Berliner Testament: Anspruch auf Erbe des Vaters?

1 Antwort

Ob 1/8, oder 1/16 vom Haus(-wert) richtet sich danach, ob der Oma das halbe Haus schon vorher gehörte, also es ein gemeinsames Haus war.

Deine Mutter hat einen Pflichtteil von 1/8 an dem Erbe. Also wenn es das alleinige Haus des Opas war 1/8 von 200.000,-, sonst 1/16.

Ob das inzwischen der Schwester geschenkt wurde ist egal. da müssen dann Oma und Schwester zusammen werfen.

vielen dank für ihre antwort. das hat mir sehr weitergeholfen

0

Berliner Testament - Verhältnis Großeltern/Enkel nach Tod des Vaters

Guten Tag,

es liegt folgende Konstellation vor:

  • Eheleute vereinbarten ein Berliner Testament (ohne Formulierung einer Nacherberegelung)
  • Ehemann verstarb, die Witwe wurde Kraft Berliner Testament Alleinerbin, das Kind der Witwe erbt natürlich nichts
  • die Mutter des verstorbenen Ehemannes (also Großmutter des zuvor genannten Kindes) verstirbt einige Jahre nach diesem.

Wie ist die Erbregelung, wenn...

a.) die Großmutter (auch Witwe) in einem Testament vor Jahren den mittlerweile verstorbenen Sohn als Erben bedachte?

b) es kein Testament gibt und demnach die gesetzliche Erbfolge eintritt?

Inwiefern käme das anfangs genannte Berliner Testament noch zum Tragen? Bekäme die Mutter auch etwas vom Erbe oder nur das Kind?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Testament der Oma erklärt meinen Bruder zum Alleinerben Mutter verzichtet, was kann ich tun?

Hallo,

ich habe da ein Problem. Meine Oma ist Verstorben und hat meinen Bruder per Testament zum Alleinerben bestimmt. Meine Mutter hat schriftlich per Notar auf ihren Pflichtteil verzichtet mit der mündlichen Aussage das ich dafür eines ihrer Häuser direkt erbe. Inzwischen ist meine Mutter aber verstorben ohne ein Testament zu hinterlassen. Mein bruder kann sich an die mündliche Absprache angeblich nicht mehr erinnern und verweigert mir natürlich das gebäude das mir eigentlich zugestanden hätte. Wenn ich das richtig verstehe rutsche ich doch durch den Verzicht meiner Mutter in der Erbfolge so, daß ich 1/4 als Pflichtteil von Omas Erbe bekommen müßte, oder? Wenn ja, wie kann ich das gegenüber meinem Bruder geltend machen und wie sind da die Verjährungsfristen?

Liebe Grüße mit der Hoffnung auf Antworten die mir weiterhelfen.

...zur Frage

Erbengemeinschaft/ Haus ausbauen und einziehen

Hallo zusammen

Vielleicht finde ich hier ja hilfe.

Ich hab da 1-2 Fragen. Es geht darum, dass ich zu meiner Oma ins Haus ziehen möchte. Sie hat ein großes Haus, in der das Obergeschoss unbewohnt ist. Meine Oma hat noch 3 Kinder. Mein Opa ist vor einigen Jahren gestorben. Es ist dann eine Erbengemeinschaft aus meiner Oma, meiner Mutter und den damals noch 4 Brüdern meiner Mutter gebildet worden. 2 meiner Onkels sind schon verstorben. Also besteht die Erbengemeinschaft nun aus meiner Oma, meiner Mutter, 2 Brüder meiner Mutter, meiner Tante und ihren 2 Kindern. Nun meine Fragen. Muss ich von allen die Erlaubnis einholen, um bei meiner Oma auszubauen und einzuziehen? Und wenn ja, sollte ich es schriftlich machen? Müssen dann alle beteiligen Personen zustimmen? Oder reicht es, wenn meine Oma mir sagt, dass ich dort einziehen kann? Die Erbengemeinschaft hatte sich vor Jahren geeinigt das Haus zu verkaufen. Nun denkt meine Tante, dass ich mir das Haus "erschleichen" will und die Rechnung für den Ausbau der Erbengemeinschaft vorlegen will. Was ich aber auf keinen Fall machen werde. Das ich dort einziehen will, soll erst mal vorrübergehend sein. Will in meinem Elternhaus ausbauen. Nur das kann ich die nächsten 5-8 Jahre nicht machen.

Kann mir hier jemand ein paar Tipps geben, wie ich mich jetzt weiter verhalten soll?

Ich bedanke mich schon mal für Antworten

mfg Gerius

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?