3 drin. Klingt dann etwa so:

"Bei Selbstständigen liegt keine Berufsunfähigkeit vor, wenn sie nach einer zumutbaren Umorganisation gleichwertige andere Tätigkeiten ausüben könnten. Eine Umorganisation ist dann zumutbar, wenn die Ausübung dieser Tätigkeiten der bisherigen Stellung der versicherten Person noch angemessen ist, sie ihre Lebensstellung vor Eintritt der gesundheitlichen Leistungsbeeinträchtigung wahren kann, erheblicher Kapitaleinsatz nicht erforderlich ist und keine erheblichen Einkommenseinbußen damit verbunden sind."

Allerdings gibt es da verschiedene Formulierungen. Die Klausel sagt nicht, dass Du die Pflicht hast, das so zu gestalten DASS es geht, sondern ob es zumutbar ist. Wenn nicht, bist Du BU. Erwerbsminderungsrente kannst Du als Selbständiger vergessen, wenn Du das länger als 2 Jahre bist, denn für einen Anspruch musst Du nicht nur die Wartezeit erfüllt haben, sondern in den letzten 60 Monaten 36 Beiträge in die Sozialversicherung gezahlt haben. Und die Höhe der EMR ist bescheiden. Solltest Du dauerhaft voll erwerbsgemindert sein und keine Absicherung haben, hast Du zumindest noch die Chance auf Grundsicherung.

Es gibt einige wenige BU-Versicherungen, die verzichten zum Teil auf die konkrete Verweisung und komplett auf die abstrakte Verweisung. Auch ohne Klausel Umorganisation des Arbeitsplatzes. Als Makler habe habe ich diese Versicherungen.

Was möchtest Du wissen?