Berücksichtigung Vorsorgeaufwendungen 2012

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

von 2011 auf 2012 hat sich nichts Entscheidendes geändert. Die Absenkung der 88% wäre vermutlich gar nicht zum Tragen gekommen.

Erste Idee: das FA hat die Günstigerprüfung bezüglich 2004 nicht gemacht. Meines Wissens müssen sie diese sogar machen, wenn nicht beantragt.

Wurden sowohl Anlage AV als auch Anlage Vorsorgeaufwand ausgefüllt ? Auch eigene Fehler können in der Einspruchsfrist noch korrigiert werden.

Wurde in Elster die Probeberechnung der Steuer nicht gemacht ? GGf. noch nachholen und schauen , was daraus kommt.

Mal sehn, ob sich n0ch einer mit richtig Ahnung meldet.

Viel Glück

Barmer

Erstmal danke noch für die Antwort. Ich habe dann noch hier folgende relevante Info gefunden ("Bürgerentlastungsgesetz "): (http://www.lbv.nrw.de/steuern/aenderungen_2010.php) - "Damit es nicht zu Schlechterstellungen durch das neue Gesetz kommt, wird bis zum Jahr 2019 auch weiterhin bei der Einkommensteuererklärung eine Günstigerprüfung durchgeführt, ob die Rechtslage aus dem Jahr 2004 oder die Rechtslage nach dem Bürgerentlastungsgesetz ab dem Jahr 2010 günstiger ist."

Heute nun habe ich beim Finanzamt angerufen. Sinngemäße Antwort: "Ooops. Ich dachte das passiert automatisch... Bitte reichen sie kurz einen Änderungsantrag zum Steuerbescheid mit Antrag auf Günstigerprüfung ein." Das war auch gerade noch rechtzeitig, denn während das FA sich (trotz Elstar) mehr als 2 Monate Zeit gelassen hat, besteht nur 1 Monat Einspruchsfrist gegen den Bescheid!

Was soll man nun davon halten??? Schlamperei? Absicht? Für mich persönlich macht es immerhin einen Unterschied von ca. 300 € aus denke ich.

Man darf gespannt sein, wie zügig der Antrag bearbeitet wird.

freiburgtom 17.07.2013, 19:07

So: Mittlerweile hat das FA (dann doch recht schnell) das bearbeitet. Ergebnis: "Die Günstigerprüfung wurde im Hintergrund durchgeführt mit dem Ergebnis, dass die neue Rechtslage die günstigere Variante ist." Dazu wurde noch mein Steuerbescheid 2011 überprüft, mit dem Ergebnis dass ich dort bei dem Punkt "Die Anwartschaft auf Altersversorgung wurde ganz oder teilweise ohne eigene Beitragsleistung erworben" (Anlage V, Kz. 54.384) fälschlicherweise ein "Nein" (2) eingetragen habe. In Elsterformular kam nun für 2012 an dieser Stelle eine Fehlermeldung, weil da etwas nicht zusammen passte. Dort habe ich das korrekte "Ja" eingetragen. Letztendlich für 2012 also doch alles korrekt. Im Hinblick auf 2011 war das FA fair: "Eine Änderung des Bescheides 2011 unterbleibt aber."

0

Was möchtest Du wissen?