Berliner Testament, muss notariell sein?

2 Antworten

Grundsätzlich ist es egal, ob ein Testament von einem Notar erstellt und beglaubigt wird oder ob ihr das privat-handschriftlich auf einem Stück Papier selbst macht.

Der Unterschied liegt im Wesentlichen darin, dass bei einem notariellen Testament nicht unbedingt ein Erbschein erforderlich ist, um Grundeigentum umzuschreiben (wobei sich manche Grundbuchämter über den Inhalt notariell formulierter Testamente kaputtlachen und deshalb trotzdem einen Erbschein verlangen).

Und das ist das Kernproblem - das Testament muss

  • rechtlich sicher
  • in seinen Bestimmungen eindeutig
  • auch ausführbar

sein. Egal, ob notariell oder privat-handschriftlich.

Mein Rat dazu ist, die Euch vorschwebende Konstellation lieber mit einem Anwalt für Erbrecht zu besprechen und anschliessend das Testament privat-handschriftlich auf Basis seiner Vorschläge selbst zu erstellen. Ihr seid zumal flexibler für Änderungen.

Ich rate dazu, nicht zu vergessen, was ist wenn einer der beiden Erben stirbt! Denn der andere kann dann das Testament nicht mehr ändern!

0
@FinanzMaklerin

Richtig angemerkt.

Die gegenseitige Bindung muss beim Tod des Erstversterbenden erlöschen.

0

ja sicher.

Aber ob das dann richtig formuliert wird ist die zweite Frage.

Stichwort befreiter Vorerbe oder eben nicht usw.....

Was möchtest Du wissen?