Berufliche Wiedereingliederung - von wem bezieht man dann das Gehalt, Krankenkasse o. Arbeitgeber?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei der wiedereingliederung bis zur 6 stunde bezahlt weiterhin die krankenkasse. erst danach der AG. meistens fängt man ja mit 2 stunden arbeit an. dann 4 - 6 usw. das ist abzustimmen mit dem jeweiligen arzt der den antrag auf eingleiderung stellt. diesen gibt man dann bei der personalabteilung ab. da er ja arbeiten geht ist der normale lohn zu zahlen. eine krankengeldzahlung wäre erst dann wieder möglich wenn er es noch nicht schaffen würde stundenweise zu arbeiten.

Kommt darauf an über welchen Kostenträger die Rehamaßnahme vereinbart und abgewickelt wird. Es kommen nur die Deutsche Rentenversicherung oder die jeweilige Krankenkasse in Frage. Während der Wiedereingliederung wird von der Rentenversicherung das sogenannte Übergangsgeld und von der Krankenversicherung weiter das Krankengeld gezahlt. Das Übergangsgeld ist etwas geringer als das zuvor gezahlte Krankengeld.

Was möchtest Du wissen?