Beruflicher Umzug - muss der Arbeitgeber die doppelte Miete übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sowas kann man eigentlich nur im Vorfeld der Verhandlungen klären. Verpflichtet ist der AG zu nichts in dieser Hinsicht. Niemand zwingt Dich diesen Job in dieser Stadt anzunehmen.

Wie kommst Du auf diese Idee? Der andere Einsatzort kam ja mit Deinem Einverständnis oder einer Änderungskündigung zustande. Dir bleibt nur die Möglichkeit doppelte Haushaltsführung bei Deiner Steuererklärung geltend zu machen, wenn die Voraussetzungen dazu erfüllt sind.

Natürlich hättest Du im Vorfeld Dir Deine Bereitschaft den Arbeitsort zu wechseln finanziell honorieren lassen können - im nachinein ist das immer ungeschickt dieses Thema anzusprechen.

Die Miete und die Anzahl der Wohnungen, in denen du lebst, ist deine Privatsache.

Mit deinem Arbeitgeber hast du einen Arbeitsvertrag !!! und sicherlich keinen Mietvertrag. Du bist verpflichtet deine Arbeitsleistung zu erbringen. Dafür erhälst du Lohn !!!

Noch nicht einmal den beruflich bedingten Umzug muss dir dein Arbeitgeber bezahlen - allerdings könntest du diese Kosten bei deiner Steuererklärung geltend machen. Im Rahmen seines Direktionsrechtes kann der Arbeitgeber dich überall in seinen Betrieben einsetzen, allerdings darf im Arbeitsvertrag dann auch nicht der Dienstort festgelegt sein. Dann kommt es genau zu einer Versetzung oder einer Änderungskündigung. Trotzdem dein Wohnort bleibt deine Privatangelegenheit.

Allerdings keine Regel ohne Ausnahme: bei einer Dienstwohnungspflicht muss der Arbeitgeber dir die Umzugskosten erstatten.

nein, muss er nicht. Jedoch kannst du das verhandeln und versuchen, dass er die Kosten übernimmt, vielleicht auch anteilig.

Nein - der Arbeitgeber ist nicht zur Zahlung der doppelten Miete verpflichtet.Es steht ihm natürlich frei,dem Arbeitnehmer freiwillig einen Zuschuss zu zahlen.

Müssen tut der AG garnichts! Du musst ja nicht umziehen wenn Du Dir einen anderen Job suchen willst! Aber: Oft ist es eine Verhandlungssache.

Was möchtest Du wissen?